Programm Linz

NEXTCOMIC-Festival

Facebook

Programm Linz

Mrz
1
Fr
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 1 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at

NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


Mrz
2
Sa
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 2 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Mrz
3
So
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 3 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Mrz
4
Mo
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 4 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Mrz
5
Di
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 5 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 5 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 5 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at

NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 5 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 5 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

Mrz
6
Mi
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 6 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 6 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 6 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at

NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 6 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 6 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

Mrz
7
Do
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 7 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 7 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 7 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at

NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 7 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 7 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

Mrz
8
Fr
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 8 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 8 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 8 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at

NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 8 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 8 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

Mrz
9
Sa
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 9 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 9 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 9 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 9 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

Mrz
10
So
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 10 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 10 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Mrz
11
Mo
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 11 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 11 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 11 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 11 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

Mrz
12
Di
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 12 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 12 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 12 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at

NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


Fiffy und Maurice // Galerie Brunnhofer @ Brunnhofer Galerie
Mrz 12 um 14:00 – 18:00
Fiffy und Maurice // Galerie Brunnhofer @ Brunnhofer Galerie

„Fiffy und Maurice“
Andrea Grill und Deborah Sengl
Galerie Brunnhofer // Hafenstraße 33, 4020 Linz
12. bis 23. März 2019

NC-Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14 – 18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

Eintritt frei

www.brunnhofer.at


NC-Welcome: So. 10. März, 18 Uhr // Brunnhofer Galerie


„Fiffy und Maurice“
Andrea Grill und Deborah Sengl
Fiffy ist eine fleischfressende Pflanze, Maurice eine Mücke. Um den Freund nicht verzehren zu müssen, beschließt Fiffy Vegetarierin zu werden. 
Wird ihr das gelingen? Ein Buch für Jung und Alt zum Vorlesen und Selberlesen. Eine Geschichte über die Frage, was soll ich essen, und ein Ausflug in eine exotische Welt, die näher ist, als du denkst.

Und was jetzt auch geklärt ist, zu dem Bilden werden natürlich auch alle Texte des Buches in unserer Ausstellung präsentiert, nur das Buch erscheint erst im Herbst 2019.


Brunnhofer Galerie
Hafenstraße 33
4020 Linz
www.brunnhofer.at

Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 12 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 12 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

Mrz
13
Mi
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 13 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 13 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 13 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at

NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


Fiffy und Maurice // Galerie Brunnhofer @ Brunnhofer Galerie
Mrz 13 um 14:00 – 18:00
Fiffy und Maurice // Galerie Brunnhofer @ Brunnhofer Galerie

„Fiffy und Maurice“
Andrea Grill und Deborah Sengl
Galerie Brunnhofer // Hafenstraße 33, 4020 Linz
12. bis 23. März 2019

NC-Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14 – 18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

Eintritt frei

www.brunnhofer.at


NC-Welcome: So. 10. März, 18 Uhr // Brunnhofer Galerie


„Fiffy und Maurice“
Andrea Grill und Deborah Sengl
Fiffy ist eine fleischfressende Pflanze, Maurice eine Mücke. Um den Freund nicht verzehren zu müssen, beschließt Fiffy Vegetarierin zu werden. 
Wird ihr das gelingen? Ein Buch für Jung und Alt zum Vorlesen und Selberlesen. Eine Geschichte über die Frage, was soll ich essen, und ein Ausflug in eine exotische Welt, die näher ist, als du denkst.

Und was jetzt auch geklärt ist, zu dem Bilden werden natürlich auch alle Texte des Buches in unserer Ausstellung präsentiert, nur das Buch erscheint erst im Herbst 2019.


Brunnhofer Galerie
Hafenstraße 33
4020 Linz
www.brunnhofer.at

Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 13 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 13 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

Mrz
14
Do
Horst Haitzinger // Galerie der Stadt Traun // Traun @ Galerie der Stadt Traun
Mrz 14 um 08:00 – 22:00

Horst Haitzinger
Galerie der Stadt Traun // Hauptplatz 1, 4050 Traun
14. März bis 21. April 2019
Öffnungszeiten: 8 – 22 Uhr
Eintritt frei

www.traun.at


NC-Welcome: Mi. 13. März 2019, 19 Uhr // Galerie der Stadt Traun
Einführung & Eröffnung: Gerhard Haderer


Einladungskarte


Horst Haitzinger
Karikatur

Bereits seit fünf Jahrzehnten zählt Horst Haitzinger zu den führenden Zeitungskarikaturisten Deutschlands. Als „zeichnender Journalist“ setzt er voller Ironie politische und gesellschaftliche Themen, sowie Inhalte zur Natur- und Umweltzerstörung in hochkarätiger Zeichenkunst um.

1939 in Eferding/OÖ geboren und in Traun aufgewaschen, absolvierte Horst Haitzinger zunächst ein Studium der Gebrauchsgrafik an der Kunstgewerbeschule Linz. Anschließend folgten zwölf Semester Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in München, wo Haitzinger seither arbeitet und lebt.

1958 erschienen seine ersten politischen Karikaturen im „Simplicissimus“. Von diesem Zeitpunkt an war er ständiger Mitarbeiter dieser Zeitschrift. Der Schwerpunkt seiner beruflichen Tätigkeit verlagerte sich ab 1970 auf die politische Karikatur in renommierten Tageszeitungen und Zeitschriften (zB.: „Nürnberger Nachrichten“, „Berliner Morgenpost“, „Spiegel“, „Bunte“).

Der brillante Zeichner und Maler setzt in seiner typischen Handschrift und mit technischem Können seine Zeichnungen und Ölbilder (Phantastischer Realismus) um, die in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt werden. Eine Vielzahl an Karikaturbänden sowie Bucheditionen ergänzen Horst Haitzingers einzigartiges Werk.

Anlässlich seines 80. Geburtstages zeigt er in der Galerie der Stadt Traun eine Auswahl seines künstlerischen Schaffens.

www.horst-haitzinger.de


Galerie der Stadt Traun
Hauptplatz 1
4050 Traun

Öffnungszeiten:
täglich 8 – 22 Uhr

www.traun.at

Augmented Comics – HTL 1 (MKD) // AEC @ Ars Electronica Linz
Mrz 14 um 10:00 – 17:00
Augmented Comics - HTL 1 (MKD) // AEC @ Ars Electronica Linz

Augmented Comics – Stories In Motion
HTL 1 – Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz
Ars Electronica Linz // Foyer // EG // Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz
14. – 23. März 2019

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr: 9 – 17 Uhr
Do: 9 – 19 Uhr
Sa, So: 10 – 18 Uhr
Mo geschlossen

Foyer Eintritt frei

ars.electronica.art


NC-Welcome: Do. 21. März, 19 Uhr // Ars Electronica Linz // Deep Space
Eintritt frei

Anmeldung empfohlen: 0732.7272.0 oder center@ars.electronica.art


Augmented Comics – Stories In Motion
der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz (MKD)
Projektbetreuung: Viktoria Schlögl, Martin Staufner und Helmut Höllerl

Augmented Reality meets Comics.
Im Jahrgang 2018/19 wurden von Studierenden der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz Comics gestaltet, die in Form von großformatigen Plakaten im Rahmen von Next Comic im AEC ausgestellt werden. Stil, Technik und Inhalt waren bei der Aufgabenstellung freigestellt, sodass sich eine vielfältige und abwechslungsreiche Umsetzung ergeben hat. Unter Anwendung der App „artivive“ lässt sich auf mobilen Geräten mithilfe von „Augmented Reality“ die reale Umgebung in Echtzeit einfangen, mit neuen Gestaltungselementen erweitern und einzelne Sequenzen der Comics animieren. Somit wird der Besucher zu einem Teil der interaktiven Ausstellung.


HTL 1 – MKD – Meisterschule für Kommunikationsdesign
Die MKD – Meisterschule für Kommunikationsdesign bietet qualifizierten Absolventen grafischer Lehranstalten die Möglichkeit einer Erweiterung ihres fachlichen Könnens. Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die Realisierung und Präsentation eines Kataloges sowie die Organisation des Meisterklassenevents und einer abschließenden Ausstellung.

www.htl1.at

 


 

Augmented Comics Workshop // Ars Electronica Linz // Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz

Sa, 16.03.2019
14 – 17 Uhr
Alter: 8-12 Jahre

Eintritt frei
Anmeldung unter: 0732.7272.0 oder center@ars.electronica.art
begrenzte Teilnehmeranzahl

ars.electronica.art

 

Augmented Comics Workshop

Gemeinsam mit den Studierenden der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz werden die Workshopteilnehmer zum Thema „Reisen“ eine kurze Cutout Animation erstellen und sich mit dem Phänomen der Augmented Reality auseinandersetzen. Das Smartphone als kreatives Instrument und der Gedanke „das kann ich jederzeit machen und brauche dazu keine speziellen Highendgeräte“ stehen im Vordergrund.

Wer möchte kann sein eigenes Smartphone mitbringen und damit arbeiten, es werden aber auch Tablets bereit gestellt.

 


 

NC-Welcome // Ars Electronica Linz // Deep Space // Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz
Do. 21. März, 19 Uhr

Eintritt frei
Anmeldung empfohlen: 0732.7272.0 oder center@ars.electronica.art

ars.electronica.art

 

Deep Space LIVE
Von der Idee zu Augmented Reality Comics

Mittels einer großflächigen Projektion im Deep Space präsentieren sich die Studierenden der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz und gehen auf den kreativen Prozess der Comic-Gestaltung, der Illustration und der Animation ein.

Weitere Speaker sind der Leiter des NEXTCOMIC-Festivals Gottfried Gusenbauer und der CEO des Augmented Reality Startups „artivive“ Codin Popescu.


 

Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 14 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

JUST COMIC // Landesgalerie Linz // EG @ Landesgalerie Linz
Mrz 14 um 10:00 – 18:00
JUST COMIC // Landesgalerie Linz // EG @ Landesgalerie Linz

JUST COMIC
Landesgalerie Linz // Andere Galerie // EG // Museumstraße 14, 4010 Linz
14.03.- 2.06.2019

Öffnungszeiten:
Di bis So: 10 – 18 Uhr
Do: 10 – 21 Uhr
Mo geschlossen

Eintritt: laut Webseite
www.landesmuseum.at


NC-Welcome: Mi. 13. März, 19 Uhr // Festsaal der Landesgalerie Linz


Ausstellung der Preisträger des Kinder- und Jugendwettbewerbs


 

NEXTCOMIC-SPECIAL

Freier Eintritt in die Landesgalerie Linz am:
NC-Eröffnungstag // Do. 14. März 2019, 10 – 21 Uhr
NC-Suuuper Sonntag // So. 17. März 2019, 10 – 18 Uhr

 


 

 

 

EVENTS


Mi, 13. März, 19 Uhr: Eröffnung & NC-Welcome


Fr, 15.03.2019, 15 Uhr: Familienführung*


So, 17.03.2019, 15 Uhr: Führung


Di, 19.03.2019, 9 – 14 Uhr: Aktionstag für Schulen*


Mi, 20.03.2019, 15 Uhr: Familienführung*


Do, 21.03.2019, 14 Uhr: Seniorenführung


Do, 21.03.2019, 19 Uhr: Kuratorinnenführung


Sa, 23.03.2019, 15 – 17 Uhr: Kindereröffnung

Lesung: Kaugummi verklebt den Magen mit Christina Röckl
Musikalische Begleitung: Christian Kießling

Mit Kaugummi und Knalleffekt werden all die Lügen aus Röckls Bilderbuch zum Platzen gebracht. Es werden Kaugummis verschluckt und Lieblingsbegriffe des Publikums mit Zeichenstift zum Leben erweckt.

Im Anschluss werden Kaugummitattoos auf Hand und Bein gezeichnet und Bücher signiert.


* Anmeldung erbeten!

Anmeldung und Information:

kulturvermittlung@landesmuseum.at oder
T +43(0)732/7720-52222 (Di – Fr von 9 – 13 Uhr)


www.landesmuseum.at

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 14 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

„Es zog mich durch die Bilder…“ // Landesgalerie Linz // 1. OG @ Landesgalerie Linz
Mrz 14 um 10:00 – 18:00
„Es zog mich durch die Bilder...“ // Landesgalerie Linz // 1. OG @ Landesgalerie Linz

„Es zog mich durch die Bilder…“
KUBIN@NEXTCOMIC

Landesgalerie Linz // 1. OG // Museumstraße 14, 4010 Linz
14.03.-25.08.2019


Öffnungszeiten:
Di bis So: 10 – 18 Uhr
Do: 10 – 21 Uhr
Mo geschlossen


Eintritt: laut Webseite
www.landesmuseum.at


NC-Welcome: Mi. 13. März, 19 Uhr // Festsaal der Landesgalerie Linz


„Es zog mich durch die Bilder…“
KUBIN@NEXTCOMIC

Werke von ATAK (Georg Barber), Brigitta Falkner, Anke Feuchtenberger, Nicolas Mahler, Thomas Ott, Christina Röckl, Franz Suess, Edda Strobl und Alfred Kubin

Die Landesgalerie Linz beteiligt sich erstmals am NEXTCOMIC-Festival. Die Ausstellung „Es zog mich durch die Bilder…“ KUBIN@NEXTCOMIC lädt junge und bereits etablierte Künstler dazu ein, sich mit den Arbeiten Alfred Kubins intensiver auseinanderzusetzen.

Im Roman „Die andere Seite“ beschreibt Alfred Kubin eine fiktive Reise in die Traumstadt Perle, die er in phantastischen Illustrationen umsetzt. In den Zeichnungen der zeitgenössischen Künstler werden Kubins eigener Zugang zu Humor, Karikatur und Groteske ebenso aufgegriffen wie das Monströse, Grauenhafte und Bedrohliche, das in seinem Frühwerk dominiert.


 

NEXTCOMIC-SPECIAL

Freier Eintritt in die Landesgalerie Linz am:
NC-Eröffnungstag // Do. 14. März 2019, 10 – 21 Uhr
NC-Suuuper Sonntag // So. 17. März 2019, 10 – 18 Uhr

 


 

EVENTS


Mi, 13. März, 19 Uhr: Eröffnung & NC-Welcome


Fr, 15.03.2019, 15 Uhr: Familienführung*


So, 17.03.2019, 15 Uhr: Führung


Di, 19.03.2019, 9 – 14 Uhr: Aktionstag für Schulen*


Mi, 20.03.2019, 15 Uhr: Familienführung*


Do, 21.03.2019, 14 Uhr: Seniorenführung


Do, 21.03.2019, 19 Uhr: Kuratorinnenführung


Sa, 23.03.2019, 15 – 17 Uhr: Kindereröffnung

Lesung: Kaugummi verklebt den Magen mit Christina Röckl
Musikalische Begleitung: Christian Kießling

Mit Kaugummi und Knalleffekt werden all die Lügen aus Röckls Bilderbuch zum Platzen gebracht. Es werden Kaugummis verschluckt und Lieblingsbegriffe des Publikums mit Zeichenstift zum Leben erweckt.

Im Anschluss werden Kaugummitattoos auf Hand und Bein gezeichnet und Bücher signiert.


