„Kunst und Schund – Die wunderbare Welt der Comics“ – Doku über NEXTCOMIC auf ORF 2

NEXTCOMIC-Festival 2017

Facebook

„Kunst und Schund – Die wunderbare Welt der Comics“ – Doku über NEXTCOMIC auf ORF 2

„Matinee“ am 25. März 2012 um 10.35 Uhr in ORF 2

„Kunst und Schund –
Die wunderbare Welt der Comics“

Jeder hat es irgendwann einmal bereits getan: in Comics zu schmökern. In Japan sind die bunten Bildwelten schon seit langem ein fester Bestandteil der Kultur der Erwachsenen. Seit einigen Jahren geht nun auch in Europa der Trend hin zu Comics in Buchläden, in Form von Graphic Novels. Renommierte Kultursender zeigen Comic-Filme, und Comic-Bücher finden inzwischen auch als Unterrichtsmaterialien ihren Einsatz oder stehen im Mittelpunkt eines Festivals, wie etwa in der oberösterreichischen Landeshauptstadt. Das NEXT COMIC Festival in Linz feiert 2012 bereits zum vierten Mal den Einzug der Comics in die Hochkultur und ist damit ein Trendbarometer. Die „Matinee“ am Sonntag, 25. März 2012 aus dem ORF Landesstudio Oberösterreich überprüft mit renommierten Feuilletonisten und Comic-Profis die Klischees, die den Comics anhaften. Ganz nach dem Motto „Kunst und Schund“.
Die halbe Welt ist vom Comic-Fieber erfasst: In Japan wird mehr Papier für Manga-Zeichnungen verwendet als für Toilettenpapier, und bereits Ende des 19. Jahrhunderts erreichten Comics in billig gedruckten Zeitungsbeilagen ein Massenpublikum in den USA. Österreich hingegen galt lange Zeit als weißer Fleck auf der Comic-Landkarte. 2009 formierte sich erstmals eine Gruppe passionierter Künstler mit Karikatur-Großmeister Gerhard Haderer im Hintergrund, um das erste NEXT COMIC Festival ins Leben zu rufen. Neben der Förderung der österreichischen Comic-Szene ist es erklärtes Ziel des österreichweit einzigen Comic-Festivals, den wechselseitigen Einfluss der bunten Bilder auf Bereich der Hochkultur, wie Bildende Kunst, Literatur, Architektur, Film und Musik, aufzuzeigen.

Neben anderen Schauplätzen wird zu diesem Zweck das Oberösterreichische Kulturquartier rund um den Ursulinenhof in eine vorübergehende Comic-Zentrale verwandelt: Eine dänische Architektengruppe zeigt an Comic angelehnte Designarbeiten, die bereits bei der Biennale in Venedig ausgezeichnet wurden. Irgendwo zwischen Kunst und Schund begegnen sich auch Walt Disney-Zeichner Flemming Andersen und Graphic-Novellistin Aisha Franz. Illustrierte Romane treffen auf Mickey Mouse-Hefte und Brauchtum auf Popkultur: Ein Umzug mit Gstanzln und Bildern – die „Traunkirchner Mordsgschicht“ – zeigt auf, dass Comics keineswegs ein Nachkriegserbe der Amerikaner sind, sondern ihre Wurzeln auch im österreichischen Brauchtum haben.
Die „Matinee“ am Sonntag begleitet Festivalbesucher bei ihren ersten Kontakten mit der Comic-Kultur, zeigt die Verwendung von Comics als Unterrichtsmaterialien in Schulen und befragt Experten der Szene und gesellschaftskritische Beobachter wie den Feuilletonisten der renommierten deutschen Wochenzeitung DIE ZEIT, Harald Martenstein, warum der Comic-Virus nicht aufzuhalten sondern sogar dabei ist, von Linz ausgehend, Österreich als letztes gallisches Dorf zu erfassen.

Gestaltung: Sarah Marisa Gruber
Kamera: Michael Schindlinger
Schnitt: Christoph Obermüller
Eine Produktion des ORF Oberösterreich.
Rückfragehinweis: ORF Oberösterreich / Landesdirektion
Europaplatz 3
A-4021 Linz
Tel.: +43(0)732 / 6900-24211
E-Mail: landesdirektion.ooe@orf.at