Kalender

NEXTCOMIC-Festival

Facebook

Kalender

Mrz
7
So
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 7 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

POTATO PUBLISHING // POPU ZINE CLUB @ Atelierhaus Salzamt
Mrz 7 um 14:00 – 18:00

nextcomic.international
Publishing @ LINZ, Salzamt


Atelierhaus Salzamt
Obere Donaulände 15 // 4020 Linz
blog.salzamt-linz.at

Potato Publishing sind von 15. Feb. – 15. April 2021 zu Gast im Salzamt.

POPU ZINE CLUB: Sa. + So. 14-18 Uhr
und nach Terminvereinbarung unter print@potatopublishing.at


 


Potato Publishing

Potato Publishing ist ein nicht-kommerzielles Label und Künstler*innenkollektiv in Linz.
Sie betreuen eine offene Risographie-Druckwerkstatt, ein Zine-Bibliothek und organisieren Veranstaltungen und Workshops im Bereich des Selfpublishings.
Kollaborative Arbeitsprozesse, interdisziplinäre Vernetzung und eine kollektiv genutzte Infrastruktur bilden die Grundlage für die Aktivitäten.
Temporär verwenden sie das Salzamt als Arbeitsstätte, Vernetzungsort
und Veranstaltungs- bzw. Ausstellungsraum. Offene Werkstätten, Workshops, kulturpädagogische Projekte, Self-Publishing-Veranstaltungen und ein Pop-Up-Store für Magazine werden während Nextcomic auch in einer Ausstellung sichtbar.

www.stencil.wiki/atlas/potato-publishing
www.instagram.com/potatopublishing

 

Potato Publishing ist vom 15. Februar bis 15. April 2021 zu Gast im Atelierhaus Salzamt in Linz.
www.blog.salzamt-linz.at

 

opening // KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer
Mrz 7 um 18:00 – 20:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

Mrz
8
Mo
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 8 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 8 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 8 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

softopening // ANNA KOHLWEIS @ OÖ Kulturquartier
Mrz 8 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.squarespace.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

softopening // DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 8 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

softopening // NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 8 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
9
Di
ANNA KOHLWEIS // House Apparitions @ OÖ Kulturquartier
Mrz 9 um 10:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 9 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 9 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 9 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 9 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 9 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
10
Mi
ANNA KOHLWEIS // House Apparitions @ OÖ Kulturquartier
Mrz 10 um 10:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 10 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 10 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 10 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 10 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 10 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
11
Do
ANNA KOHLWEIS // House Apparitions @ OÖ Kulturquartier
Mrz 11 um 10:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 11 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 11 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 11 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 11 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
12
Fr
ANNA KOHLWEIS // House Apparitions @ OÖ Kulturquartier
Mrz 12 um 10:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 12 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 12 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 12 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 12 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 12 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
13
Sa
ANNA KOHLWEIS // House Apparitions @ OÖ Kulturquartier
Mrz 13 um 10:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 13 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 13 um 13:00 – 17:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 13 um 13:00 – 17:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

POTATO PUBLISHING // POPU ZINE CLUB @ Atelierhaus Salzamt
Mrz 13 um 14:00 – 18:00

nextcomic.international
Publishing @ LINZ, Salzamt


Atelierhaus Salzamt
Obere Donaulände 15 // 4020 Linz
blog.salzamt-linz.at

Potato Publishing sind von 15. Feb. – 15. April 2021 zu Gast im Salzamt.

POPU ZINE CLUB: Sa. + So. 14-18 Uhr
und nach Terminvereinbarung unter print@potatopublishing.at


 


Potato Publishing

Potato Publishing ist ein nicht-kommerzielles Label und Künstler*innenkollektiv in Linz.
Sie betreuen eine offene Risographie-Druckwerkstatt, ein Zine-Bibliothek und organisieren Veranstaltungen und Workshops im Bereich des Selfpublishings.
Kollaborative Arbeitsprozesse, interdisziplinäre Vernetzung und eine kollektiv genutzte Infrastruktur bilden die Grundlage für die Aktivitäten.
Temporär verwenden sie das Salzamt als Arbeitsstätte, Vernetzungsort
und Veranstaltungs- bzw. Ausstellungsraum. Offene Werkstätten, Workshops, kulturpädagogische Projekte, Self-Publishing-Veranstaltungen und ein Pop-Up-Store für Magazine werden während Nextcomic auch in einer Ausstellung sichtbar.