So, 25.08.2019, 11 Uhr: 120 Jahre Flöte spielen!

Helmut Trawöger – Karin Bonelli – Norbert Trawöger, Flöten;
Musik von Bach bis zur Gegenwart

ab 9.30 Uhr Frühstück

Anmeldung unter + 43(0)732/7720-52200 oder PortierLg@landesmuseum.at


* Anmeldung erbeten!

Anmeldung und Information:

kulturvermittlung@landesmuseum.at oder
T +43(0)732/7720-52222 (Di – Fr von 9 – 13 Uhr)


www.landesmuseum.at

HTL1 // Bigoli @ Bigoli
Mrz 14 um 11:00 – 23:45
HTL1 // Bigoli @ Bigoli

HTL1
Bigoli // Dametzstr.38, OK- Platz 1A, 4020 Linz
14. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten:
Mo- Sa: 11- 24 Uhr
Eintritt frei

www.bigoli.at


NC-Welcome: Fr. 15. März 2019, 16.30 Uhr // BIGOLI


HTL1 im BIGOLI

„Feuerfuchs und Cargo Sprinter“- Eine Reise durch die Zeit.
Projektbetreuung: Mag. Helene Kaul-Fahrner

Vom ersten, furchtsamen Erschaudern der Menschen über das fauchende, Feuer speiende Dampfross zu Zeiten der industriellen Revolution bis zu den Hochgeschwindigkeitszügen, die mit mehr als 300 km/h durch die Landschaft fegen, dauerte es knapp einmal 200 Jahre.

Lokomotiven haben nicht nur Geschichte, sie haben Persönlichkeit und werden weltweit liebevoll mit Namen bedacht. Ob sie „Heulsuse“, „Stampfwerk“, „Eisenschwein“, „The Big Swoosh“, „The Bull Dog“ oder „The Mini- Whistler“ heißen, die Liste der illustren Namen ist lang.

Die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen der HTL1 Grafik- und Kommunikationsdesign sind den abenteuerlichen und attraktiven Geschöpfen des „Chemin de fer“ illustrativ zu Leibe gerückt. Entstanden ist eine Sammlung von Loks aus allen Epochen.

„Poesie des Unvorhersehbaren“- Szenen aus dem Zug
Projektbetreuung: Mag. Eva Demmelbauer

In diesem Projekt zeigen die Schüler und Schülerinnen in Illustrationen, wie sich das Leben während einer Bahnfahrt in einem Bruchteil von Sekunden verändern kann.

So verursacht eine Vollbremsung im gediegenen Speisewagen ein Chaos oder es werden Herzen zerbrochen, weil der Zug am Bahnsteig nicht anhält…


HTL1 Goethestraße Linz

An der Ausstellung im BIGOLI sind alle vierten Klassen der Abteilung für Grafik- und Kommunikationsdesign beteiligt.

Im Unterricht werden die unterschiedlichen Facetten der Illustration durchgespielt. In den, in der Ausstellung gezeigten Arbeiten, liegt der Schwerpunkt auf den großartigen Möglichkeiten der Handillustration, die mit den technischen Mitteln der Digitalisierung aufbereitet werden.

Die große Bandbreite der Ausdrucksformen ist eine Besonderheit der Ausbildung an der HTL1 Abteilung für Grafik- und Kommunikationsdesign.

www.htl1.at


BIGOLI
Dametzstr.38, OK- Platz 1A
4020 Linz

Öffnungszeiten:
Mo- Sa: 11- 24 Uhr

www.bigoli.at

Cartooning for Peace // Schule des Ungehorsams @ Schule des Ungehorsams // Tabakfabrik Linz, Bau 1, 1. Stock, Stiege B
Mrz 14 um 14:00 – 20:00

Cartooning for Peace
Schule des Ungehorsams // Schule des Ungehorsams, Tabakfabrik Linz, Bau 1, 1. Stock, Stiege B, Peter-Behrens-Platz 7-9, 4020 Linz
15. bis 30. März 2019
Öffnungszeiten:
Do. – So. 14 – 20 Uhr
Eintritt frei

www.schuledesungehorsams.at
www.cartooningforpeace.org


NC-Welcome: Sa. 16. März, 18 Uhr // Schule des Ungehorsams


FLUCHT – GRENZEN – MENSCHENRECHTE mit Cartooning for Peace

In Kooperation mit Cartooning for Peace und dem Zentrum für verfolgte Künste
Kuratiert von Jürgen Kaumkötter

Die Schule des Ungehorsams zeigt „Cartooning for Peace – Alle sind Migranten!“ vom Netzwerk Cartooning for Peace am Peter-Behrens-Band.

Die Ausstellung verbildlicht, was Menschen dazu veranlasst ihre Heimat zu verlassen, zeichnet die beschwerliche Reise von Geflüchteten nach, und illustriert die Herausforderungen und Probleme, die ihnen im Exil widerfahren.

Ihre Fähigkeit, Sprachen und Kulturen zu transzendieren, machen Cartoons zu einem mächtigen Werkzeug. Sie können einen interkulturellen Dialog herbeiführen und Debatten über grundlegende Fragen wie Meinungsfreiheit, Demokratie und Toleranz anregen. Cartooning for Peace setzt sich seit über einem Jahrzehnt für die transformative Kraft von Cartoons, humanistische Werte und das Recht auf Meinungsfreiheit ein.

Viele Karikaturistinnen und Karikaturisten sind subversiv, rebellieren durch ihre Arbeiten und werden daher oftmals verfolgt und müssen aus ihren Heimatländern fliehen – wie Talal Nayer, der in Deutschland als Flüchtling Schutz gefunden hat und Präsident des Sudanesischen Karikaturistenverbandes ist. Eine Auswahl seiner Arbeiten zeigt die Schule des Ungehorsams, ergänzt durch Cartoons von acht weiteren internationalen Karikaturisten, die von Talal Nayer ausgewählt wurden:

Ares (Kuba), Luc Descheemaeker (Belgien), Darko Drljevic (Montenegro), Anthony Ant Garner (Spanien), Oleksiy Kustovsky (Ukraine), Agim Sulaj (Albanien), Constantin Sunnerberg (Belgien) und Ivailo Tsvetkov (Bulgarien).


Die Schule des Ungehorsams

Die Schule des Ungehorsams ist keine Schule im herkömmlichen Sinne:
Es gibt keinen Lehrplan, keine Leistungsgruppen, keine Sitzordnung und keinen Schuldirektor. Sehr wohl aber gibt es eine Schulordnung und einen Schulwart, der ist nämlich unverzichtbar, um den Apparat in Gang zu setzen und am Laufen zu halten.

Warum nennt sich das Ganze dennoch Schule und wie genau spielt hier der Ungehorsam hinein?

Die Schule des Ungehorsams versteht sich als eine Denkschule, die für alle Menschen offen steht und motivieren möchte Ungehorsam zur Abwechslung auch einmal positiv zu denken. Die Straßenschuhe dürfen dabei sogar anbehalten werden.

 

Der Schulwart // Gerhard Haderer

Haderer wurde 1951 in Leonding bei Linz geboren.

Nach der Fachschule für Gebrauchs- und Werbegrafik in Linz arbeitete er bis 1984 als selbständiger Grafiker, Zeichner und Illustrator für Werbeagenturen, gestaltete Panoramakarten für die Tourismuswerbung und spezialisierte sich auf fotorealistische Darstellungen in allen Bereichen der Werbe-Illustration.

Seit 1985 arbeitet er als Karikaturist in Linz.

Gerhard Haderer zählt zu den bedeutendsten satirischen Zeichnern im deutschsprachigen Raum.
1985 veröffentlichte er seine ersten Karikaturen im österreichischen Profil. Die Zusammenarbeit dauerte über 20 Jahre.
Von 1991 bis 2016 waren seine Zeichnungen wöchentlich als „Haderers Wochenschau“ im deutschen stern zu sehen.
Haderers Cartoons werden regelmäßig in zahlreichen Zeitungen und Magazinen im deutschen Sprachraum abgedruckt, darunter seit 2017 im Wochenmagazin News.
Mit MOFF. startete Haderer 1997 sein eigenes Comic-Projekt. In 36 Ausgaben erschien es bis 2000. Im April 2008 griff Haderer für MOFF. wieder zum Zeichenstift. Seither erscheint Haderers feines Schundheftl monatlich in der Scherz & Schund Fabrik.
Zu Haderers Werk zählen außerdem knapp 30 Bücher, die er seit 1987 entweder alleine oder gemeinsam mit Autoren wie Peter Turrini, Elfriede Hammerl oder Josef Hader veröffentlicht.
Sein Buch „Der Herr Novak: Aufzeichnungen eines Zeitgenossen“ wird seit Herbst 2014 als Bühnenstück mit Ferry Öllinger aufgeführt. Haderer führte bei dem Stück erstmalig Regie.
Auf große Kritik, insbesondere seitens der katholischen Kirche, stieß Haderer mit seinem Buch „Das Leben des Jesus“ (2002, Verlag Ueberreuter). In Griechenland wurde er deshalb wegen Blasphemie angeklagt und in seiner Abwesenheit im Jänner 2005 in erster Instanz zu 6 Monaten Haft verurteilt. Im April 2005 wurde er von einem Athener Berufungsgericht von allen Vorwürfen, die orthodoxe Religionsgemeinschaft mit seinem Buch beleidigt zu haben, freigesprochen.

Schule des Ungehorsams
Tabakfabrik Linz
Bau 1, 1. Stock, Stiege B
Peter-Behrens-Platz 5-9
4020 Linz


Ausstellung bis 30. März 2019

Öffnungszeiten:
Do. – So. 14 – 20 Uhr
Eintritt frei

www.schuledesungehorsams.at

Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 14 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 22. März 2019
Eintritt: frei

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr
23. März: geschlossen


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at


Fiffy und Maurice // Galerie Brunnhofer @ Brunnhofer Galerie
Mrz 14 um 14:00 – 18:00
Fiffy und Maurice // Galerie Brunnhofer @ Brunnhofer Galerie

„Fiffy und Maurice“
Andrea Grill und Deborah Sengl
Galerie Brunnhofer // Hafenstraße 33, 4020 Linz
12. bis 23. März 2019

NC-Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14 – 18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

Eintritt frei

www.brunnhofer.at


NC-Welcome: So. 10. März, 18 Uhr // Brunnhofer Galerie


„Fiffy und Maurice“
Andrea Grill und Deborah Sengl
Fiffy ist eine fleischfressende Pflanze, Maurice eine Mücke. Um den Freund nicht verzehren zu müssen, beschließt Fiffy Vegetarierin zu werden. 
Wird ihr das gelingen? Ein Buch für Jung und Alt zum Vorlesen und Selberlesen. Eine Geschichte über die Frage, was soll ich essen, und ein Ausflug in eine exotische Welt, die näher ist, als du denkst.

Und was jetzt auch geklärt ist, zu dem Bilden werden natürlich auch alle Texte des Buches in unserer Ausstellung präsentiert, nur das Buch erscheint erst im Herbst 2019.


Brunnhofer Galerie
Hafenstraße 33
4020 Linz
www.brunnhofer.at

Mathias Kollros // GameStore Linz @ GameStore
Mrz 14 um 14:00 – 20:00

Mathias Kollros // Planeswalking
GameStore // 1. Stock // Friedrichstraße 2, 4020 Linz

14. März bis 23. März 2019
Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14 – 20 Uhr, Sa. 12 – 20 Uhr
Eintritt frei

www.magic-linz.at


NC-Welcome: Do. 21. März 2019, 18 Uhr // GameStore


Suuuper Sonntag: 17. März 2019:
Magic Event: 12 – 16 Uhr // Format: Sealed
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock


Suuuper Sonntag: 17. März 2019:
Mathias Kollros signiert beim Magic Event:
13 – 17 Uhr
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock


Suuuper Sonntag: 17. März 2019:
GameStore Verkaufstisch
: 11 – 17 Uhr
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock


Mathias Kollros
Planeswalking

Mathias Kollros ist ein österreichischer Illustrator dessen Arbeiten hauptsächlich im Fantasybereich angesiedelt sind. Die Werke für seine internationalen Klienten erwecken Welten voller bizarrer Kreaturen, teils furchteinflößend, teils humoristisch, zum Leben. Seit 2011 erschafft er diese auch für die in Seattle angesiedelte Firma Wizards of the Coast und ihr bekanntestes Produkt: „Magic: The Gathering“. Für das Trading Card Game das weltweit mehr als 20 Millionen Spieler begeistert hat er bereits über 80 Karten illustriert. Diesem Stil ist er auch für das Sujet an den Wänden des Magic Shops treu geblieben und zeigt ein Wesen aus einer anderen Welt dass sich einen Weg in die unsere bahnt.

www.artstation.com/guterrez


GameStore – seit 2013 geöffnet – hat sich auf unterschiedlichste Sammelkartenspiele spezialisiert. Das mit großem Abstand erfolgreichste und bekannteste Trading Card Game auf der Welt ist „Magic the Gathering“. Das Spiel – 1993 gegründet von Richard Garfield – begeistert mittlerweile über 20 Millionen Spieler weltweit. „Magic the Gathering“ Einzelkarten werden in 11 unterschiedlichen Sprachen produziert, es gibt ca. 20.000 unterschiedliche Magic Karten und ganz seltene Exemplare aus der Anfangszeit von „Magic the Gathering“ werden um fünfstellige Geldbeträge gehandelt.
Das Besondere: Man kann seine eigenen, alten Magic the Gathering Karten im Gamestore auch wieder verkaufen!

GameStore
Friedrichstraße 2
4020 Linz

Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14 – 20 Uhr
Sa. 12 – 20 Uhr

www.magic-linz.at

Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 14 um 15:00 – 19:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 14 um 15:00 – 19:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

www.diekunstschaffenden.at

NEXTCOMIC-FESTIVAL ERÖFFNUNG // Moviemento @ Moviemento
Mrz 14 um 18:00 – 19:00
NEXTCOMIC-FESTIVAL ERÖFFNUNG // Moviemento @ Moviemento

NEXTCOMIC-Festival Eröffnung
Do. 14. März 2019

Eröffnung des NEXTCOMIC-Festivals mit Rundgang durch die Ausstellungen im OÖ Kulturquartier und anschließendem Konzert mit Live-Drawing.

