Kalender

NEXTCOMIC-Festival

Facebook

Kalender

Mrz
1
So
NC-Welcome // BLEXBOLEX // Grottenbahn // LINZ @ Grottenbahn
Mrz 1 um 10:00 – 17:00
Bild: Blexbolex, Jacoby & Stuart

Bild: Blexbolex, Jacoby & Stuart

nextcomic.international
BLEXBOLEX
Ein Märchen
Buch-Illustration
Grottenbahn

Grottenbahn // Am Pöstlingberg 16, 4040 Linz
10–17 Uhr
www.grottenbahn.at

Eintritt laut Webseite

 

 


Grottenbahn Saisonstart
So. 1. März, 10 Uhr

Frisch und fröhlich begrüßen Sebastian und die Zwerge die Gäste nach dem Winterschlaf. Sebastian und die Zwerge sind schon ganz aufgeregt und können es kaum erwarten, euch alle wieder begrüßen zu dürfen. Kommt vorbei und überzeugt euch selbst vom bunten Treiben am Pöstlingberg!

Eintritt laut Webseite


Ein Märchen
In dem Kinderbuch erzählt Blexbolex die Geschichte eines Kindes, dessen kleine Welt immer größer wird. Blexbolex entfaltet nach und nach ein spannendes Bildermärchen, das mit dem Weg zur Schule beginnt und mit einer Hexe, einem Drachen und einem versteckten Goldschatz endet.
Jedes der sieben Kapitel von „Ein Märchen“ ist länger als das vorhergehende, und in jedem Kapitel erfahren wir mehr davon, was sich auf einem einfachen, alltäglichen Schulweg alles zugetragen hat. Einzelne Worte reichen aus, um zusammen mit den ausdrucksstarken klaren Bildern eine mitreißende märchenhafte Abenteuergeschichte zu ergeben.


BLEXBOLEX
Blexbolex wurde 1966 als Bernard Granger in Douai/Nordfrankreich geboren. Er lebt als freier Autor und Illustrator in Leipzig.
Inzwischen hat Blexbolex über 50 Bücher geschrieben und gestaltet, wobei er für fast jedes Projekt mit neuen Formaten und Stilen experimentiert.
Blexbolex illustrierte auch für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften, zum Beispiel „The New York Times“ oder „Le Monde“.
Das Buch „Leute“ von Blexbolex, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2009 nominiert und von der Stiftung Buchkunst als schönstes Buch der Welt ausgezeichnet.
Seine Werke wurden unter anderem in Paris, Berlin, Wien, Zürich und New York City ausgestellt.
In seiner Heimat Frankreich zählt Blexbolex zu den erfolgreichsten aufstrebenden Zeichnern.


Grottenbahn
Viele Überraschungen und Aktionen warten in der Grottenbahn auf die kleinen und großen Besucher. Wer die Grottenbahn betritt, taucht ein in eine bunte Märchenwelt: Zwerge, Märchenfiguren und Waldtiere bescheren große Augen bei Jung und Alt.
1906 errichtet, befindet sich im Innern eines ehemaligen Befestigungsturms das Reich der Zwerge. Der Drache Lenzibald bringt auf seinem Rundkurs die Besucher mitten hinein in die Grotte zu den liebevoll gestalteten Zwergengruppen und Szenen aus berühmten Märchen.
Beim Bummel über den Linzer Hauptplatz im Kleinformart werden die Besucher in alte Zeiten zurückversetzt. Unter einem romatischen Sternenhimmel gibt es in den Seitengassen die vielen Märchengruppen zu entdecken.
Im neu gestalteten Eingangs- und Wartebereich wurden unter anderem vier historische Tafeln mit vielen Informationen rund um die Pöstlingberg- und Grottenbahn-Geschichte aufgestellt – mit eigenen „Zwergen-Infos“ für die Kinder.
www.grottenbahn.at


TRIFF SEBASTIAN DEN DRACHEN AUS DER GROTTENBAHN
So. 15. März 2020
14–17 Uhr
Sebastian und die Zwerge besuchen am Suuuper Sonntag das Nextcomic-Festivalzentrum im OÖ Kulturquartier und verlosen Eintritte in die Grottenbahn.
Beim SUUUPER SONNTAG kann man Vorträgen lauschen und Workshops besuchen, Zeichner und Zeichnerinnen lassen sich über die Schultern schauen und signieren ihre Bücher. Zum Thema Comics kann man stöbern, wühlen, sich austauschen und einkaufen – einen ganzen Suuuper Sonntag lang.
Für Kids wird ein spezielles Programm geboten.