www.stencil.wiki/atlas/potato-publishing
www.instagram.com/potatopublishing

 

Potato Publishing ist vom 15. Februar bis 15. April 2021 zu Gast im Atelierhaus Salzamt in Linz.
www.blog.salzamt-linz.at

 

Mrz
14
So
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 14 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

POTATO PUBLISHING // POPU ZINE CLUB @ Atelierhaus Salzamt
Mrz 14 um 14:00 – 18:00

nextcomic.international
Publishing @ LINZ, Salzamt


Atelierhaus Salzamt
Obere Donaulände 15 // 4020 Linz
blog.salzamt-linz.at

Potato Publishing sind von 15. Feb. – 15. April 2021 zu Gast im Salzamt.

POPU ZINE CLUB: Sa. + So. 14-18 Uhr
und nach Terminvereinbarung unter print@potatopublishing.at


 


Potato Publishing

Potato Publishing ist ein nicht-kommerzielles Label und Künstler*innenkollektiv in Linz.
Sie betreuen eine offene Risographie-Druckwerkstatt, ein Zine-Bibliothek und organisieren Veranstaltungen und Workshops im Bereich des Selfpublishings.
Kollaborative Arbeitsprozesse, interdisziplinäre Vernetzung und eine kollektiv genutzte Infrastruktur bilden die Grundlage für die Aktivitäten.
Temporär verwenden sie das Salzamt als Arbeitsstätte, Vernetzungsort
und Veranstaltungs- bzw. Ausstellungsraum. Offene Werkstätten, Workshops, kulturpädagogische Projekte, Self-Publishing-Veranstaltungen und ein Pop-Up-Store für Magazine werden während Nextcomic auch in einer Ausstellung sichtbar.

www.stencil.wiki/atlas/potato-publishing
www.instagram.com/potatopublishing

 

Potato Publishing ist vom 15. Februar bis 15. April 2021 zu Gast im Atelierhaus Salzamt in Linz.
www.blog.salzamt-linz.at

 

Mrz
15
Mo
ANNA KOHLWEIS // House Apparitions @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 10:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 15 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 15 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
16
Di
ANNA KOHLWEIS // House Apparitions @ OÖ Kulturquartier
Mrz 16 um 10:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 16 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 16 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 16 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 16 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 16 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
17
Mi
ANNA KOHLWEIS // House Apparitions @ OÖ Kulturquartier
Mrz 17 um 10:00 – 19:00

nextcomic.art
Installation
@ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Gangvitrine der KUNSTSCHAFFENDEN // 10-19 Uhr


 


Anna Kohlweis

Anna Kohlweis, geboren 1984 in Klagenfurt, lebt und arbeitet an der Schnittstelle
zwischen Malerei, Illustration, Songwriting, Lyrik, Video, Textilkunst, Prosa,
Performance, und Musikproduktion. Mit drei Jahren klebt sie drei Stück Papier
aneinander (Titel: „Staubsauger“), mit fünf schreibt sie ihr erstes, neunminütiges
Gesangsstück („Wenn ich traurig bin, bin ich verloren“, BASF Audiokassette,
Einzelstück).
Sie diplomiert in der Klasse für kontextuelle Malerei bei Ashley Hans Scheirl an der
Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt, produziert und performt seit
2006 Musik; zuerst als Paper Bird, seit 2012 als Squalloscope. Selbstermächtigung im
Produktionsprozess ist Programm. Sie entwickelt begleitend zur Musik Artwork,
Videos, Bühnenoutfits, Zines, und Songtextbücher, und begleitend zu narrativen
grafischen Arbeiten Lyrik, textile Skulpturen und Kompositionen. Anna Kohlweis
verschachtelt gerne Schachteln. Nah dran muss alles sein, politisch, warm, und
direkt ins Gesicht hinein. Genres sind ihr zuwider, Schubladen zu dunkel, die Welt
zu fürchterlich und das Hirn zu schnell um noch irgendwie mitzukommen, hoppla.
Anna Kohlweis hegt eine Affinität zu Reimen und Unterseebooten, abgründigen
Vorstädten, Isolation, Intimität und industrieller Architektur und singt, schreibt, und
zeichnet sich am Weg ins Mark und Bein gern um Kopf und Kragen.

www.annakohlweis.com

HOUSE APPARITIONS
(Skulpturengruppe, diverse Materialien, 2019 – 2020)