18:00 Uhr NEXTCOMIC-Eröffnung
Moviemento 1, OÖ Kulturquartier
OK-Platz 1, 4020 Linz

mit:
Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer
Gemeinderat Wolfgang Kühn in Vertretung für Bürgermeister Klaus Luger
Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer
Botschafterin der Republik Slowenien Ksenija Škrilec
und den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern

Moderator: Gottfried Gusenbauer


19:00 Uhr NEXTCOMIC Eröffnungsrundgang, OÖ Kulturquartier
mit: Gottfried Gusenbauer, Genoveva Rückert und Katharina Acht


21:00 Uhr Konzert mit Live-Drawing, OÖ Kulturquartier, Ursulinensaal, 2. Stock
Reinhard Kleist zeichnet live beim Konzert von mp4live


 

Pictopia Büchertisch // Signiertermin Reinhard Kleist @ OÖ Kulturquartier
Mrz 14 um 18:00 – 23:30

Pictopia Büchertisch // OÖ Kulturquartier

PICTOPIA ist ein auf Austro-Comics und internationale Graphic Novels fokussiertes Buchhandelsunternehmen aus Wien, bemüht das Verständnis von und für Comics zu erweitern, mit besonderer Nähe zur lokalen Comic-Szene Österreichs. Die am Festival vertretenen Autoren signieren beim Pictopia-Büchertisch.

www.pictopia.at


NEXTCOMIC-Festival Eröffnung
Do. 14. März 2019

Do. 14. März 2019: 18 – 22 Uhr
Foyer // OÖ Kulturquartier // 2. Stock

21:00 Uhr Konzert mit Live-Drawing
Reinhard Kleist zeichnet live beim Konzert von mp4live
Ursulinensaal // OÖ Kulturquartier // 2. Stock

 

ab 21.00 Uhr
Signiertermine Künstler und Künstlerinnen der Ausstellungen

22.30 Uhr
Signiertermin Reinhard Kleist bei Pictopia
OÖ Kulturquartier // 2. Stock
www.reinhard-kleist.de


Pictopia Büchertisch

Do. 14. März 2019: 18 – 22 Uhr
Foyer // OÖ Kulturquartier // 2. Stock
ab 21.00 Uhr // Signiertermin Reinhard Kleist und weitere Künstler und Künstlerinnen der Ausstellungen

Fr. 15. März und Sa. 16. März 2019: 12 – 19 Uhr
Stadtspiellabor // OÖ Kulturquartier // EG

Suuuper Sonntag, 17. März 2019: 10 – 17 Uhr
Ursulinensaal // OÖ Kulturquartier // 2. Stock

NEXTCOMIC ERÖFFNUNGSRUNDGANG // OÖ Kulturquartier @ OÖ Kulturquartier
Mrz 14 um 19:00 – 21:15
NEXTCOMIC ERÖFFNUNGSRUNDGANG // OÖ Kulturquartier @ OÖ Kulturquartier

19:00 Uhr NEXTCOMIC Eröffnungsrundgang, OÖ Kulturquartier
mit: Gottfried Gusenbauer, Genoveva Rückert und Katharina Acht

19:05   Eingang Ursulinenhof, EG:
Video Oner, Julia Gutweniger

19:15   OÖ Kunstverein EG Schaufenstergalerie:
Patricia Josefine Marchart

19:20   Vereinigung Kunstschaffender OÖ, EG:
Ramize Erer & Mitglieder der Vereinigung Kunstschaffender, Elfe Koplinger

19:35   NEXTCOMIC-Corner, EG:
Ortweinschule Graz

19:45   Gewölbesaal, 1. Stock:
Rudolf Schönwald, Robert Thierry

20:00   Club-Galerie der Dr. Ernst Koref-Stiftung, 1. Stock:
Reinhard Kleist

20:10   Foyer, 1. Stock:
Le Monde diplomatique,  Claus Schindler & Horst Küblböck-Lausegger, Horst Haitzinger

20:25   Presseclub-Gang, 1. Stock:
Flipbooks, SOKOL

20:35   OÖ Fotogalerie, 1. Stock:
HTL1, Lohnzeichnergilde, Nudlmonster

20:50   Brückengalerie, 2. Stock:
Sheree Domingo, Bruce Pain, Andreas & Martin Egger

21:05   die KUNSTSAMMLUNG, 2. Stock:
Christoph Raffetseder

21:15   Foyer, 2. Stock:
Albert Mitringer, Franz Konrad, HTL1, Silke Müller

 

 

21:00 Uhr Konzert mit Live-Drawing, OÖ Kulturquartier
Ursulinensaal, 2. Stock
Reinhard Kleist zeichnet live beim Konzert von mp4live

 

NEXTCOMIC ERÖFFNUNGSKONZERT // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 14 um 21:00
NEXTCOMIC ERÖFFNUNGSKONZERT // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

21:00 Uhr Konzert mit Live-Drawing, OÖ Kulturquartier
Ursulinensaal, 2. Stock

Reinhard Kleist zeichnet live beim Konzert von mp4live

mp4live interpretieren lyrisch groovende Rocksongs von Nick Cave, Lou Reed, Bob Dylan, Leonard Cohen und anderen mit sehr viel Hingabe, Intensität und Melancholie, mit dynamischem Sound, kraftvollen Gitarren, pulsierender Percussion und fragilem Piano. Damit haben Sie sich über die Jahre einen Namen gemacht. Es erwartet Sie ein rockiger Tanzabend der anderen Art, diesmal begleitet durch die live entstehenden Zeichnungen von Reinhard Kleist, der dem Leben und dem Werk von Nick Cave ein ganzes Buch gewidmet hat. Daher stehen an diesem Abend die Nick Cave Songs im Mittelpunkt garniert mit eigenen Stücken und ein paar Extras.

 

*freisleben.hollinetz.hölzl.krenn.schneebauer.winkler
www.mp4live.at

Reinhard Kleist
www.reinhard-kleist.de

Mrz
15
Fr
Patricia Josefine Marchart // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, OÖ Kunstverein
Mrz 15 ganztägig
Patricia Josefine Marchart // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, OÖ Kunstverein

Patricia Josefine Marchart
OÖ Kunstverein Schaufenstergalerie // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 24/7
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:15 Uhr


Reiseinformanten sind überall
da jeder Mensch immer und ununterbrochen auf Reisen ist.
Es gibt keinen Stillstand.
Es gibt Informanten, die still warten.
Bis jemand einen abholt und mit auf seine Reise nimmt.
Zu Hause versammeln sie sich dann und bilden einen Reisegesellschaft.
Dann sind sie nicht mehr still.
Sie besiedeln Wohnungen, Garagen, Keller, Schlafzimmer,
kaum ein Ort, wo sie sich nicht aufhalten.
Und den Fremden erzählen sie ihre Geschichten
aus der ganzen Welt.
In die ganze Welt.

The One Dollar Story – Jemen
The One Dollar Story – Vietnam
Weltweites Filmprojekt

Menschen aus den verschiedensten Ländern der Welt erzählen vor der Kamera eine Geschichte ihrer Wahl … für einen Dollar.
… außergewöhnliche Reisen, wohin der Zufall und 1 Dollar führte.


Patricia Josefine Marchart
www.schutzfilm.com

Geboren 1971 in Linz, lebt in Wien.
Schauspielstudium in Wien Studium der Visuellen Mediengestaltung an der UGF Linz, Diplom 1999
2010 bis 2013 Dissertation an der Angewandten bei Prof. Reder über “Autistische Welten”
seit 2000 freischaffende Filmemacherin und Schriftstellerin


www.ooekunstverein.at


Ausstellung in der KAPU

Patricia Josefine Marchart
KAPU // Kapuzinerstrasse 36, 4020 Linz
14. – 23. März 2019
Öffnungszeiten:
Mi. bis Sa.: ab 19 Uhr
Eintritt frei
www.kapu.or.at


NC-Welcome: Fr. 15. März 2019, 20 Uhr // KAPU


NC-Nightline: Fr. 15. März 2019, 20 Uhr // KAPU
DJ Programm in der KAPU Bar: Plattenjoe & Mr. Scheutz
Eintritt frei


NC- meet the artist: Sa. 16. März 2019: 14 – 22 Uhr


Video Oner // OÖ Kulturquartier // Fassade @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 ganztägig
Video Oner // OÖ Kulturquartier // Fassade @ OÖ Kulturquartier

Video Oner
Fassade // OÖ Kulturquartier // EG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 24/7
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:05 Uhr


Auf der Glasfläche am OK Platz entsteht in Form von mehreren Panels eine fiktive Episode rund um die Fabelgestalt des Reineke Fuchses. Bekannt für seine erfinderischen und durchdachten Lügengeschichten, präsentiert sich der Fuchs dem Betrachter in einer Geschichte abseits des tradierten Epos aus dem 15. Jahrhundert. Er begibt sich auf eine traumhaft surrealen Reise nach einem Urbild im Unbewussten – und begegnet dabei den eigenen inneren Bildern.


Julia Heinisch/Video Oner (*1990 Linz)

erweitert im Experiment mit Material und Form beständig ihr zeichnerisches Vokabular. Ausgehend von der schnellen und reduzierten Skizze wird diese auf die Wand transferiert. Der Modus jenes Prozesses ist gestisch-intuitiv und eng mit dem Momenthaften verbunden. Die gewählten Motive und Inhalte spielen mit dem Thema der Bewegung und des Übergangs von einem Zustand in einen anderen. Die dadurch entstehende Narrative befindet sich damit in einer steten Metamorphose. In ihren Arbeiten sind Teile dessen, was einmal war, ebenso zu erkennen wie das, was im Entstehen begriffen ist. Neben des Studiums der Kunstgeschichte in Wien, studiert sie auch Bildhauerei/transmedialer Raum in Linz seit 2013.

Horst Haitzinger // Galerie der Stadt Traun // Traun @ Galerie der Stadt Traun
Mrz 15 um 08:00 – 22:00

Horst Haitzinger
Galerie der Stadt Traun // Hauptplatz 1, 4050 Traun
14. März bis 21. April 2019
Öffnungszeiten: 8 – 22 Uhr
Eintritt frei

www.traun.at


NC-Welcome: Mi. 13. März 2019, 19 Uhr // Galerie der Stadt Traun
Einführung & Eröffnung: Gerhard Haderer


Einladungskarte


Horst Haitzinger
Karikatur

Bereits seit fünf Jahrzehnten zählt Horst Haitzinger zu den führenden Zeitungskarikaturisten Deutschlands. Als „zeichnender Journalist“ setzt er voller Ironie politische und gesellschaftliche Themen, sowie Inhalte zur Natur- und Umweltzerstörung in hochkarätiger Zeichenkunst um.

1939 in Eferding/OÖ geboren und in Traun aufgewaschen, absolvierte Horst Haitzinger zunächst ein Studium der Gebrauchsgrafik an der Kunstgewerbeschule Linz. Anschließend folgten zwölf Semester Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in München, wo Haitzinger seither arbeitet und lebt.

1958 erschienen seine ersten politischen Karikaturen im „Simplicissimus“. Von diesem Zeitpunkt an war er ständiger Mitarbeiter dieser Zeitschrift. Der Schwerpunkt seiner beruflichen Tätigkeit verlagerte sich ab 1970 auf die politische Karikatur in renommierten Tageszeitungen und Zeitschriften (zB.: „Nürnberger Nachrichten“, „Berliner Morgenpost“, „Spiegel“, „Bunte“).

Der brillante Zeichner und Maler setzt in seiner typischen Handschrift und mit technischem Können seine Zeichnungen und Ölbilder (Phantastischer Realismus) um, die in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt werden. Eine Vielzahl an Karikaturbänden sowie Bucheditionen ergänzen Horst Haitzingers einzigartiges Werk.

Anlässlich seines 80. Geburtstages zeigt er in der Galerie der Stadt Traun eine Auswahl seines künstlerischen Schaffens.

www.horst-haitzinger.de


Galerie der Stadt Traun
Hauptplatz 1
4050 Traun

Öffnungszeiten:
täglich 8 – 22 Uhr

www.traun.at

Albert Mitringer // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Albert Mitringer // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Albert Mitringer
Foyer 2. Stock // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:15 Uhr


Albert Mitringer
LILA

Albert Mitringers Debüt ist mutig: Ganz ohne Text erzählt Lila die Geschichte eines kleinen Mädchens, das sich eines Tages aufmacht, das Weltall zu erkunden. Auf ihren Reisen zu fremden Planeten, die von seltsamen Wesen bevölkert werden, gerät Lila in so manch brenzlige Situation. Doch mit ihren beiden Freunden, einem Außerirdischen und einem kleinen Jungen, übersteht sie jedes Abenteuer.

Lila ist dabei nicht nur Comic, sondern bietet gleichzeitig intime Einblicke in den Schaffensprozess eines jungen Künstlers: Über vier Jahre hinweg zeichnete sich Mitringer mit Bleistift, Buntstift, Kugelschreiber, Tusche und Aquarell durch uns unbekannte Welten. Diese lässt er in bunten Bildern lebendig werden, die man so schnell nicht mehr vergisst.


Albert Mitringer wurde 1991 in Wien geboren und studiert an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Im November 2017 hat er seinen ersten Graphic Novel namens „LILA“ im Luftschacht-Verlag veröffentlicht.

https://www.luftschacht.com/mitri-lila/

Andreas & Martin Egger // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Andreas & Martin Egger // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Andreas & Martin Egger
Brückengalerie // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:50 Uhr


Egger Andreas/Egger Martin
NIDO

2013 // Plastik, diverse Materialien // ca. 200 x 100 x 80 cm

NIDO, der verkehrte ODIN, ist keine kriegerische Gottheit, kein Superheld. Hinter seinem martialischen Aussehen verbirgt sich ein ängstlicher Mensch, zugepanzert mit allen möglichen Schutzvorrichtungen zeigt er seine Verletzlichkeit.

Die Arbeit thematisiert einerseits das übertriebene Schutzbedürfnis der neoliberalen Gesellschaft, andererseits schützt der Krieger NIDO seine Verletzlichkeit, ist Repräsentant einer Gesellschaft, die mit Hypermoral und Korrektheit neue Opfer schafft, indem sie ihr Schwäche, Kränkung und Benachteiligung einredet.

Die plastische Figur stellt einen mit Schutzvorrichtungen (Protektoren, Helme, Tapes aus Sport, Militär und Arbeitswelt) „zugepanzerten“ Menschen dar, der durch seine Schutzhülle unsichtbar wird und nach außen zugleich Stärke und Verletzlichkeit zeigt. Durch die Verwendung von vorwiegend gebrauchten Knie- und Ellbogenschützern und deren teils deplatzierte, improvisierte Anordnung, soll dieses grundlegende Schutzbedürfnis ins Groteske geführt werden.

Betrachtet man die Auseinandersetzungen zwischen Staatsapparaten und ziviler Bevölkerung kann man auch hier eine Veränderung im Sinne einer Aufrüstung der zivilen Gesellschaft mit Schutzmechanismen beobachten.

Das Argument der Sicherheit wird von der Politik gerne als Vorwand herangezogen, um Menschen unter Kontrolle zu halten, sich Macht zu sichern und auszuüben. Im Glauben, sich mit Vorschriften und Gesetzen beschützt zu wissen, wird Freiheit und Privatsphäre geopfert. Man toleriert die eigene Überwachung im vermeintlichen Glauben damit sicherer zu leben. Gerade in reichen Industrieländern findet man ein ausgeprägtes Schutz- und Sicherheitsbedürfnis: Die Angst, etwas zu verlieren oder die Furcht, einen gewohnten Lebensstandard entbehren oder gar teilen zu müssen, charakterisiert mitunter unsere neoliberale Gesellschaft. So verteidigt NIDO sein Revier vor Eindringlingen. Als Schutz- und Kampfsymbol wird er selbst Objekt mit Protektoren, mit denen er schon längst verwachsen ist.