Jacoby & Stuart
BLEXBOLEX „Ein Märchen“ erschien 2013 im Verlagshaus Jacoby & Stuart.
Das Verlagshaus Jacoby & Stuart wurde im März 2008 vom Verlegerehepaar Edmund Jacoby und Nicola Stuart gegründet. Gemeinsam mit einem engagierten Team arbeiten sie im Berliner Prenzlauer Berg.
Das Ziel des Verlags ist es, nur erstklassige Kinder- und Jugendbücher, innovative Kochbücher, spannende Romane, anspruchsvolle Graphic Novels und kluge Sachbücher zu verlegen. Er versteht sich nicht bloß als Wirtschaftsunternehmen, sondern auch als kulturelle Institution.
Die Bücher von Jacoby & Stuart werden regelmäßig ausgezeichnet. Ihr Einfluss auf die Buchästhetik im deutschsprachigen Raum wird allgemein sehr viel höher eingeschätzt, als es der wirtschaftlichen Bedeutung des Verlags entspricht.
www.jacobystuart.de


 

 

Mrz
2
Mo
NC-Welcome // DIE KUNSTSCHAFFENDEN // OÖ Kulturquartier // LINZ @ OÖ Kulturquartier
Mrz 2 um 19:00 – 21:00
Bild: Die Kunstschaffenden

Bild: Die Kunstschaffenden

nextcomic.art
DIE KUNSTSCHAFFENDEN
Körperbilder
Vom natürlichen zum kulturell genormten Körper
Kunst trifft Comic

OÖ Kulturquartier // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // EG
OK-Platz 1, 4020 Linz

3. – 25. März 2020
Eröffnung: Mo. 2. März, 19 Uhr
Mo. – Fr. 15 – 19 Uhr, Sa. 13- 17 Uhr

12. – 21. März 2020
täglich 14 – 18 Uhr

Eintritt: frei


Eröffnung: Mo. 2. März, 19 Uhr

NEXTCOMIC-Welcome
Do. 12. März 2020 // 20:50 // OÖ Kulturquartier


KÖRPERBILDER
Vom natürlichen zum kulturell genormten Körper
Die Künstler und Künstlerinnen der KUNSTSCHAFFENDEN zeigen Werke an der Schnittstelle zwischen Kunst und Comic zum gemeinsamen Thema „Körperbilder“.

Das Thema „Körperbilder“ definiert und zeigt sich im Rahmen der Gesamtausstellung
„Rollenbilder“. Beide Begriffe oszillieren zwischen Selbstständigkeit und Abhängigkeit zueinander.
Körperbilder, zusammengesetzt aus unterschiedlichen Formen und gesellschaftlichen Normen, tragen zur Bildung bestimmter Rollenbilder bei. Der Körper im 21. Jhd. wird kultiviert, systematisiert und seine Formen werden von der Industrie vordefiniert, verherrlicht und zur Schau gestellt.

Welche Form hat der „natürliche“ Körper, oder gibt es diesen überhaupt?
Befinden wir uns in einer Gesellschaft genormter Körperbilder?

Die künstlerische Auseinandersetzung bewegt sich im Spannungsfeld natürlicher, genormter und gesellschaftlich inszenierter Körperbilder.

Beteiligte Künstler und Künstlerinnen:
Alfred Flattinger // HuM-Art // Kapil Kaul // Elfe Koplinger // Georgina Krausz // Veronika Merl // Renate Moran // Christian Öhlinger // Andrea Tierney // Ingrid Wurzinger-Leitner

Kuratorinnen:
Andrea Hörndler und Magdalena Freund


DIE KUNSTSCHAFFENDEN
ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Dieses Netzwerk erprobt verschiedene Disziplinen zeitgenössischer Kunst und macht diese für das Publikum zugänglich. Entwicklungen der Gegenwartskunst werden in einem monatlich wechselnden Ausstellungsprogramm der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Kunstraum schafft einen ungezwungenen Austausch zwischen Kunstproduzenten und dem interessierten Linzer Publikum sowie Gästen der Stadt. Regelmäßige Kooperationen eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie, an denen Projekte umgesetzt werden. Die Gangvitrine, die Videovitrine und die Galerieaußenwand gehören zu den Art-Spaces der KUNSTSCHAFFENDEN und werden regelmäßig mit neuen Projekten bespielt.

2020 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN (ehem. Vereinigung Kunstschaffender, BVOÖ) das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto. Gemeinsam mit Freunden wird in diesem besonderen Jahr das kontinuierliche Präsentieren von Künstlern und Künstlerinnen und der Dialog gebührend und ausgelassen gefeiert.
www.diekunstschaffenden.at

 

 

 

 

 

 

 

NC-Welcome // Katja Klengel // OÖ Kulturquartier // LINZ @ OÖ Kulturquartier
Mrz 2 um 19:00 – 21:00
Bild: Katja Klengel

Bild: Katja Klengel

nextcomic.international
KATJA KLENGEL
Girlsplaining
Cartoon

OÖ Kulturquartier // Galerie DIE KUNSTSCHAFFENDEN // EG
OK-Platz 1, 4020 Linz

3. – 25. März 2020
Eröffnung: Mo. 2. März, 19 Uhr
Mo. – Fr. 15 – 19 Uhr, Sa. 13- 17 Uhr