„House Apparitions“ entstehen üblicherweise in Phasen der emotionalen Achterbahnfahrt von Anna Kohlweis. Die Figuren sind eine Übung im Sich-Erden, eine Antithese zur Hyper-Digitalisierung des Arbeitsalltags, ein Gegenmittel zu temporärer Einsamkeit. Sie erfüllen stets bestimmten Sinn und Zweck und existieren in der Öffentlichkeit außerhalb der Intimität der eigenen vier Wände als Projektionsfläche für Publikum. Sie haben Namen (K.E. Eper PhD, Ghosted Dreams, God of Small Sparks/Small God of Sparks, Triple Punching Bag, Earth Apple Core , The Grump) und weisen mysteriöse Verwandtschaftsverhältnisse auf. Ihre Absichten sind stets unklar, doch ihre Präsenz ist eine sanfte Konstante im Tumult.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 17 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 17 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 17 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 17 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 17 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
18
Do
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 18 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 18 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 18 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 18 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 18 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
19
Fr
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 19 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 19 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 19 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

ONLINE COMIC SYMPOSIUM 2021 @ Kunstuniversität Linz
Mrz 19 um 14:00 – 17:15

DAS INSTITUT FÜR KUNST & BILDUNG PRÄSENTIERT:
COMICWISSENSCHAFTLICHES ONLINE-SYMPOSIUM
19. & 20. März 2021

Organisationsteam:
Barbara M. Eggert // Kunstuniversität Linz
Kalina Kupczynska + Véronique Sina // AG Comicforschung featuring OeGec
www.ufg.ac.at


Das Symposium findet online statt. Es ist kostenfrei.
Anmeldung und Link zum Symposium:
Barbara M. Eggert  barbara-margarethe.eggert@ufg.at


Programm als pdf


 

Tag 1: Freitag, 19. März

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

14:00 – 14:30
Begrüßung: Gottfried Gusenbauer, nextcomic  //  Claudia Hutterer, Kunstuniversität Linz
Moderation: Barbara M. Eggert

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

14:30 – 15:13
ARTIST TALK // family 2.0
Speaker: Nando van Arb + Lukas Jüliger + Stephanie Wunderlich

Moderation: Barbara M. Eggert

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

15:45 – 17:15
PANEL 1: KÜNSTLERFAMILIEN – FAMILIENKÜNSTLER

Just Imagine – Horst Steins Museumscomic über die Familie Haydn
Speaker: Barbara M. Eggert

Moderation: Iris Haist

Rembrandt – ein Familienmensch? Die Rolle der Familie in Graphic Novel Künstlerbiografien
Speaker: Tobias J. Yu-Kiener

Moderation: Iris Haist

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

 



Fr. 19.  + Sa. 20. März 2021

Eine Familie, wie sie im Buche steht?
Kritische Reflexionen über die Darstellung von sozialen Microstrukturen im Medium Comic

Definitionen von Familie und die damit einhergehenden Konzepte von Rollenbildern sind keine statischen Phänomene. In einer sich ständig wandelnden Gesellschaft ist die sogenannte Kernfamilie (bestehend aus Mutter, Vater und mindestens einem Kind) nur noch eines von vielen Modellen neben Patchworkfamilien, queer families, sowie dem Freundeskreis als erweiterter (Ersatz-)Familie. Diese und andere Konzepte des Kohabitierens können in einem oder mehreren Haushalten stattfinden (mononukleare und multinukleare Familien) sowie das gemeinsame Aufziehen von Kindern beinhalten.

Parallel hierzu hat sich die Metapher der globalen Familie etabliert, um die gemeinschaftliche internationale Verantwortung für soziale, ökonomische und umweltbezogene Aspekte zu bezeichnen.

Comics bieten nicht nur vielfältige Perspektiven auf zeitgenössische und historische Familienkonzepte und -metaphern, sondern entwerfen auch (mitunter futuristische oder fantastische) Familienvisionen, die sowohl speziesübergreifende wie humane Konstellation ausloten. Das Ziel der Tagung und der Begleitpublikation besteht darin, kritisch zu reflektieren, welche (medienspezifischen) narrativen, ästhetischen und/oder pädagogischen Potentiale und Funktionen Comics aufweisen, um un/gewöhnliche Familienkonzepte und –strukturen zu de/konstruieren – und potentielle Effekte hiervon zu diskutieren.