Andreas Egger (*1967, Linz OÖ) und Martin Egger (*1965, Linz OÖ) sind als Bildende Künstler und Medienkünstler, Herausgeber von Publikationen, Autoren sowie Kunstvermittler tätig.

Augmented Comics – HTL 1 (MKD) // AEC @ Ars Electronica Linz
Mrz 15 um 10:00 – 17:00
Augmented Comics - HTL 1 (MKD) // AEC @ Ars Electronica Linz

Augmented Comics – Stories In Motion
HTL 1 – Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz
Ars Electronica Linz // Foyer // EG // Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz
14. – 23. März 2019

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr: 9 – 17 Uhr
Do: 9 – 19 Uhr
Sa, So: 10 – 18 Uhr
Mo geschlossen

Foyer Eintritt frei

ars.electronica.art


NC-Welcome: Do. 21. März, 19 Uhr // Ars Electronica Linz // Deep Space
Eintritt frei

Anmeldung empfohlen: 0732.7272.0 oder center@ars.electronica.art


Augmented Comics – Stories In Motion
der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz (MKD)
Projektbetreuung: Viktoria Schlögl, Martin Staufner und Helmut Höllerl

Augmented Reality meets Comics.
Im Jahrgang 2018/19 wurden von Studierenden der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz Comics gestaltet, die in Form von großformatigen Plakaten im Rahmen von Next Comic im AEC ausgestellt werden. Stil, Technik und Inhalt waren bei der Aufgabenstellung freigestellt, sodass sich eine vielfältige und abwechslungsreiche Umsetzung ergeben hat. Unter Anwendung der App „artivive“ lässt sich auf mobilen Geräten mithilfe von „Augmented Reality“ die reale Umgebung in Echtzeit einfangen, mit neuen Gestaltungselementen erweitern und einzelne Sequenzen der Comics animieren. Somit wird der Besucher zu einem Teil der interaktiven Ausstellung.


HTL 1 – MKD – Meisterschule für Kommunikationsdesign
Die MKD – Meisterschule für Kommunikationsdesign bietet qualifizierten Absolventen grafischer Lehranstalten die Möglichkeit einer Erweiterung ihres fachlichen Könnens. Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die Realisierung und Präsentation eines Kataloges sowie die Organisation des Meisterklassenevents und einer abschließenden Ausstellung.

www.htl1.at

 


 

Augmented Comics Workshop // Ars Electronica Linz // Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz

Sa, 16.03.2019
14 – 17 Uhr
Alter: 8-12 Jahre

Eintritt frei
Anmeldung unter: 0732.7272.0 oder center@ars.electronica.art
begrenzte Teilnehmeranzahl

ars.electronica.art

 

Augmented Comics Workshop

Gemeinsam mit den Studierenden der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz werden die Workshopteilnehmer zum Thema „Reisen“ eine kurze Cutout Animation erstellen und sich mit dem Phänomen der Augmented Reality auseinandersetzen. Das Smartphone als kreatives Instrument und der Gedanke „das kann ich jederzeit machen und brauche dazu keine speziellen Highendgeräte“ stehen im Vordergrund.

Wer möchte kann sein eigenes Smartphone mitbringen und damit arbeiten, es werden aber auch Tablets bereit gestellt.

 


 

NC-Welcome // Ars Electronica Linz // Deep Space // Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz
Do. 21. März, 19 Uhr

Eintritt frei
Anmeldung empfohlen: 0732.7272.0 oder center@ars.electronica.art

ars.electronica.art

 

Deep Space LIVE
Von der Idee zu Augmented Reality Comics

Mittels einer großflächigen Projektion im Deep Space präsentieren sich die Studierenden der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz und gehen auf den kreativen Prozess der Comic-Gestaltung, der Illustration und der Animation ein.

Weitere Speaker sind der Leiter des NEXTCOMIC-Festivals Gottfried Gusenbauer und der CEO des Augmented Reality Startups „artivive“ Codin Popescu.


 

bruce pain // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
bruce pain // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

bruce pain
Brückengalerie // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:50 Uhr


bruce pain
tHe ImPORtanceOf bEIng iMpoTENT

Die Kunstfigur bruce pain entwickelt seit Jahren die Antithese zu dem Superhelden Batman, ein künstlerisches Gesamtwerk, dass genau diese Superheldenfigur in Frage stellt. Batman, der im fiktionalen Alter Ego als Bruce Wayne ein Waisenkind darstellt, sich aber als Millionenerbe seiner persönlichen Rache gegen den Mördern seiner Eltern widmen kann. Ein modernes, amerikanisches Märchen, dass sich global gut verkaufen läßt, aber Raum und Projektionsfläche bietet künstlerisch hinterfragt zu werden.

bruce pain hingegen scheitert, ist ein Verlierer, ohne Superkräfte ausgestattet und darf wieder Mensch sein.

Eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Mythos Superheld.


Performance bruce pain
NC-Nightline: Sa.16. März 2019, 22 Uhr // Salonschiff Fräulein Florentine
Eintritt frei


Salonschiff Fräulein Florentine // Linz Urfahr Promenade, 4040 Linz
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr.: 14 – 3 Uhr , Sa. 12 – 3 Uhr, So. 12 – 1 Uhr
www.frl-florentine.at


C. Schindler & H. Küblböck-Lausegger // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
C. Schindler & H. Küblböck-Lausegger // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier

Claus Schindler & Horst Küblböck-Lausegger
Foyer, 1. Stock // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:10 Uhr


Claus Schindler & Horst Küblböck-Lausegger

Immer unterwegs
Auf der Reise nach Ungewiss

Claus Schindler und Horst Küblböck-Lausegger begleiteten in der Vergangenheit Flüchtlinge fotografisch auf Ihrem Weg nach Österreich und ihre Herbergssuche in hier.

Schnell bekamen sie, wie auch viele Flüchtlingshelfer, zu hören, man solle sich doch um „unsere eigenen Leute kümmern“, es gäbe ja genug Arme bei uns. Den Widerspruch zwischen Hilfe für den Einen oder eben die Anderen nicht verstehend machten sich die beiden trotzdem gleich auf die Suche, und siehe da sie wurden fündig. Kein Wunder in dieser reichen Gesellschaft, ist doch schließlich nur reich, wer als Messlatte ein paar Arme an seiner Seite hat.

Die beiden Fotografen begleiten „echte österreichische“ Obdachlose auf ihrer Reise durch die Stadt. Vom Aufstehen in ihren Notschlafquartieren hin zu Frühstücks- und Versorgungsmöglichkeiten, zu den Treffpunkten und Hotspots eines Obdachlosenlebens.

Unterwegs bei Kälte und Sturm, unterwegs bei allen Widrigkeiten, sei es Wetter, Geldknappheit oder Ordnungsdienste. Auf dem Weg, unterwegs ins tägliche Ungewisse.


Claus Schindler und Horst Küblböck-Lausegger sind Absolventen der FH St. Pölten für angewandte Fotografie und verarbeiten digitale Fotografie zu einem Comic über die tägliche Reisetätigkeit.

Die Mexikaner // StifterHaus @ Literaturcafé im StifterHaus
Mrz 15 um 10:00 – 15:00

Die Mexikaner
Literaturcafé im StifterHaus // Adalbert-Stifter-Platz 1, 4020 Linz
15. März bis 31. Dezember 2019
Öffnungszeiten:
täglich, außer Montag, 10 bis 15 Uhr
Eintritt frei

Einladung StifterHaus

www.stifter-haus.at


NC-Welcome: Fr. 15. März 2019, 12 Uhr // Literaturcafé im StifterHaus
die Künstler sind anwesend
es spricht die Botschafterin der Republik Slowenien Ksenija Škrilec


Die Mexikaner
Marijan Pušavec, Zoran Smiljanić

Im Sommer 1864 ließen sich in Laibach 6.000 Mann für das Freiwilligenkorps des gekrönten Kaisers von Mexiko, des Erzherzogs Ferdinand Maximilian von Österreich rekrutieren, in der Hoffnung, in dem fernen Land Wohlstand und Glück zu finden. Darunter waren viele Slowenen, die im Volksmund „Die Mexikaner“ hießen und die bald in Liedern besungen wurden, in denen die Sehnsucht nach einer anderen Welt zum Ausdruck kommt. Ein „Mexikaner“ war allerdings auch Maximilian, der als Kaiser in der Fremde jene Geltung zu erlangen hoffte, die ihm im österreichischen Herrscherhaus versagt geblieben war. So nimmt das desaströse Verhängnis seinen Lauf.

Die fünfbändige Graphic Novel Die Mexikaner entspinnt in einem breiten epischen Bogen die Geschichte dieser absurden Expedition, die mit dem Tod Tausender Soldaten und Zivilisten sowie des Kaisers selbst enden sollte. Ihre einzelnen Stationen – von der intriganten Anbahnung des „Geschäfts“ über die Rekrutierung der Freiwilligen, die Ankunft in Mexiko, die verschiedenen Kämpfe bis hin zum tragischen Ende – folgen den historischen Ereignissen. Diese aber bieten den Vorwand für eine böse Abenteuergeschichte, in der ein von seinen Leidenschaften getriebener Desperado die Hauptrolle spielt und die bisher noch nicht erzählt wurde. Die Mexikaner sind eine historisch fundierte Erzählung vom Scheitern des größenwahnsinnigen europäischen Expansionismus, aber auch eine Erzählung vom Scheitern der Flucht vor persönlicher Schuld.

www.bahoebooks.net/start_de.php?action=201&id=92


Marijan Pušavec, geb. 1962, ist Zeitschriftenredakteur, Kritiker und Kurzgeschichtenautor. Als Co-Szenarist schuf er zusammen mit Vittorio de la Croce (Zoran Smiljanić) das Comic-Serial Hardfuckers 1–3 (das 1987-1990 in Fortsetzungen in der Wochenzeitschrift Mladina und 1999 als Album erschien). Ebenfalls in Zusammenarbeit mit Zoran Smiljanić entstand das Szenario für das Comic-Serial Die Mexikaner (2006-2016, fünf Bände). Pušavec ist zudem Szenarist der 2015 erschienenen Graphic Novel Alma M. Karlin – Svetovljanka iz province (Alma M.- Karlin – Weltbürgerin aus der Provinz) über die aus Celje stammende deutschsprachige Autorin und Weltreisende Alma M. Karlin.

Zoran Smiljanić, geb. 1961, ist ein slowenischer Comicautor, Illustrator, Karikaturist, Szenarist, grafischer Gestalter, Filmpublizist sowie Autor dreier Bücher zum Thema Film; neuerdings auch Drehbuchschreiber. Erste Veröffentlichungen im Jahr 1980; zwischen 1987 und 2016 publizierte er allein im slowenischen Wochenmagazin Mladina an die 1000 Comicseiten. Den Stoff für seine politisch engagierten und inhaltlich provokanten Comics schöpft er aus der slowenischen Gegenwart und jüngeren Vergangenheit. Wegen der Probleme, die er im Zuge des Zerfalls Jugoslawiens bekam, veröffentlichte er eine Zeitlang unter dem Pseudonym Vittorio de la Croce.


unterstützt von


Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Elfe Koplinger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Elfe Koplinger
Vereinigung Kunstschaffender OÖ Gangvitrine // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:30 Uhr


Elfe Koplingers Installation „Vogelzug“ setzt augenzwinkernd sprachliche Doppeldeutigkeiten in dreidimensionale Bilder um. Dieses Spielen mit Sprache in Wort und Bild findet sich immer wieder im Werk der Linzer Künstlerin, selten allerdings fehlt die ernste Komponente. Hier ist dieses Ernste das Stoppen, das An-die-Wand-Fahren des Zugs. Diverse Vogelkillerviren sowie das sich rasant verändernde Klima bewirken einen signifikanten Rückgang von Vogelzügen.


Elfe Koplinger
lebt und arbeitet in Linz

Bildende Künstlerin, Autorin
Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender OÖ

www.elfe-koplinger.net
www.diekunstschaffenden.at

Flipbooks // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Flipbooks // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier

Flipbooks
Presseclub-Gang // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:25 Uhr


FLIPBOOK „NEXT STOP LINZ“
Ein Flipbook / Daumenkino ist ein Abblätterbuch, das sich den Stroboskopeffekt zunutze macht und dem Betrachter ermöglicht, eine Sequenz von Einzelbildern als fortlaufende Bildfolge wahrzunehmen. Durch das schnelle Abblättern einer Ansammlung zusammengehöriger Phasenbilder entsteht im Gehirn die Illusion einer vollständigen Bewegung.

NEXTCOMIC  präsentiert Flipbooks zum diesjährigen Festival Thema „next stop linz“, sowie Flipbooks von ÖD – Österreichisches Daumenkino.

Franz Konrad // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Franz Konrad // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Franz Konrad
Foyer 2. Stock // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:15 Uhr


Franz Konrad
The Colombia Paper

The Colombia Paper ist eine 20 m lange Papierrolle, die beidseitig bemalt ist und so im Raum installiert wird, das man um das Papier herumgehen kann. Durch die Unmöglichkeit beide Seiten gleichzeitig zu betrachten wird aus dem Bild eine Rauminstallation und auch symbolhaft klar gestellt, dass man nicht zwei Kontinente gleichzeitig erleben kann. Franz Konrads persönliche Erfahrungen mit dem Aufgeben von Heimat und dem Finden neuer Heimstätten waren der Grund für die Wahl dieses Bildformates. Aus der Sicht des Beheimateten erscheint sein Handeln, Denken und Tun logisch, auch wenn diese Handlungen aus einer anderen Perspektive völlig verdreht sind und keinen Sinn ergeben.

Die Installation ist im Anschluss einer Kolumbienreise von Franz Konrad Anfang 2018 entstanden – die künstlerische Interpretation des Erlebten.


Franz Konrad
1973 in Graz geboren

Das Leben des Künstlers und studierten Architekten Franz Konrad ist durchaus mit seinen großformatigen Bildern vergleichbar, die eine Vielzahl von unterschiedlichsten Geschichten erzählen, deren Reihenfolge sich aber erst auf dem zweiten Blick oder später erschließt.

www.franzkonrad.com

GAUDIMAX // OÖ Kulturquartier // 3. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 18:00
GAUDIMAX // OÖ Kulturquartier // 3. OG @ OÖ Kulturquartier

GAUDIMAX // OÖ Kulturquartier // 3. Stock

15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr
Eintritt: frei


Katharina Lackner und Clemens Bauder gestalteten 2017 den Indoor-Spielplatz Gaudimax, der schon während der Ausstellung SINNESRAUSCH im Vorjahr intensiv genutzt wurde. Verändert und erneuert wartet der Gaudimax auf Familien und Kinder. Die künstlerischen Eingriffe von Sam Bunn schaffen einen neuen Erlebnisraum. Er erforscht das Verhalten von Bällen und zeigt in seinen Arbeiten was Raum und Ball alles können. Um das ungezwungene Bewegen und das Entdecken von Kunst anzuregen sind interaktive Kunstobjekte und versteckte Videos im Raum integriert.

Horst Haitzinger // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Horst Haitzinger // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier

Horst Haitzinger
Foyer, 1. Stock // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:10 Uhr


Horst Haitzinger

Bereits seit fünf Jahrzehnten zählt Horst Haitzinger zu den führenden Zeitungskarikaturisten Deutschlands. Als „zeichnender Journalist“ setzt er voller Ironie politische und gesellschaftliche Themen, sowie Inhalte zur Natur- und Umweltzerstörung in hochkarätiger Zeichenkunst um.

1939 in Eferding/OÖ geboren und in Traun aufgewachsen, absolvierte Horst Haitzinger zunächst ein Studium der Gebrauchsgrafik an der Kunstgewerbeschule Linz. Anschließend folgten zwölf Semester Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in München, wo Haitzinger seither arbeitet und lebt.

1958 erschienen seine ersten politischen Karikaturen im „Simplicissimus“. Von diesem Zeitpunkt an war er ständiger Mitarbeiter dieser Zeitschrift. Der Schwerpunkt seiner beruflichen Tätigkeit verlagerte sich ab 1970 auf die politische Karikatur in renommierten Tageszeitungen und Zeitschriften (zB.: „Nürnberger Nachrichten“, „Berliner Morgenpost“, „Spiegel“, „Bunte“).

Der brillante Zeichner und Maler setzt in seiner typischen Handschrift und mit technischem Können seine Zeichnungen und Ölbilder (Phantastischer Realismus) um, die in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt werden. Eine Vielzahl an Karikaturbänden sowie Bucheditionen ergänzen Horst Haitzingers einzigartiges Werk.

 


 

Anlässlich seines 80. Geburtstages zeigt er in der Galerie der Stadt Traun eine Auswahl seines künstlerischen Schaffens.

NEXTCOMIC-Welcome: Mittwoch, Mi. 13. März 2019, 19 Uhr
Einführung & Eröffnung: Gerhard Haderer

Galerie der Stadt Traun, Hauptplatz 1, 4050 Traun

Einladung Galerie der Stadt Traun

Ausstellungsdauer: 14. März bis 21. April 2019
Öffnungszeiten: täglich von 8 bis 22 Uhr

Eintritt frei

www.traun.at

HTL 1 (MKD) // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
HTL 1 (MKD) // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

next.nextcomic


HTL 1
Foyer 2. Stock // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:15 Uhr


Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz (MKD)
Augmented Comics – Stories In Motion
Projektbetreuung: Viktoria Schlögl, Martin Staufner und Helmut Höllerl

Augmented Reality meets Comics.
Im Jahrgang 2018/19 wurden von Studierenden der Meisterschule für Kommunikationsdesign Linz Comics gestaltet, die in Form von großformatigen Plakaten im Rahmen von NEXTCOMIC ausgestellt werden. Stil, Technik und Inhalt waren bei der Aufgabenstellung freigestellt, sodass sich eine vielfältige und abwechslungsreiche Umsetzung ergeben hat. Unter Anwendung der App „artivive“ lässt sich auf mobilen Geräten mithilfe von „Augmented Reality“ die reale Umgebung in Echtzeit einfangen, mit neuen Gestaltungselementen erweitern und einzelne Sequenzen der Comics animieren. Somit wird der Besucher zu einem Teil der interaktiven Ausstellung.


HTL 1 – MKD – Meisterschule für Kommunikationsdesign

Die MKD – Meisterschule für Kommunikationsdesign bietet qualifizierten Absolventen grafischer Lehranstalten die Möglichkeit einer Erweiterung ihres fachlichen Könnens. Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die Realisierung und Präsentation eines Kataloges sowie die Organisation des Meisterklassenevents und einer abschließenden Ausstellung.

www.htl1.at


Die Arbeiten im OÖ Kulturquartier zeigen einen kleinen Ausschnitt der Ausstellung im Ars Electronica Center Linz.

Augmented Comics – Stories In Motion
Ausstellung im Foyer des AEC, Eintritt frei
14. – 23. März 2019

Öffnungszeiten:
Di., Mi., Fr.: 9 –17 Uhr, Do.: 9 –19 Uhr, Sa., So., Feiertag: 10 –18 Uhr

Ars Electronica Linz, Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz Austria
www.ars.electronica.art


Augmented Comics Workshop im AEC
Sa, 16.03.2019, 14:00 – 17:00 Uhr

kostenlos
Alter: 8-12 Jahre

Anmeldung unter: 0732.7272.0 oder center@ars.electronica.art

www.ars.electronica.art


NEXTCOMIC-Welcome im AEC

Von der Idee zu Augmented Reality Comics
Deep Space LIVE

Do, 21.03.2019, 19:00 Uhr
Eintritt frei

www.ars.electronica.art

HTL 1 // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
HTL 1 // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier

next.nextcomic


HTL 1
ooe fotogalerie // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:35 Uhr


LINOCUTS! Train & Landscape
Projektbetreuung: Eva Demmelbauer

Schüler der HTL1, Grafik- und Kommunikationsdesign in Linz präsentieren Linolschnitte zum Thema Bahnreisen.

Die Bahn als Drehort

Der „Schnitt“ spielt in der Filmproduktion eine ebenso tragende Rolle wie jener „Schnitt“, der Hochdrucken ihre Expressivität verleiht. Diesem Transformationsprozess vom Bewegtbild zum statischen Bild widmen sich die Schüler und Schülerinnen der 2GB. Die Grafik-Klasse übersetzt Schlüsselszenen der Filmklassiker „Der unsichtbare Dritte“ (Regisseur: Alfred Hitchcock, 1959) und „James Bond 007 – Spectre“ (Regisseur: Sam Mendes, 2015) in gedruckte Bilder. Die gewählten Filmbilder, welche Filmhelden auf ihrer Bahnreise zeigen, werden handgezeichnet und im Hochdruckverfahren gedruckt. Das geplante Ergebnis sind mehrfärbige Linolschnitte im Format DIN A3.

Viadukte und Landschaften

Die Schüler und Schülerinnen der 1GB entwerfen kontrastreiche Landschaftsbilder zum Thema „Erlebnisreisen Bahn“. Züge durchqueren felsige Landschaften, passieren Viadukte und eröffnen dem Betrachter einen atemberaubenden Blick auf Täler und Schluchten. Die Grafiken sind in einer kontrastreichen Schwarzweiß-Optik gehalten und bedienen sich typischer Gestaltungselemente, welche man aus Comics kennt.

www.htl1.at

Julia Gutweniger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Julia Gutweniger // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier

Julia Gutweniger
Stadtspiellabor // OÖ Kulturquartier // EG //
OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:10 Uhr


Julia Gutweniger
Zeichnungen, Wandarbeit, Mischtechnik

Julia Gutweniger und ihr charakteristischer Strich beobachten genau was Menschen so tun. Alltägliche, scheinbar nebensächliche, oft absurde Situationen verstecken sich humorvoll in ihren Zeichnungen. Verträumte Leichtigkeit trägt die Absurdität der Situationen, die gehandhabt werden wollen.

Auf der Suche nach dem springenden Punkt werde ich beeinflusst von Beobachtungen, scheinbar Nebensächlichem, Gesprächsfetzen, vermeintlich oder auch wirklich Praktischem, Freizeit-beschäftigungen wie Hobby und Sport, Instruktionen, die Bereiche des Lebens vereinfachen sollen, Werbung und bildender Kunst. Aus dem Zusammenhang genommen verlieren diese gesammelten Eindrücke meist ihren Sinn, vieles wird absurd oder etwas ganz anderes. Ich schweife durch die Bereiche und verheddere sie miteinander. Dadurch entsteht ein Kosmos, der eine merkwürdige Ansammlung reduzierter Szenarien vereint. Unklarheit wird durch Reduktion doch irgendwo klar. Ich beobachte und blende alles für mich Irrelevante aus, bis nur noch das Skelett übrigbleibt. Das Skelett der Einsamkeit. Notiz: Das Skelett der Einsamkeit sucht nach Ruhe, Luxus und einem besseren Leben. Die Fassade wird jedes Jahr neu gestrichen, die Urlaubsillusion nimmt ihren Lauf. Egal, es macht es trotzdem, ist ja schließlich sein Urlaub! Alles wird so gemacht, wie es sich gehört. Endlich kann es sich so richtig fallen lassen und relaxen.“


Julia Gutweniger
*1988 in Meran/IT, lebt und arbeitet in Linz
juliagutweniger.com


Lesezone Stadtspiellabor // OÖ Kulturquartier // EG

15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


Stadtspiellabor & GAUDIMAX

Freiraum zur Bewegung, einen spielerischen Zugang zur Kunst und die Möglichkeit zum konzentrierten kreativen Schaffen gab es im Stadtspiellabor (9. November 2018-24.Februar 2019).
Katharina Lackner und Clemens Bauder konzipierten die Spielzone und adaptierten den von ihnen 2017 gestalteten Indoor-Spielplatz Gaudimax, der schon während der Ausstellung SINNESRAUSCH im Vorjahr intensiv genutzt wurde. Verändert und erneuert wartet der Gaudimax auf Familien und Kinder. Die künstlerischen Eingriffe von Sam Bunn schaffen einen neuen Erlebnisraum. Er erforscht das Verhalten von Bällen und zeigt in seinen Arbeiten was Raum und Ball alles können. Um das ungezwungene Bewegen und das Entdecken von Kunst anzuregen sind interaktive Kunstobjekte und versteckte Videos im Raum integriert.


GAUDIMAX // OÖ Kulturquartier // 3. Stock

15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr
Eintritt: frei

JUST COMIC // Landesgalerie Linz // EG @ Landesgalerie Linz
Mrz 15 um 10:00 – 18:00
JUST COMIC // Landesgalerie Linz // EG @ Landesgalerie Linz

JUST COMIC
Landesgalerie Linz // Andere Galerie // EG // Museumstraße 14, 4010 Linz
14.03.- 2.06.2019

Öffnungszeiten:
Di bis So: 10 – 18 Uhr
Do: 10 – 21 Uhr
Mo geschlossen

Eintritt: laut Webseite
www.landesmuseum.at


NC-Welcome: Mi. 13. März, 19 Uhr // Festsaal der Landesgalerie Linz


Ausstellung der Preisträger des Kinder- und Jugendwettbewerbs


 

NEXTCOMIC-SPECIAL

Freier Eintritt in die Landesgalerie Linz am:
NC-Eröffnungstag // Do. 14. März 2019, 10 – 21 Uhr
NC-Suuuper Sonntag // So. 17. März 2019, 10 – 18 Uhr

 


 

 

 

EVENTS


Mi, 13. März, 19 Uhr: Eröffnung & NC-Welcome


Fr, 15.03.2019, 15 Uhr: Familienführung*


So, 17.03.2019, 15 Uhr: Führung


Di, 19.03.2019, 9 – 14 Uhr: Aktionstag für Schulen*


Mi, 20.03.2019, 15 Uhr: Familienführung*


Do, 21.03.2019, 14 Uhr: Seniorenführung


Do, 21.03.2019, 19 Uhr: Kuratorinnenführung


Sa, 23.03.2019, 15 – 17 Uhr: Kindereröffnung

Lesung: Kaugummi verklebt den Magen mit Christina Röckl
Musikalische Begleitung: Christian Kießling

Mit Kaugummi und Knalleffekt werden all die Lügen aus Röckls Bilderbuch zum Platzen gebracht. Es werden Kaugummis verschluckt und Lieblingsbegriffe des Publikums mit Zeichenstift zum Leben erweckt.

Im Anschluss werden Kaugummitattoos auf Hand und Bein gezeichnet und Bücher signiert.


* Anmeldung erbeten!

Anmeldung und Information:

kulturvermittlung@landesmuseum.at oder
T +43(0)732/7720-52222 (Di – Fr von 9 – 13 Uhr)


www.landesmuseum.at

Le Monde diplomatique // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Le Monde diplomatique // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier

Le Monde diplomatique
Foyer, 1. Stock // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:10 Uhr


KURATORINFÜHRUNG
Sa. 16. März // 16 Uhr
Foyer, 1. Stock // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz

Führung durch die Ausstellung mit Karoline Bofinger
Comicredakteurin bei „le Monde Diplomatique“ Deutschland


FUSSBALL, MARX UND TRÄNEN

Mit der Ausstellung Fußball, Marx und Tränen feiert die deutsche Ausgabe von LE MONDE diplomatique das Erscheinen ihres dritten Comicbandes. Der Berliner Verlag Reprodukt hat erneut in Zusammenarbeit mit Karoline Bofinger, die für die Comicseite von LE MONDE diplomatique verantwortlich zeichnet, die Beiträge von 50 Künstlerinnen und Künstlern in einem großformatigen Sammelband zusammengetragen. Mit dabei sind diesmal unter vielen anderen Alfred, Nine Antico, Jim Avignon, Max Baitinger, Michael DeForge, Robert Deutsch, Julie Doucet, Hamed Eshrat, Tom Gauld, Anna Haifisch, Keren Katz, David Sandlin, Alice Socal, Barbara Yelin und Lasse Wandschneider.


Comic-Kunst aus Le Monde diplomatique

Die deutsche Ausgabe von Le Monde diplomatique wird gemeinsam von der deutschen Tageszeitung taz und der Schweizer WOZ produziert. Sie erscheint als Beilage jeweils einmal im Monat in beiden Zeitungen und ist ebenfalls als Einzelausgabe erhältlich.

Seit 2005 erscheint auf der letzten Umschlagseite der deutschen Ausgabe von Le Monde diplomatique ein Comic. Renommierte Illustratoren und Comiczeichner haben für diese Seite im Lauf der Jahre bemerkenswerte Beiträge gestaltet – und häufig die besondere Herausforderung des großflächigen Seitenformats als auch des begrenzten erzählerischen Rahmens mit Bravour gemeistert. So sind Comics entstanden, die einen unberechenbaren, oft absurden und manchmal melancholischen Blick auf Politik, Alltag und Kultur werfen.

2010 erschien im Verlag Reprodukt ein prächtiger, großformatiger Sammelband, der die ersten 50 Comicseiten vereint. Der zweite Band mit 47 internationalen Zeichnern erschien 2014. Der dritte Band ist im September 2018 erschienen.

Karoline Bofinger
Comic-Redakteurin der Le Monde diplomatique

www.monde-diplomatique.de

Lohnzeichnergilde // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00

nextcomic.austria


Lohnzeichnergilde
ooe fotogalerie // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:35 Uhr


next stop budweis

Neun Künstler und Künstlerinnen der Lohnzeichnergilde OÖ begaben sich im November 2018 gemeinsam auf eine Zugreise von Linz nach Budweis (CZ) und wieder zurück.

Auf der Fahrt wurden Eindrücke gesammelt, es wurde skizziert, gezeichnet und fotografiert und Ideen entwickelt.

Helmut „Dino“ Breneis
Claudia Greiter
Milan Ilic
Ulf Kossak
Judith Köster
Wolfgang Menschhorn
Roland Reznicek
Conny Wolf
Marlene Wagenhofer

www.lohnzeichnergilde.at


Die Partnerstädte Linz & Budweis

Am Zusammenfluss von Moldau und Maltsch in der Region Südböhmen liegt die 100.000 EinwohnerInnen-Stadt Budweis.