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 19 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 19 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
20
Sa
ONLINE COMIC SYMPOSIUM 2021 @ Kunstuniversität Linz
Mrz 20 um 09:45 – 17:45

DAS INSTITUT FÜR KUNST & BILDUNG PRÄSENTIERT:
COMICWISSENSCHAFTLICHES ONLINE-SYMPOSIUM
19. & 20. März 2021

Organisationsteam:
Barbara M. Eggert // Kunstuniversität Linz
Kalina Kupczynska + Véronique Sina // AG Comicforschung featuring OeGec
www.ufg.ac.at


Das Symposium findet online statt. Es ist kostenfrei.
Anmeldung und Link zum Symposium:
Barbara M. Eggert  barbara-margarethe.eggert@ufg.at


Programm als pdf


Tag 2: Samstag, 20. März

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

9:45 – 10:00
Begrüßung: Barbara M. Eggert + Kalina Kupczynska + Véronique Sina 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

10:00 – 12:15
PANEL 2: SUPERHEROES – SUPERFAMILIES?

„(…) who she is, or whence she came, nobody knows!”
Familiäre Strukturen im Wandel der Zeit bei Wonder Woman
Speaker: Iris Haist

Moderation: Tobias J. Yu-Kiener

Batman als Papa?
Speaker: Ranthild Salzer
Moderation: Tobias J. Yu-Kiener

Liebe, Tod und Kalter Krieg
komplexe familiäre Strukturen in der österreichischen Comicserie
„ASH – Austrian Superheroes“
Speaker: Harald Havas
Moderation: Tobias J. Yu-Kiener

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

13:15 – 16:10
PANEL 3: QUEERING FAMILY

Familiäre Subversion.
Dekonstruktive Potenziale von Wiederholung und Simultaneität in Parsua Bashis „Nylon Road“
Speaker: Marina Rauchenbacher
Moderation: Kalina Kupczynska + Véronique Sina

So etwas wie Shape-Shifter?
Trans*-Familien in Joris Bas Backers & Nettmanns
„Familienjuwelen“ (2018) und Maurizio Onanos „Oma Herbert“ (2019)
Speaker: Katharina Serles
Moderation: Kalina Kupczynska + Véronique Sina

Queering Family in amerikanischen Webcomics
Speaker: Elisabeth Klar + Bernhard Frena
Moderation: Kalina Kupczynska + Véronique Sina

Aline, Bob, ‘N Soph – Die queeren Comics der Familie Crumb
Speaker: Véronique Sina
Moderation: Kalina Kupczynska

Alternative Nester?
Comickünstler_innen-Kollektive als queere Familien

Speaker: Kalina Kupczynska
Moderation: Véronique Sina

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

16:45 – 17:30
PANELDISKUSSION
Comics im (gendersensiblen) BE/MG/GTT-Unterricht:
Rollenbilder und Familienkonstrukte im Fokus
Speaker: Gitti Vasicek + Judith Auer + Klara Huber + Ilona Stuetz
Moderation: Barbara M. Eggert

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

17:30 – 17:45
AUSKLANG + VERABSCHIEDUNG



Fr. 19.  + Sa. 20. März 2021

Eine Familie, wie sie im Buche steht?
Kritische Reflexionen über die Darstellung von sozialen Microstrukturen im Medium Comic

Definitionen von Familie und die damit einhergehenden Konzepte von Rollenbildern sind keine statischen Phänomene. In einer sich ständig wandelnden Gesellschaft ist die sogenannte Kernfamilie (bestehend aus Mutter, Vater und mindestens einem Kind) nur noch eines von vielen Modellen neben Patchworkfamilien, queer families, sowie dem Freundeskreis als erweiterter (Ersatz-)Familie. Diese und andere Konzepte des Kohabitierens können in einem oder mehreren Haushalten stattfinden (mononukleare und multinukleare Familien) sowie das gemeinsame Aufziehen von Kindern beinhalten.

Parallel hierzu hat sich die Metapher der globalen Familie etabliert, um die gemeinschaftliche internationale Verantwortung für soziale, ökonomische und umweltbezogene Aspekte zu bezeichnen.