Der ursprüngliche Städtepartnerschaftsvertrag mit Linz stammt aus dem Jahre 1987. Nach der Gründung Tschechiens wurde dieser 1994 erneuert. Darüber hinaus besteht zwischen den beiden Städten eine jahrhundertlange historische Verbindung. Von 1832 bis 1872 war auf dieser Strecke die Pferdeeisenbahn in Betrieb. Daneben gab es noch eine wichtige Handelsstraße, die von Linz nach Budweis und weiter führte.


Zugreise Linz – Budweis // Eine Verbindung mit Geschichte

Die zwischen 1827 und 1836 abschnittsweise eröffnete Pferdeeisenbahn Budweis–Linz–Gmunden war die zweite öffentliche Eisenbahnlinie auf dem europäischen Festland und diente hauptsächlich dem Transport von Salz aus dem oberösterreichischen Salzkammergut nach Böhmen. Sie wurde in den Jahren 1855 und 1856 zwischen Linz und Gmunden auf Dampfbetrieb umgestellt. Auf der gebirgigen Strecke zwischen Linz und Budweis (České Budějovice) war diese Umstellung aufgrund zu enger Krümmungsradien und zu großer Steigungen nicht möglich. Bis 1873 wurde daher eine Ersatzstrecke mit zumeist anderer Trassenführung zwischen Linz und Budweis errichtet, die den Dampfbetrieb zuließ. Der Pferdebahnbetrieb wurde im Dezember 1872 eingestellt.

Als Nachfolgebahn der Pferdeeisenbahn Linz–Budweis wurde die Summerauer Bahn von der Kaiserin-Elisabeth-Bahn (KEB) errichtet und später von den k.k. österreichischen Staatsbahnen betrieben.
Nachdem die KEB die Österreichische Westbahn errichtet hatte (15. Dezember 1858 Eröffnung Wien – Linz), bemühte sich die Gesellschaft um eine Konzession für eine Eisenbahnstrecke von St. Valentin nach Budweis. Diese wurde der Kaiserin-Elisabeth-Bahn mit der Auflage erteilt, dass mit einer Flügelstrecke Linz an diese Bahnstrecke angebunden werden müsse. Entsprechend dieser Auflagen wurden 1871 die Strecken St. Valentin – Summerau – Budweis und 1872 Linz (Abzw Wächterhaus 850) – Gaisbach-Wartberg errichtet.

Nach dem Zerfall Österreich-Ungarns im Oktober 1918 ging die Betriebsführung zwischen Summerau und Budweis an die neu gegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen (ČSD) über.

Nach der Angliederung des Sudetenlandes an Deutschland im Herbst 1938 kam die Strecke zwischen Kaplitz und Summerau zur Deutschen Reichsbahn, Reichsbahndirektion Linz. Zum neuen Grenzbahnhof wurde Kaplitz bestimmt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der folgenden Errichtung des Eisernen Vorhangs kam es zu einem enormen Bedeutungsverlust der Strecke. Der bedeutungslos gewordene Streckenteil Mauthausen – Gaisbach-Wartberg wurde daraufhin am 5. April 1956 von den ÖBB stillgelegt und später abgebaut.

Eine neue Situation entstand erst mit dem politischen Umbruch in der Tschechoslowakei im Jahr 1989. Im Fahrplan 1990/91 fuhren wieder fünf Reisezugpaare über die Staatsgrenze, darunter drei durchgehende Schnellzüge von Prag bzw. Budweis nach Linz.

Heute verkehren die Züge zwischen Linz und Budweis mehrmals täglich, im ein bis zwei Stunden Takt.

Maya Yonesho // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 15 um 10:00 – Mrz 23 um 22:00
Maya Yonesho // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Maya Yonesho // Linzer Lust
Videovitrine Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 24/7
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Maya Yonesho war 2018 Artist in Residence im Atelierhaus Salzamt auf Einladung des Landes Oberösterreich. Während ihres Aufenthaltes in Linz arbeitet die Künstlerin am zweiten Teil ihrer „Donau-Trilogie“. Der Animationsfilmen „Linzer Lust“ wird beim Nextcomic-Festival erstmals im OÖ Kulturquartier und im Atelierhaus Salzamt präsentiert.

Linzer Lust
Dieser Film ist das 39. Daumenreise-Kunstprojekt von Maya Yonesho. Auf der Suche nach Besonderheiten, Spezialitäten und dem ganz eigenen Flair von Linz besuchte sie den Alten Dom, das Ars Electronica, den Pöstlingberg, das Cafe Traxlmayr, die Tabakfabrik u.v.m. und verarbeitet ihre Eindrücke in ihrem Animationsfilm.


Maya Yonesho
Die japanische Künstlerin Maya Yonesho erreichte internationale Bekanntheit mit ihren Animationsfilmen „Daumenreise“. Der Trickfilmzyklus, in Stop-Motion Technik, kombiniert Zeichnungen mit der realen Umgebung. Objekte, abstrahierte Architektur oder Szenen aus dem Alltag werden mit wenigen Pinselstrichen festgehalten, vereinfacht im Comic-Stil wiedergegeben und Bild für Bild in Bewegung gesetzt. Die Hintergründe schaffen dabei eine zeitliche Ebene und generieren eine neue Raum- und Zeiterfahrung.

Die studierte Malerin und Filmemacherin spielt mit den landestypischen Sujets, zeigt sie aus neuen Blickwinkeln und erzählt so animierte Geschichten aus aller Welt (u.a. Japan, Taiwan, Indien, USA, Kanada, Marokko, Israel, Österreich, Norwegen).

Nudlmonster // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Nudlmonster // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier

nextcomic.austria


Nudlmonster
ooe fotogalerie // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:35 Uhr


Within
„Within“ ist ein surrealer „Slice of Life“-Mytery-Comic über Träume und Realität. Die Geschichte folgt Redhead, einem einsamen jungen Auftragsmörder, während er seinen Alltag bewältigt, seinen Platz im Leben sucht und schließlich versucht, ein großes Geheimnis über sich selbst aufzudecken. In seinen Träumen erkundet er in Gestalt eines geisterhaften Wesens ein altes, mysteriöses Haus. 2013 ist der Comic erstmals als gedrucktes Werk erschienen und hatte im März 2018 seinen Relaunch im Web. Jede Woche gibt es zwei neue Seiten zu lesen und der Druck eines Buches ist bald in Aussicht.


Nudlmonster
Verena Loisel a.k.a. the Nudlmonster ist eine Illustratorin und Comiczeichnerin aus Wien und Zeichnerin und Autorin des Webcomics „Within“. Seit 2012 ist sie aktiv in der Wiener Comicszene unterwegs. Ihre Werke umfassen „Peršmanhof – 25. April 1945“, im Eigenverlag herausgebrachte Comicbücher wie „Krähen und Schmetterlinge“ und „The Medical Records of Mr. Zachary Griffith“, sowie die Comicstrip-Reihe „Doodle Comics“. Außerdem wirkte sie Projekten wie „ASH – Superheroes in Austria“ und „JAZAM!“ mit.

www.nudlmonster.com

Ortweinschule Graz // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00

next.nextcomic


Ortweinschule Graz
NEXTCOMIC Corner // OÖ Kulturquartier // EG //
Landstraße 31, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:35 Uhr


 

Mirjam Lingitz & Kristina Haidinger
Trails“

Jeder von uns lebt eine Geschichte. Wir folgen einem Handlungsstrang, der sich uns nur ganz langsam, Stück für Stück, offenbart, und lassen uns gerne von unseren Routinen und Gewohnheiten durch den Tag treiben. Achten wir dabei überhaupt noch auf das, was in den Leben anderer Menschen passiert? Als ProtagonistInnen unserer eigenen Geschichten sind wir ja schließlich das Wichtigste in unserem Leben. Gleichzeitig leben wir jedoch nicht vollkommen entkoppelt von anderen Menschen, sondern mit ihnen – unsere Geschichten überlappen und überschneiden sich, beeinflussen einander und trennen sich nach einiger Zeit wieder. Kurzum, wir hinterlassen Spuren in den Geschichten unserer Mitmenschen.

 

Mirjam Lingitz & Kristina Haidinger
Wir sind Chai und Mimi, zwei Schülerinnen für Grafik- und Kommunikationsdesign aus Graz, die, wenn sie nicht gerade in der Schule sitzen, gerne Comics lesen, über das Leben philosophieren und Geschichten illustrieren. Und in unserem Debut-Graphic-Novel untersuchen wir, wohin uns ebenjene Spuren führen können.

 


 

Hannah Holzmann
Charakter Design

Hannah Holzmann widmet sich dem umfangreichen Thema Charakter Design. Im Zuge der Arbeit setzt sie sich vor allem mit der Gestaltung von Charakteren und ihren verschiedenen Kulturen auseinander – den faszinierenden Mythen, Geschichten und Märchen. Aber auch Traditionen, Bräuche und Kleidungsstile sind ein wichtiger Teil des Prozesses.

 

Hannah Holzmann ist gerade dabei ihre 5-jährige Ausbildung im Bereich Grafik und Kommunikationsdesign an der HTBLVA Ortweinschule abzuschließen.

 


 

Moritz Knauder
„VANISHING POINT“

Moritz Knauder erzählt die Geschichte eines Jungen namens Jim. In einer nahen Zukunft, in welcher der Klimawandel weit vorangeschritten ist und die Treibhausgas Emissionen kritische Werte erreicht haben, wird die Energiegewinnung durch die Sonne unmöglich. Um den Bedarf der Welt zu decken, geht die Menschheit dazu über, die Sonnenstrahlen direkt im Weltraum aufzufangen. Es entsteht das Candela-Netz, eine Struktur über der Erde, bestehend aus hunderten Satelliten und Raumstationen mit dem Zweck, das Licht der Sonne einzufangen.

Jim ist nur ein kleines Rädchen in dieser gigantischen Anlage. Er ist weder Pilot noch Stationsingenieur, sondern ein ganz gewöhnlicher Kollektorenreiniger. Und so verlauft sein Leben auch ganz ruhig, bis zu dem Tag, an dem sein Großvater ein Gerät mit unvorstellbar mächtiger Funktion erfindet und Jims Welt im wahrsten Sinne des Wortes, aus den Fugen hebt.

 

Moritz Knauder
Ausbildung im Bereich Grafik und Kommunikationsdesign an der HTBLVA Ortweinschule

 


 

Elias Tieber
Design & Musikinstallation

Neben Kunst und Design ist Musik die große Leidenschaft von Elias Tieber. In seinen Arbeiten versuche er, die Grenzen zwischen den einzelnen Disziplinen der Künste zu überwinden und sie zu einem Gesamtkunstwerk zu vereinen. Er zeigt, das von ihm gestaltete Album Cover aus dem Genre des Black Metal. Einer extremen Spielart des Heavy Metal. Die einzelnen Werkstücke werden in Verbindung einer Musikinstallation präsentiert.

Eine traditionsreiche Subkultur, wie die des Black Metal, wird beherrscht von Normen und immer wieder kehrenden Mustern. Diese auf kreative Weise zu durchbrechen war Elias Tiebers Ziel.

 

Elias Tieber
lebt in Graz Umgebung
in der Ausbildung zum Grafik Designer in der HTBLVA Ortweinschule

 


 

Ortweinschule Graz
Abteilung Kunst und Design

Im Ausbildungsverlauf an der Ortweinschule gilt es, für alle Fachrichtungen das visuelle, räumliche, akustische und haptische Sinnesvermögen zu sensibilisieren und in die vielfältigen Gestaltungsprozesse einfließen zu lassen.

Lernen in der Ortweinschule bedeutet daher auch: zu seinen Ideen stehen, seine Ideen verteidigen, neue Wege bei der Problemlösung finden. Das Bewusstmachen der Verantwortung der Gestalter und Planer gegenüber der Gesellschaft gehört zum Unterricht.

www.ortweinschule.at

Pictopia-Lesezone // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00

Pictopia-Lesezone Stadtspiellabor // OÖ Kulturquartier // EG
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei

Comics lesen, Entspannen und einen Kaffee genießen: Die NC-Lesezone lädt zum gemütlichen Verweilen ein – mit Büchern und Comics von Pictopia.


Pictopia Büchertisch

Do. 14. März 2019: 18 – 22 Uhr
Foyer // OÖ Kulturquartier // 2. Stock
ab 21.00 Uhr // Signiertermin Reinhard Kleist und Künstler und Künstlerinnen der Ausstellungen

Fr. 15. März und Sa. 16. März 2019: 12 – 19 Uhr
Stadtspiellabor // OÖ Kulturquartier // EG

Suuuper Sonntag, 17. März 2019: 10 – 17 Uhr
Ursulinensaal // OÖ Kulturquartier // 2. Stock

 


Stadtspiellabor & GAUDIMAX

Freiraum zur Bewegung, einen spielerischen Zugang zur Kunst und die Möglichkeit zum konzentrierten kreativen Schaffen gab es im Stadtspiellabor (9. November 2018-24.Februar 2019).
Katharina Lackner und Clemens Bauder konzipierten die Spielzone und adaptierten den von ihnen 2017 gestalteten Indoor-Spielplatz Gaudimax, der schon während der Ausstellung SINNESRAUSCH im Vorjahr intensiv genutzt wurde. Verändert und erneuert wartet der Gaudimax auf Familien und Kinder. Die künstlerischen Eingriffe von Sam Bunn schaffen einen neuen Erlebnisraum. Er erforscht das Verhalten von Bällen und zeigt in seinen Arbeiten was Raum und Ball alles können. Um das ungezwungene Bewegen und das Entdecken von Kunst anzuregen sind interaktive Kunstobjekte und versteckte Videos im Raum integriert.

Die Zeichnungen und Malereien im Stadtspiellabor stammen von Julia Gutweniger. Ihr charakteristischer Strich beobachten genau was Menschen so tun. Alltägliche, scheinbar nebensächliche, oft absurde Situationen verstecken sich humorvoll in ihren Zeichnungen. Verträumte Leichtigkeit trägt die Absurdität der Situationen, die gehandhabt werden wollen.


GAUDIMAX // OÖ Kulturquartier // 3. Stock
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr
Eintritt: frei

Sheree Domingo // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00
Sheree Domingo // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Sheree Domingo
Brückengalerie // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:50 Uhr


Sheree Domingo wurde 1989 in Böblingen geboren, 2008 begann sie ihr Studium der Visuellen Kommunikation mit Schwerpunkt Comic und Illustration bei Hendrik Dorgathen an der Kunsthochschule Kassel. 2013 verbrachte sie ein Semester an der Luca School of Arts in Brüssel, wo sie vor allem bei Judith Vanistendael studierte.

Mit ihrer Abschlussarbeit “Wie im Paradies”, einer sehr persönlichen Graphic Novel, wurde sie 2016 bei dem Comicbuchpreis der Berthold-Leibinger-Stiftung unter die Finalisten gewählt. Wie in früheren Comic-Kurzgeschichten behandelt sie hier die Themen Arbeit und Migration im Kontext ihrer deutsch-philippinischen Herkunft. Das Buch wird im Herbst 2019 bei Edition Moderne erscheinen.