Comics bieten nicht nur vielfältige Perspektiven auf zeitgenössische und historische Familienkonzepte und -metaphern, sondern entwerfen auch (mitunter futuristische oder fantastische) Familienvisionen, die sowohl speziesübergreifende wie humane Konstellation ausloten. Das Ziel der Tagung und der Begleitpublikation besteht darin, kritisch zu reflektieren, welche (medienspezifischen) narrativen, ästhetischen und/oder pädagogischen Potentiale und Funktionen Comics aufweisen, um un/gewöhnliche Familienkonzepte und –strukturen zu de/konstruieren – und potentielle Effekte hiervon zu diskutieren.

URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 20 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 20 um 13:00 – 17:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 20 um 13:00 – 17:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

POTATO PUBLISHING // POPU ZINE CLUB @ Atelierhaus Salzamt
Mrz 20 um 14:00 – 18:00

nextcomic.international
Publishing @ LINZ, Salzamt


Atelierhaus Salzamt
Obere Donaulände 15 // 4020 Linz
blog.salzamt-linz.at

Potato Publishing sind von 15. Feb. – 15. April 2021 zu Gast im Salzamt.

POPU ZINE CLUB: Sa. + So. 14-18 Uhr
und nach Terminvereinbarung unter print@potatopublishing.at


 


Potato Publishing

Potato Publishing ist ein nicht-kommerzielles Label und Künstler*innenkollektiv in Linz.
Sie betreuen eine offene Risographie-Druckwerkstatt, ein Zine-Bibliothek und organisieren Veranstaltungen und Workshops im Bereich des Selfpublishings.
Kollaborative Arbeitsprozesse, interdisziplinäre Vernetzung und eine kollektiv genutzte Infrastruktur bilden die Grundlage für die Aktivitäten.
Temporär verwenden sie das Salzamt als Arbeitsstätte, Vernetzungsort
und Veranstaltungs- bzw. Ausstellungsraum. Offene Werkstätten, Workshops, kulturpädagogische Projekte, Self-Publishing-Veranstaltungen und ein Pop-Up-Store für Magazine werden während Nextcomic auch in einer Ausstellung sichtbar.

www.stencil.wiki/atlas/potato-publishing
www.instagram.com/potatopublishing

 

Potato Publishing ist vom 15. Februar bis 15. April 2021 zu Gast im Atelierhaus Salzamt in Linz.
www.blog.salzamt-linz.at

 

Mrz
21
So
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 21 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

POTATO PUBLISHING // POPU ZINE CLUB @ Atelierhaus Salzamt
Mrz 21 um 14:00 – 18:00

nextcomic.international
Publishing @ LINZ, Salzamt


Atelierhaus Salzamt
Obere Donaulände 15 // 4020 Linz
blog.salzamt-linz.at

Potato Publishing sind von 15. Feb. – 15. April 2021 zu Gast im Salzamt.

POPU ZINE CLUB: Sa. + So. 14-18 Uhr
und nach Terminvereinbarung unter print@potatopublishing.at


 


Potato Publishing

Potato Publishing ist ein nicht-kommerzielles Label und Künstler*innenkollektiv in Linz.
Sie betreuen eine offene Risographie-Druckwerkstatt, ein Zine-Bibliothek und organisieren Veranstaltungen und Workshops im Bereich des Selfpublishings.
Kollaborative Arbeitsprozesse, interdisziplinäre Vernetzung und eine kollektiv genutzte Infrastruktur bilden die Grundlage für die Aktivitäten.
Temporär verwenden sie das Salzamt als Arbeitsstätte, Vernetzungsort
und Veranstaltungs- bzw. Ausstellungsraum. Offene Werkstätten, Workshops, kulturpädagogische Projekte, Self-Publishing-Veranstaltungen und ein Pop-Up-Store für Magazine werden während Nextcomic auch in einer Ausstellung sichtbar.

www.stencil.wiki/atlas/potato-publishing
www.instagram.com/potatopublishing

 

Potato Publishing ist vom 15. Februar bis 15. April 2021 zu Gast im Atelierhaus Salzamt in Linz.
www.blog.salzamt-linz.at

 

Mrz
22
Mo
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 22 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 22 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 22 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
23
Di
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 23 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 23 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 23 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 23 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 23 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
24
Mi
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 24 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 24 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 24 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 24 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 24 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
25
Do
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 25 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 25 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 25 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 25 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 25 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
26
Fr
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 26 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

BIRGIT ZINNER // Lipsis und Limnis @ OÖ Kulturquartier
Mrz 26 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art @ LINZ, OÖ Kulturquartier


2 OG // Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG // 9. Feb. – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr


Birgit Zinner

„In meiner Malerei stehen streng formale konstrukive Konzepte neben Unbewusstem, körperlichen Erfahrungen und Zufälligem. Dabei steht der Arbeitsprozess im Vordergrund. Die unmittelbare Arbeitsweise mit der Stichsäge erfordert gleichzeitiges Reflektieren und Fabrizieren, ein ständiges Auswählen oder Weglassen, Ergänzen oder Verändern. So zeichne ich mit meiner Säge Bilder, die den Raum durchbrechen. Trotz der komplexen eigenen Formensprache mag die Arbeit spielerisch leicht und lebendig wirken.“


Birgit Zinner

*1963 in Steyr, Österreich
lebt und arbeitet in Wien

1983-1990 Universität für angewandte Kunst Wien
Tapisserie, Malerei und Grafik (bei Grete Rader- Soulek, Ernst Caramelle)
1990 Diplom

Stipendien und Preise:
1992 Kölnstipendium des BmUK
1993 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
1996 Projektstipendium des BmWVK

Seit 1990 in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.birgitzinner.com

LIPSIS UND LIMNIS

Birgit Zinners Objekte, ob stehend, hängend („Lipsi“) oder von der Wand ragend („Limni“) sind Kunstwerke, die sich selbst behaupten. Komplex und detailreich, farbenfroh und ansprechend wollen sie mit Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten. Und zeigen immer neue Perspektiven: Beim drum Herumgehen, beim drunter, drauf und dazwischen Schauen.
Die dem Bereich der erweiterten Malerei zuzuordnende raumgreifende Installation besteht aus bemalten auf Metallstangen montierten Holzplatten (MDF) ergänzt mit Materialien wie Holz, Karton, Plastik oder Alublech. In dieser Ausstellung wird zu Objekten aus der „Lipsi“-Serie, die seit 2011 entstehen, die ganz neue Gruppe der „Limnis“ hinzugefügt.
Abstrakt, doch sinnlich konkret weisen die Kunstwerke, wie Edgar Landgraf meint “in ihrer unmittelbaren Gestaltung von Form, Farbe, Kontrast und Raum (…) auf die Medien der sinnlichen Wahrnehmung selbst zurück“*
Wiederholung und Veränderung sind Elemente des künstlerischen Gestaltungsprozesses, Reflexion und Rezeption Teil des Konzepts. Im Versuch Gegensätzliches zu vereinen, Brüche und Irritationen nicht nur zuzulassen, sondern als wichtige Komponenten zu integrieren, entwickelt sich ein dynamisches, vernetztes Gesamtkunstwerk, das es zu erkunden gilt.

*Siehe: Landgraf, Edgar „Das komische Wesen der Kunst“ in: Birgit Zinner, Kunst mit Wesen/ Being with Art, Verlag für moderne Kunst, 2019)

 

 

KATHARINA KARNER & TEER // no dreams allowed @ Galerie Brunnhofer 
Mrz 26 um 14:00 – 18:00

nextcomic.art
Art & Comic @ LINZ, Galerie Brunnhofer


Galerie Brunnhofer
Hafenstrasse 33, 4020 Linz  //  www.brunnhofer.at
9. März – 7. Mai 2021 // Di.-Fr. 14-18 Uhr
Eröffnung: So. 7. März, 18 Uhr


 


Katharina Karner

geb. 1983 in Wien
lebt und arbeitet in Wien und Grein, Oberösterreich
Katharina Karner ist bildende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Dabei referenziert sie auf Werke der Kunstgeschichte und verortet so ihre Aussagen im historischen Kontext eines als das Unsere wahrgenommenen Kunstkanons.
www.brunnhofer.at/karner-katharina

 

Teer

geb. 1971 in Bruchsal/Deutschland
Lebt und arbeitet in Wien
Das künstlerische Werk von Teer ist untrennbar mit der Ästhetik der Comic Strips verbunden. Schwarze Umrisslinien, plakative Komposition und Farbgebung sind zentrale optische Merkmale der Werke.
Teers Schaffen as Comiczeichner dreht sich seit längerem um die „Pawnshop Stories“, die sich thematisch immer mehr ausweiten, so dass mittlerweile vom „Pawnshop Universe“ die Rede sein kann, inkl. Parallel-Welten und Zeitsprüngen.
www.teerpark.de

 

Seit 2014 leben und arbeiten Katharina Karner und Teer zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Oskar (6) und Wanda (2).