Mit anderen Künstlerinnen aus der Kunsthochschule schloss sie sich 2009 zu der Künstlergruppe Die Goldene Discofaust zusammen, mit denen sie seither Publikationen im Eigenverlag herausbringt, auf Comicmessen fährt und ausstellt.

Seit 2016 lebt und arbeitet sie in Berlin als Illustratorin und Comiczeichnerin, unter anderem für Ellery Studio, einer Berliner Agentur für strategisches Design.

Während ihrer Artist in Residence 2017 bei Kitokia Grafika in Kaunas, Litauen, zeichnete sie „Seduced by Junkfood”, einer eher essayistisch anmutenden Comic-Kurzgeschichte. Ein Ansatz, den sie seither verfolgt. Ihre Comics sind ein poetischer und gedanklicher Spaziergang. Beobachtungen, Reklamen im Stadtbild, Nachrichten, Dokumentationen auf dem Bildschirm mischen sich zu einer atmosphärischen Erzählung oder Plauderei zusammen.

www.shereedomingo.com

SOKOL // OÖ Kulturquartier // 1. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00

DER SOKOL
Presseclub Monitore // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:25 Uhr


DER SOKOL – Preis für digitale Karikatur, kritische Zeichenkunst und Satire
Namensgeber Erich Sokol gilt in der Karikatur und Satire, aber auch in seiner Königsdisziplin, der Portrait-Karikatur, als Wegbereiter einer neuen österreichischen Schule. DER SOKOL – Preis spiegelt die großartigen Leistungen dieses Künstlers wider und weist auf seine stark medial verschränkte und moderne Arbeitsmethode hin.

Der Preis wurde im Frühjahr 2017 ausgeschrieben und erstmals präsentiert. Bis 1. Jänner 2018 konnten nationale und internationale Künstler und Künstlerinnen ihre Werke einreichen.
Unter den 400 Einreichungen nominierte die hochkarätige Jury unter der Schirmherrschaft von Annemarie Sokol, Witwe und Nachlassverwalterin, 40 Werke von 36 Künstlern. Insgesamt waren die Preise mit rund 31.000 EURO dotiert.

DER SOKOL – Preis für digitale Karikatur, kritische Zeichenkunst und Satire wurde am 20. September 2018 zusammen mit den Landessammlungen Niederösterreich und der Erich Sokol Privatstiftung Mödling im Karikaturmuseum Krems vergeben. Es wurden Preise in vier Kategorien vergeben: SOKOL Förderpreis, SOKOL Würdigungspreis für besondere Leistungen oder Lebenswerk, zwei AIR – Artist in Residence Stipendien für digitale Einreichungen und der Hauptpreis SOKOL Preis für digitale Karikatur.


DIE GEWINNER 2018

Den SOKOL Preis für digitale Karikatur erhielt der in den USA lebende Karikaturist Thomas Fluharty. Er gestaltete unter anderem Cover für das Satiremagazin MAD, den Spiegel und Time. Sein Time-Cover ging später an die Sammlung der National Portrait Gallery.

Die beiden AIR – Artist in Residence Niederösterreich Stipendien gingen an Frank Hoppmann und an Ramize Erer, für einen Studienaufenthalt in Krems/Niederösterreich. Frank Hoppmanns Arbeiten erschienen im Satiremagazin Eulenspiegel, in der Welt, der Welt am Sonntag, der Münsterschen Zeitung, dem Rolling Stone, der Los Angeles Times, dem Handelsblatt und vielen anderen.
Ramize Erer begann beim Satiremagazin GırGır und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen Cumhuriyet und Radikal, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Der SOKOL Förderpreis ging an Nadia Khiari. Sie wurde bekannt als zeichnerische Chronistin der tunesischen „Jasminrevolution“ von 2010/11, deren Umwälzungen den Arabischen Frühling auslösten.

Der SOKOL Würdigungspreis für besondere Leistungen oder Lebenswerk an Sebastian Krüger. Krüger machte rasch Karriere als Karikaturist und Zeichner für Zeitschriften in und außerhalb Deutschlands sowie als Illustrator und Gestalter von Plattencovern. Seine Arbeiten ziehen in Ausstellungen zahlreiche Besucher/innen an und sind bei Sammler/innen weltweit gefragt.


Die Ausstellung der Preisträgerin Ramize Erer ist von 5. – 27. März 2019 in der Galerie der Vereinigung Kunstschaffender zu sehen.

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // OK-Platz 1, 4020 Linz
5. – 27. März 2019
Öffnungszeiten: 15. bis 23. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
Eintritt: frei

NEXTCOMIC – Festival
NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr

Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Eröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr, Sa. 13 – 17 Uhr

www.diekunstschaffenden.at


 

Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn
Mrz 15 um 10:00 – 17:00
Torben Kuhlmann // Grottenbahn @ Grottenbahn

Torben Kuhlmann
Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
1. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
www.linzag.at


NC-Welcome & Eröffnung Grottenbahn: Fr. 1. März, 10 Uhr
Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Torben Kuhlmann
Maulwurfstadt
Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen reihen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde – überschattet von den Fördertürmen, Schornsteinen und Strommasten der Maulwurfstadt. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.


Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann wurde 1982 im niedersächsischen Sulingen geboren. Er studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg mit Schwerpunkt Buchillustration. Im Juni 2012 schloss er sein Studium mit dem Kinderbuch »Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus« ab. Das Debüt wurde international vielfach ausgezeichnet und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert. Im Juli 2016 erschien »Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond.« Torben Kuhlmanns Bücher wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt. Sein neuester Geniestreich heißt »Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes«, erschien im August 2018 und landete auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Platz 1.
Torben Kuhlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

www.torben-kuhlmann.com

https://nord-sued.com/programm/maulwurfstadt/


Grottenbahn

Glauben Sie noch an Drachen, Hexen und Zwerge? Tauchen Sie in das märchenhaften Treiben in der Grottenbahn am Pöstlingberg ein.

Die Linzer Grottenbahn ist eine Märchenwelt am Pöstlingberg. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Welt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt. In einem der ehemaligen Befestigungstürme auf dem Pöstlingberg befindet sich seit 1906 die touristische Attraktion, die jährlich 130.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16
4040 Linz
Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr

Eintritt laut Webseite
https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/freizeit/grottenbahnpoestlingberg/grottenbahn_2#

 


Fr, 01.03.2019 Eröffnung Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


Suuuper Sonntag: 17. März
Sebastian und die Zwerge besuchen das NEXTCOMIC-Festivalzentrum – mit Gewinnspiel
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock

Ab 18. März: Bekanntgabe der Gewinner auf
https://www.facebook.com/GROTTENBAHN/


Sa, 23. März: Frühlingsfest der Grottenbahn // Grottenbahn, Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz


 

Zeichentisch feat. Silke Müller // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 18:00
Zeichentisch feat. Silke Müller // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Zeichentisch feat. Silke Müller
Foyer 2. Stock // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:15 Uhr


Am Zeichentisch machen die Figuren der Illustratorin Silke Müller eine wundersame Reise an unterschiedlichste Orte. Wo wird sie ihre Reise wohl noch hinführen?
Komm vorbei – hier findest du Stifte und Papier und kannst die Figuren der Künstlerin an deinen eigenen Lieblingsort zeichnen.


Silke Müller
illustriert mit Ausziehtusche, Kohlepapier, Farbstiften und Photoshop

1980 an der Ostsee geboren
Mediengestalter-Ausbildung – Kommunkationsdesign in Weimar und Wismar
seit 2010 arbeitet Silke Müller als Illustratorin in Linz an der Donau

www.silkemueller.net

„Es zog mich durch die Bilder…“ // Landesgalerie Linz // 1. OG @ Landesgalerie Linz
Mrz 15 um 10:00 – 18:00
„Es zog mich durch die Bilder...“ // Landesgalerie Linz // 1. OG @ Landesgalerie Linz

„Es zog mich durch die Bilder…“
KUBIN@NEXTCOMIC

Landesgalerie Linz // 1. OG // Museumstraße 14, 4010 Linz
14.03.-25.08.2019


Öffnungszeiten:
Di bis So: 10 – 18 Uhr
Do: 10 – 21 Uhr
Mo geschlossen


Eintritt: laut Webseite
www.landesmuseum.at


NC-Welcome: Mi. 13. März, 19 Uhr // Festsaal der Landesgalerie Linz


„Es zog mich durch die Bilder…“
KUBIN@NEXTCOMIC

Werke von ATAK (Georg Barber), Brigitta Falkner, Anke Feuchtenberger, Nicolas Mahler, Thomas Ott, Christina Röckl, Franz Suess, Edda Strobl und Alfred Kubin

Die Landesgalerie Linz beteiligt sich erstmals am NEXTCOMIC-Festival. Die Ausstellung „Es zog mich durch die Bilder…“ KUBIN@NEXTCOMIC lädt junge und bereits etablierte Künstler dazu ein, sich mit den Arbeiten Alfred Kubins intensiver auseinanderzusetzen.

Im Roman „Die andere Seite“ beschreibt Alfred Kubin eine fiktive Reise in die Traumstadt Perle, die er in phantastischen Illustrationen umsetzt. In den Zeichnungen der zeitgenössischen Künstler werden Kubins eigener Zugang zu Humor, Karikatur und Groteske ebenso aufgegriffen wie das Monströse, Grauenhafte und Bedrohliche, das in seinem Frühwerk dominiert.


 

NEXTCOMIC-SPECIAL

Freier Eintritt in die Landesgalerie Linz am:
NC-Eröffnungstag // Do. 14. März 2019, 10 – 21 Uhr
NC-Suuuper Sonntag // So. 17. März 2019, 10 – 18 Uhr

 


 

EVENTS


Mi, 13. März, 19 Uhr: Eröffnung & NC-Welcome


Fr, 15.03.2019, 15 Uhr: Familienführung*


So, 17.03.2019, 15 Uhr: Führung


Di, 19.03.2019, 9 – 14 Uhr: Aktionstag für Schulen*


Mi, 20.03.2019, 15 Uhr: Familienführung*


Do, 21.03.2019, 14 Uhr: Seniorenführung


Do, 21.03.2019, 19 Uhr: Kuratorinnenführung


Sa, 23.03.2019, 15 – 17 Uhr: Kindereröffnung

Lesung: Kaugummi verklebt den Magen mit Christina Röckl
Musikalische Begleitung: Christian Kießling

Mit Kaugummi und Knalleffekt werden all die Lügen aus Röckls Bilderbuch zum Platzen gebracht. Es werden Kaugummis verschluckt und Lieblingsbegriffe des Publikums mit Zeichenstift zum Leben erweckt.

Im Anschluss werden Kaugummitattoos auf Hand und Bein gezeichnet und Bücher signiert.


So, 25.08.2019, 11 Uhr: 120 Jahre Flöte spielen!

Helmut Trawöger – Karin Bonelli – Norbert Trawöger, Flöten;
Musik von Bach bis zur Gegenwart

ab 9.30 Uhr Frühstück

Anmeldung unter + 43(0)732/7720-52200 oder PortierLg@landesmuseum.at


* Anmeldung erbeten!

Anmeldung und Information:

kulturvermittlung@landesmuseum.at oder
T +43(0)732/7720-52222 (Di – Fr von 9 – 13 Uhr)


www.landesmuseum.at

HTL1 // Bigoli @ Bigoli
Mrz 15 um 11:00 – 23:45
HTL1 // Bigoli @ Bigoli

HTL1
Bigoli // Dametzstr.38, OK- Platz 1A, 4020 Linz
14. bis 23. März 2019
Öffnungszeiten:
Mo- Sa: 11- 24 Uhr
Eintritt frei

www.bigoli.at


NC-Welcome: Fr. 15. März 2019, 16.30 Uhr // BIGOLI


HTL1 im BIGOLI

„Feuerfuchs und Cargo Sprinter“- Eine Reise durch die Zeit.
Projektbetreuung: Mag. Helene Kaul-Fahrner

Vom ersten, furchtsamen Erschaudern der Menschen über das fauchende, Feuer speiende Dampfross zu Zeiten der industriellen Revolution bis zu den Hochgeschwindigkeitszügen, die mit mehr als 300 km/h durch die Landschaft fegen, dauerte es knapp einmal 200 Jahre.

Lokomotiven haben nicht nur Geschichte, sie haben Persönlichkeit und werden weltweit liebevoll mit Namen bedacht. Ob sie „Heulsuse“, „Stampfwerk“, „Eisenschwein“, „The Big Swoosh“, „The Bull Dog“ oder „The Mini- Whistler“ heißen, die Liste der illustren Namen ist lang.

Die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen der HTL1 Grafik- und Kommunikationsdesign sind den abenteuerlichen und attraktiven Geschöpfen des „Chemin de fer“ illustrativ zu Leibe gerückt. Entstanden ist eine Sammlung von Loks aus allen Epochen.

„Poesie des Unvorhersehbaren“- Szenen aus dem Zug
Projektbetreuung: Mag. Eva Demmelbauer

In diesem Projekt zeigen die Schüler und Schülerinnen in Illustrationen, wie sich das Leben während einer Bahnfahrt in einem Bruchteil von Sekunden verändern kann.

So verursacht eine Vollbremsung im gediegenen Speisewagen ein Chaos oder es werden Herzen zerbrochen, weil der Zug am Bahnsteig nicht anhält…


HTL1 Goethestraße Linz

An der Ausstellung im BIGOLI sind alle vierten Klassen der Abteilung für Grafik- und Kommunikationsdesign beteiligt.

Im Unterricht werden die unterschiedlichen Facetten der Illustration durchgespielt. In den, in der Ausstellung gezeigten Arbeiten, liegt der Schwerpunkt auf den großartigen Möglichkeiten der Handillustration, die mit den technischen Mitteln der Digitalisierung aufbereitet werden.