 

NO DREAMS ALLOWED

Das bereits überkommen geglaubte Konzept Kernfamilie hat sich in Zeiten von Corona für viele als sehr reale Schicksalsgemeinschaft manifestiert. Durch die Krise, die uns alle seit dem Frühjahr 2020 in Atem hält, sind die Grenzen zwischen Arbeit und Familie, zwischen Erwerb und Freizeit zunehmend verschwommen. Das Öffentliche hat sich oftmals ins Private verschoben, die Präsentation findet vom Wohnzimmer aus statt, die Flächen dazu sind auf Bildschirmgröße geschrumpft. Die Lockdowns und die anhaltenden Appelle zur sozialen Distanz ließen für viele Freischaffende mit Kindern eine neue biedermeierlich-familiäre Lebens- und Arbeitssituation entstehen. Isolation und Überforderung durch den Spagat zwischen künstlerischer Arbeit und Kinderbetreuung prägen den Alltag.
Home sweet Home. Home-office, Home-schooling, Home-studio, Home-training, Home-kindergardening…

Die Galerie Brunnhofer präsentiert Werke einer epidemiologischen Einheit, auch Familie genannt, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern, zum größten Teil entstanden im Corona-Jahr 2020/21. Die Krise schlägt sich in den Inhalten unterschiedlich nieder.

Während Corona für Oskar (6) ein zentrales Thema in seinen Bildern, Comics und Objekten ist, finden sich in Wandas Bildern keine nennenswerten Anspielungen auf einen Ausnahmezustand. Kein Wunder, sie ist ein echter Coronial: geboren Ende 2018 fällt ihre gesamte bewusste Weltwahrnehmung in die Zeit der Krise. Was für uns Ältere Ausnahmezustand ist, ist für sie völlig normal.

In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sich Katharina Karner mit Werken der Kunstgeschichte und den damit in Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Codes auseinander. Zentrale Themen sind Familie und Kindheit, Rollenbilder sowie das Spiel mit Kitsch und Klischees. Dabei sind die Lesarten uneindeutig und kippen mitunter wie ein Vexierbild. Die Fassade bröckelt oder ist schon abgefallen, die Figuren bewegen sich auf dünnem Eis und wanken in ihrem Versuch zu funktionieren. In der Krise verstärken sich diese Tendenzen freilich noch und finden ihren Niederschlag in den Herrscherbildern.

Teers Bildwelten spielen gemäß der Bildsprache der modernen Comics mit gebrochenen familiären Stereotypen: mit verdrehten Rollenbildern- und Klischees, zweischneidigen Machtverhältnissen und einer unklaren männlichen Position.
Aber auch thematische Schmankerl wie Apokalypse, Krise, Natur vs. Mensch u.ä. nehmen aufgrund der Pandemie zur Zeit fast zwangsläufig einen prominenten Platz ein.

www.brunnhofer.at

 


Katharina Karner


Teer

 


Oskar (6)

 


Wanda (2)

 


 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 26 um 15:00 – 19:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 26 um 15:00 – 19:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

Mrz
27
Sa
URSULA POZNANSKI // Die allerbeste Prinzessin @ Grottenbahn
Mrz 27 um 10:00 – 17:00

nextcomic.international
Comic @ LINZ, Grottenbahn
4kids


Grottenbahn
Am Pöstlingberg 16  //  4040 Linz
Eintritt und Eröffnung laut Webseite. // www.grottenbahn.at
Ausstellung bis 31. Mai 2021 //  10-17 Uhr


Ursula Poznanski // Autorin

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutsch­sprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher.
www.ursula-poznanski.de

 

SaBine Büchner // Illustratorin

SaBine Büchner studierte dies und das, zuletzt Animation an der HFF in Babelsberg.
2006 erhielt sie das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium und ist seitdem als freie Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage tätig.