Die große Bandbreite der Ausdrucksformen ist eine Besonderheit der Ausbildung an der HTL1 Abteilung für Grafik- und Kommunikationsdesign.

www.htl1.at


BIGOLI
Dametzstr.38, OK- Platz 1A
4020 Linz

Öffnungszeiten:
Mo- Sa: 11- 24 Uhr

www.bigoli.at

Pictopia Büchertisch // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 12:00 – 19:00

Pictopia Büchertisch // OÖ Kulturquartier // EG

PICTOPIA ist ein auf Austro-Comics und internationale Graphic Novels fokussiertes Buchhandelsunternehmen aus Wien, bemüht das Verständnis von und für Comics zu erweitern, mit besonderer Nähe zur lokalen Comic-Szene Österreichs. Die am Festival vertretenen Autoren signieren beim Pictopia-Büchertisch.

www.pictopia.at


Pictopia Büchertisch

Do. 14. März 2019: 18 – 22 Uhr
Foyer // OÖ Kulturquartier // 2. Stock
ab 21.00 Uhr // Signiertermin Reinhard Kleist und Künstler und Künstlerinnen der Ausstellungen

Fr. 15. März und Sa. 16. März 2019: 12 – 19 Uhr
Stadtspiellabor // OÖ Kulturquartier // EG

Suuuper Sonntag, 17. März 2019: 10 – 17 Uhr
Ursulinensaal // OÖ Kulturquartier // 2. Stock


Lesezone Stadtspiellabor // OÖ Kulturquartier // EG
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei

Cartooning for Peace // Schule des Ungehorsams @ Schule des Ungehorsams // Tabakfabrik Linz, Bau 1, 1. Stock, Stiege B
Mrz 15 um 14:00 – 20:00

Cartooning for Peace
Schule des Ungehorsams // Schule des Ungehorsams, Tabakfabrik Linz, Bau 1, 1. Stock, Stiege B, Peter-Behrens-Platz 7-9, 4020 Linz
15. bis 30. März 2019
Öffnungszeiten:
Do. – So. 14 – 20 Uhr
Eintritt frei

www.schuledesungehorsams.at
www.cartooningforpeace.org


NC-Welcome: Sa. 16. März, 18 Uhr // Schule des Ungehorsams


FLUCHT – GRENZEN – MENSCHENRECHTE mit Cartooning for Peace

In Kooperation mit Cartooning for Peace und dem Zentrum für verfolgte Künste
Kuratiert von Jürgen Kaumkötter

Die Schule des Ungehorsams zeigt „Cartooning for Peace – Alle sind Migranten!“ vom Netzwerk Cartooning for Peace am Peter-Behrens-Band.

Die Ausstellung verbildlicht, was Menschen dazu veranlasst ihre Heimat zu verlassen, zeichnet die beschwerliche Reise von Geflüchteten nach, und illustriert die Herausforderungen und Probleme, die ihnen im Exil widerfahren.

Ihre Fähigkeit, Sprachen und Kulturen zu transzendieren, machen Cartoons zu einem mächtigen Werkzeug. Sie können einen interkulturellen Dialog herbeiführen und Debatten über grundlegende Fragen wie Meinungsfreiheit, Demokratie und Toleranz anregen. Cartooning for Peace setzt sich seit über einem Jahrzehnt für die transformative Kraft von Cartoons, humanistische Werte und das Recht auf Meinungsfreiheit ein.

Viele Karikaturistinnen und Karikaturisten sind subversiv, rebellieren durch ihre Arbeiten und werden daher oftmals verfolgt und müssen aus ihren Heimatländern fliehen – wie Talal Nayer, der in Deutschland als Flüchtling Schutz gefunden hat und Präsident des Sudanesischen Karikaturistenverbandes ist. Eine Auswahl seiner Arbeiten zeigt die Schule des Ungehorsams, ergänzt durch Cartoons von acht weiteren internationalen Karikaturisten, die von Talal Nayer ausgewählt wurden:

Ares (Kuba), Luc Descheemaeker (Belgien), Darko Drljevic (Montenegro), Anthony Ant Garner (Spanien), Oleksiy Kustovsky (Ukraine), Agim Sulaj (Albanien), Constantin Sunnerberg (Belgien) und Ivailo Tsvetkov (Bulgarien).


Die Schule des Ungehorsams

Die Schule des Ungehorsams ist keine Schule im herkömmlichen Sinne:
Es gibt keinen Lehrplan, keine Leistungsgruppen, keine Sitzordnung und keinen Schuldirektor. Sehr wohl aber gibt es eine Schulordnung und einen Schulwart, der ist nämlich unverzichtbar, um den Apparat in Gang zu setzen und am Laufen zu halten.

Warum nennt sich das Ganze dennoch Schule und wie genau spielt hier der Ungehorsam hinein?

Die Schule des Ungehorsams versteht sich als eine Denkschule, die für alle Menschen offen steht und motivieren möchte Ungehorsam zur Abwechslung auch einmal positiv zu denken. Die Straßenschuhe dürfen dabei sogar anbehalten werden.

 

Der Schulwart // Gerhard Haderer

Haderer wurde 1951 in Leonding bei Linz geboren.

Nach der Fachschule für Gebrauchs- und Werbegrafik in Linz arbeitete er bis 1984 als selbständiger Grafiker, Zeichner und Illustrator für Werbeagenturen, gestaltete Panoramakarten für die Tourismuswerbung und spezialisierte sich auf fotorealistische Darstellungen in allen Bereichen der Werbe-Illustration.

Seit 1985 arbeitet er als Karikaturist in Linz.

Gerhard Haderer zählt zu den bedeutendsten satirischen Zeichnern im deutschsprachigen Raum.
1985 veröffentlichte er seine ersten Karikaturen im österreichischen Profil. Die Zusammenarbeit dauerte über 20 Jahre.
Von 1991 bis 2016 waren seine Zeichnungen wöchentlich als „Haderers Wochenschau“ im deutschen stern zu sehen.
Haderers Cartoons werden regelmäßig in zahlreichen Zeitungen und Magazinen im deutschen Sprachraum abgedruckt, darunter seit 2017 im Wochenmagazin News.
Mit MOFF. startete Haderer 1997 sein eigenes Comic-Projekt. In 36 Ausgaben erschien es bis 2000. Im April 2008 griff Haderer für MOFF. wieder zum Zeichenstift. Seither erscheint Haderers feines Schundheftl monatlich in der Scherz & Schund Fabrik.
Zu Haderers Werk zählen außerdem knapp 30 Bücher, die er seit 1987 entweder alleine oder gemeinsam mit Autoren wie Peter Turrini, Elfriede Hammerl oder Josef Hader veröffentlicht.
Sein Buch „Der Herr Novak: Aufzeichnungen eines Zeitgenossen“ wird seit Herbst 2014 als Bühnenstück mit Ferry Öllinger aufgeführt. Haderer führte bei dem Stück erstmalig Regie.
Auf große Kritik, insbesondere seitens der katholischen Kirche, stieß Haderer mit seinem Buch „Das Leben des Jesus“ (2002, Verlag Ueberreuter). In Griechenland wurde er deshalb wegen Blasphemie angeklagt und in seiner Abwesenheit im Jänner 2005 in erster Instanz zu 6 Monaten Haft verurteilt. Im April 2005 wurde er von einem Athener Berufungsgericht von allen Vorwürfen, die orthodoxe Religionsgemeinschaft mit seinem Buch beleidigt zu haben, freigesprochen.

Schule des Ungehorsams
Tabakfabrik Linz
Bau 1, 1. Stock, Stiege B
Peter-Behrens-Platz 5-9
4020 Linz


Ausstellung bis 30. März 2019

Öffnungszeiten:
Do. – So. 14 – 20 Uhr
Eintritt frei

www.schuledesungehorsams.at

Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 14:00 – 18:00
Christoph Raffetseder // OÖ Kulturquartier // 2. OG @ OÖ Kulturquartier

Christoph Raffetseder
Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // OÖ Kulturquartier // 2. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 22. März 2019
Eintritt: frei

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr
23. März: geschlossen


NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05


Christoph Raffetseder
CUT OFF

Zeichnung ist nichts anderes, als eine Ansammlung von Strichen und Flecken, die in ihrem Zusammenspiel Assoziationen mit Existierendem oder Erinnertem auslöst. Um sie als Mittel der flexiblen und slam-artigen Erzählform einzusetzen, hat Raffetseder das so genannte „Cut Off“ entwickelt – ein aus der Begrenzung des Zeichenblattes herausgelöstes Sujetmaterial (der Mensch in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen, sprechblasenartige Texte, nicht zuordenbare Elemente und Fragmente von all dem), das – ähnlich einer Collage – durch die choreografische Anordnung einen Raum/eine Fläche zur Bühne macht. „Cut Offs“ als potentielle Erzähl- oder Improvisationselemente bringen in unterschiedlicher Ordnung, immer wieder neue Episoden hervor. Personen sprechen von einer Sache, meinen vielleicht eine ganz andere und bemerken plötzlich, dass etwas Drittes entsteht – die Qualität des Fragmentarischen.

Christoph Raffetseder entdeckt diese Art des improvisierten Erzählens im urbanen öffentlichen Raum, vom schwarzen Strich einer ausgedrückten Zigarette auf einer Bank über die kunstvoll verdichtete Unmutsäußerung an der Hausfassade oder in codierten Botschaften in einer Unterführung. In der Gesamtheit ergibt es den semantischen Dialekt einer Stadt oder kulturromantisch ausgedrückt, einen Undergroundcomic.

www.raffetseder.at

www.diekunstsammlung.at


NEXTCOMIC-Festival
15. – 22. März 2019
NC-Welcome: Do. 14. März, 21:05

Öffnungszeiten:
15. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
18. – 22. März: 14 – 18 Uhr

Ausstellung in der KUNSTSAMMLUNG
1. März – 12. April 2019
Eröffnung: Donnerstag, 28. Februar 2019

Öffnungszeiten:
Di – Fr 14 – 18 Uhr

www.diekunstsammlung.at


Fiffy und Maurice // Galerie Brunnhofer @ Brunnhofer Galerie
Mrz 15 um 14:00 – 18:00
Fiffy und Maurice // Galerie Brunnhofer @ Brunnhofer Galerie

„Fiffy und Maurice“
Andrea Grill und Deborah Sengl
Galerie Brunnhofer // Hafenstraße 33, 4020 Linz
12. bis 23. März 2019

NC-Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14 – 18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

Eintritt frei

www.brunnhofer.at


NC-Welcome: So. 10. März, 18 Uhr // Brunnhofer Galerie


„Fiffy und Maurice“
Andrea Grill und Deborah Sengl
Fiffy ist eine fleischfressende Pflanze, Maurice eine Mücke. Um den Freund nicht verzehren zu müssen, beschließt Fiffy Vegetarierin zu werden. 
Wird ihr das gelingen? Ein Buch für Jung und Alt zum Vorlesen und Selberlesen. Eine Geschichte über die Frage, was soll ich essen, und ein Ausflug in eine exotische Welt, die näher ist, als du denkst.

Und was jetzt auch geklärt ist, zu dem Bilden werden natürlich auch alle Texte des Buches in unserer Ausstellung präsentiert, nur das Buch erscheint erst im Herbst 2019.


Brunnhofer Galerie
Hafenstraße 33
4020 Linz
www.brunnhofer.at

Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 15 um 14:00 – 18:00
Kunstschaffende OÖ // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

next stop linz – REISEN
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic der Künstler und Künstlerinnen der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, die einen Bogen von realen Reisen, zu Lebensreisen als auch Kopfreisen bis hin zu Grenzüberschreitungen in verbotenes Terrain spannt.

Kuratiert von Doris Walaschek & Andrea Hörndler


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019


www.diekunstschaffenden.at

Mathias Kollros // GameStore Linz @ GameStore
Mrz 15 um 14:00 – 20:00

Mathias Kollros // Planeswalking
GameStore // 1. Stock // Friedrichstraße 2, 4020 Linz

14. März bis 23. März 2019
Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14 – 20 Uhr, Sa. 12 – 20 Uhr
Eintritt frei

www.magic-linz.at


NC-Welcome: Do. 21. März 2019, 18 Uhr // GameStore


Suuuper Sonntag: 17. März 2019:
Magic Event: 12 – 16 Uhr // Format: Sealed
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock


Suuuper Sonntag: 17. März 2019:
Mathias Kollros signiert beim Magic Event:
13 – 17 Uhr
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock


Suuuper Sonntag: 17. März 2019:
GameStore Verkaufstisch
: 11 – 17 Uhr
OÖ Kulturquartier // OK-Platz 1, 4020 Linz // 2. Stock


Mathias Kollros
Planeswalking

Mathias Kollros ist ein österreichischer Illustrator dessen Arbeiten hauptsächlich im Fantasybereich angesiedelt sind. Die Werke für seine internationalen Klienten erwecken Welten voller bizarrer Kreaturen, teils furchteinflößend, teils humoristisch, zum Leben. Seit 2011 erschafft er diese auch für die in Seattle angesiedelte Firma Wizards of the Coast und ihr bekanntestes Produkt: „Magic: The Gathering“. Für das Trading Card Game das weltweit mehr als 20 Millionen Spieler begeistert hat er bereits über 80 Karten illustriert. Diesem Stil ist er auch für das Sujet an den Wänden des Magic Shops treu geblieben und zeigt ein Wesen aus einer anderen Welt dass sich einen Weg in die unsere bahnt.

www.artstation.com/guterrez


GameStore – seit 2013 geöffnet – hat sich auf unterschiedlichste Sammelkartenspiele spezialisiert. Das mit großem Abstand erfolgreichste und bekannteste Trading Card Game auf der Welt ist „Magic the Gathering“. Das Spiel – 1993 gegründet von Richard Garfield – begeistert mittlerweile über 20 Millionen Spieler weltweit. „Magic the Gathering“ Einzelkarten werden in 11 unterschiedlichen Sprachen produziert, es gibt ca. 20.000 unterschiedliche Magic Karten und ganz seltene Exemplare aus der Anfangszeit von „Magic the Gathering“ werden um fünfstellige Geldbeträge gehandelt.
Das Besondere: Man kann seine eigenen, alten Magic the Gathering Karten im Gamestore auch wieder verkaufen!

GameStore
Friedrichstraße 2
4020 Linz

Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14 – 20 Uhr
Sa. 12 – 20 Uhr

www.magic-linz.at

Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Mrz 15 um 14:00 – 18:00
Ramize Erer // OÖ Kulturquartier // EG @ OÖ Kulturquartier, Vereinigung Kunstschaffender OÖ

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender OÖ // OÖ Kulturquartier // EG // Landstraße 31, 4020 Linz
5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr


Ramize Erer ist eine türkische Karikaturistin, Malerin, Autorin und Feministin. Sie bricht Tabus und greift traditionelle Geschlechterrollen mit den Frauenfiguren in ihren Cartoons an. 2017 wurde Sie mit dem Creative Courage Award ausgezeichnet.

Ramize Erer begann als Cartoonistin beim Satiremagazin „GırGır“ und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen „Cumhuriyet“ und „Radikal“, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Sie zeichnete auch für die feministische Zeitschrift „Pazartesi“ und das kurzlebige „Karşı“ (wörtl. Opposition), wo ihre Karikaturen sich vor allem mit den Gezi-Park-Protesten beschäftigten.

In Zusammenarbeit mit der wöchentlichen Satirezeitschrift „Leman“ war sie eine Miterfinderin des ausschließlich von Frauen gezeichneten Satiremagazins „Bayan Yani“.

Bisher wurden mehr als 10.000 ihrer Karikaturen und Geschichten publiziert, und sie nahm an zahlreichen Ausstellungen im Rahmen der Initiative Cartooning for Peace teil.


Ramize Erer wurde 1963 in Kırklareli, Türkei, geboren.

Sie studierte an der Istanbuler Mimar-Sinan-Universität der schönen Künste und lebt seit neun Jahren in Paris.


Kuratorinnenführung durch die Ausstellung
Suuuper Sonntag:
So. 17. März, 11 Uhr
So. 17. März, 15 Uhr


Ausstellungseröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 13 – 17 Uhr

NEXTCOMIC – Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

www.diekunstschaffenden.at