Die allerbeste Prinzessin
Text: Ursula Poznanski
Illustrationen: 2018 SaBine Büchner
© 2018 Loewe Verlag GmbH, Bindlach
für Kinder ab 4 Jahre
48 Seiten, 24.0 x 26.5 cm
13,40 € (A)
www.loewe-verlag.de

 

DIE ALLERBESTE PRINZESSIN

Bianca, Violetta und Rosalind sind drei bezaubernde Prinzessinnen. Sie haben nur einen klitzekleinen Fehler: Sie streiten für ihr Leben gern!
Eines Tages meldet sich Besuch an, Prinz Waldomir hat keine Lust mehr auf die Drachenjagd und möchte lieber heiraten. Natürlich hält sich jede der Prinzessinnen für die Beste – und damit für die zukünftige Frau des Prinzen. Ein turbulenter Wettkampf entspinnt sich, noch bevor sie den mickrigen Waldomir überhaupt zu Gesicht bekommen haben …

 

 

 

 

DIE KUNSTSCHAFFENDEN // We are family @ OÖ Kulturquartier
Mrz 27 um 13:00 – 17:00

nextcomic.art
Zeichnung @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


 


DIE KUNSTSCHAFFENDEN

DIE KUNSTSCHAFFENDEN ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Regelmäßige Kooperationen erweitern das Programm, eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie.
2020/21 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto.

www.diekunstschaffenden.at

WE ARE FAMILY

Die Mitglieder der KUNSTSCHAFFENDEN präsentieren Zeichnungen in Schwarz, Weiß und Grau zum Thema „We are family“.

Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das Familienbild stetig verändert. Was man in den 1950er Jahren unter dem Begriff “Familie” verstand, wird heute anderes gelebt. Lebensmodelle verändern sich und so auch das Zusammenleben in Familien. Eine Familie kann eine verwandtschaftliche Verbindung, aber auch eine emotionale Einheit bedeuten.

Thematisch spannt die Ausstellung einen Bogen vom klassischen Familienverband hin zu neuen Formen und Zusammenschlüssen.

Die Ausstellung geht der Frage nach, welche unterschiedlichen Familienkonstellationen in der Vergangenheit gelebt wurden bis hin zu jenen, die heute gleichzeitig existieren. Es entsteht ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.


Online Ausstellung

NANA TYLO @ OÖ Kulturquartier
Mrz 27 um 13:00 – 17:00

nextcomic.austria
Zeichnung & Animation @ LINZ, OÖ Kulturquartier


EG // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // 8.-31. März 2021 // Mo.-Fr. 15-19 Uhr // Sa. 13-17 Uhr


2 OG // Foyer // 30. April – 8. Mai 2021 // 10-19 Uhr


Nana Tylo

Nana Tylos künstlerischer Ansatz erforscht die Grenzen und Grenzbereiche zwischen Zeichnung, Animation und Installation und untersucht die Überschneidungen zwischen den verschiedenen Formaten. Inspiriert von der japanischen Bild‐ und Kunstwelt nimmt sie typische Elemente des Mangas und der Animation auf und webt sie in ihre Zeichnungen ein, wobei sie hauptsächlich Tusche und Bleistift auf Papier verwendet.
Sie studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien und Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts.


www.nanatylo.at
www.instagram.com/nanatylo

 

POTATO PUBLISHING // POPU ZINE CLUB @ Atelierhaus Salzamt
Mrz 27 um 14:00 – 18:00

nextcomic.international
Publishing @ LINZ, Salzamt


Atelierhaus Salzamt
Obere Donaulände 15 // 4020 Linz
blog.salzamt-linz.at

Potato Publishing sind von 15. Feb. – 15. April 2021 zu Gast im Salzamt.

POPU ZINE CLUB: Sa. + So. 14-18 Uhr
und nach Terminvereinbarung unter print@potatopublishing.at


 


Potato Publishing

Potato Publishing ist ein nicht-kommerzielles Label und Künstler*innenkollektiv in Linz.
Sie betreuen eine offene Risographie-Druckwerkstatt, ein Zine-Bibliothek und organisieren Veranstaltungen und Workshops im Bereich des Selfpublishings.
Kollaborative Arbeitsprozesse, interdisziplinäre Vernetzung und eine kollektiv genutzte Infrastruktur bilden die Grundlage für die Aktivitäten.
Temporär verwenden sie das Salzamt als Arbeitsstätte, Vernetzungsort
und Veranstaltungs- bzw. Ausstellungsraum. Offene Werkstätten, Workshops, kulturpädagogische Projekte, Self-Publishing-Veranstaltungen und ein Pop-Up-Store für Magazine werden während Nextcomic auch in einer Ausstellung sichtbar.

www.stencil.wiki/atlas/potato-publishing
www.instagram.com/potatopublishing

 

Potato Publishing ist vom 15. Februar bis 15. April 2021 zu Gast im Atelierhaus Salzamt in Linz.
www.blog.salzamt-linz.at