12. – 21. März 2020
täglich 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10–18 Uhr

Eintritt: frei


Eröffnung: Mo. 2. März, 19 Uhr

NEXTCOMIC-Welcome
Do. 12. März 2020 // 20:50 // OÖ Kulturquartier


In der Comic-Kolumne „Girlsplaining“, die zunächst online bei Broadly und 2018 als Buch bei Reprodukt erschien, schildert Katja Klengel mit Humor und schonungsloser Offenheit was es für sie bedeutet Frau zu sein. Die Comiczeichnerin nutzt ihre Stimme und erklärt die Welt mit Bleistift auf Papier. Sie will mit stereotypen Geschlechterrollen aufräumen und schambehaftete Themen enttabuisieren. Die Sexualität der Frau totzuschweigen, so Katja Klengel, sei der systematische Versuch Frauen und Weiblichkeit zu marginalisieren. „Girlsplaining“ ist autobiographisch erzählt. In der Aufarbeitung eigener Erfahrungen arbeitet sie die strukturellen Probleme dahinter heraus. So geht Katja Klengel der Frage nach, warum die Menstruation immer noch als „unrein“ gilt und mit Scham verbunden ist und Menstruationsblut in der Werbung als „blaues Mundwasser“ dargestellt wird. Auch die Frage nach weiblichen Vorbildern in Geschichte und Popkultur beschäftigt sie.
Das Zeichnen selbst ist für Katja Klengel therapeutisch. Sie hat zu einem ganz eigenen Zeichenstil gefunden, in dem sie Manga mit der Ästhetik amerikanischer Independent-Comics verbindet. Ihr lockerer Strich lässt lebendige Zeichnungen und Figuren entstehen, die sie anschließend digital pink einfärbt. Die Farbe pink und Feminismus sind für die Zeichnerin dabei kein Widerspruch. Es sei an der Zeit, die Farbe wieder zurückzuerobern und von der Rollenzuschreibung zur süßen, passiven Prinzessin zu befreien.

www.blattonisch-diary.blogspot.de
instagram/leafvangenova
facebook.com/Blattonisch


DIE KUNSTSCHAFFENDEN
ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die Ausstellungen und Projekte entwickeln. Dieses Netzwerk erprobt verschiedene Disziplinen zeitgenössischer Kunst und macht diese für das Publikum zugänglich. Entwicklungen der Gegenwartskunst werden in einem monatlich wechselnden Ausstellungsprogramm der Öffentlichkeit vorgestellt.
Der Kunstraum schafft einen ungezwungenen Austausch zwischen Kunstproduzenten und dem interessierten Linzer Publikum sowie Gästen der Stadt. Regelmäßige Kooperationen eröffnen neue Wirkungsfelder und erschließen Orte außerhalb der Galerie, an denen Projekte umgesetzt werden. Die Gangvitrine, die Videovitrine und die Galerieaußenwand gehören zu den Art-Spaces der KUNSTSCHAFFENDEN und werden regelmäßig mit neuen Projekten bespielt.

2020 feiern DIE KUNSTSCHAFFENDEN (ehem. Vereinigung Kunstschaffender, BVOÖ) das 75-jährige Bestehen. CELEBRATE WITH FRIENDS. ARTISTS IN DIALOG lautet das Jahresmotto. Gemeinsam mit Freunden wird in diesem besonderen Jahr das kontinuierliche Präsentieren von Künstlern und Künstlerinnen und der Dialog gebührend und ausgelassen gefeiert!
www.diekunstschaffenden.at

 

 

 

Mrz
3
Di
NC-Welcome // Wolfram Zaunmüller // Hofkabinett // LINZ @ Hofkabinett
Mrz 3 um 19:00 – 21:00
Bild: Wolfram Zaunmüller

Bild: Wolfram Zaunmüller

nextcomic.austria
WOLFRAM ZAUNMÜLLER „LYKOKORAX“
Hofkabinett

4. – 27. März 2020
Ausstellung bis 27. März, Di.–Fr. 16–18 Uhr
Hofkabinett // Hofgasse 12, 4020 Linz
www.hofkabinett.at

Eintritt: frei


NEXTCOMIC-Welcome:
Di. 3. März, 19 Uhr


Wolfram Zaunmüller
Dr. Wolfram Zaunmüller gab sich selbst den Künstlernamen ‚Lykokorax‘. Das ist die wissenschaftliche Bezeichnung eines Paradiesvogels, der aussieht wie eine Krähe. Und das entspricht auch der Person Zaunmüllers – nach außen hin ein biederer Übersetzer, insgeheim ein begnadeter Phantast, eine geniale Figur, ein Zauberer der Sprachen und Wörter. Angeblich sprach er 32 Sprachen, darunter auch Innuit. Sein Hauptwerk, das Handbuch der Sprachwörterbücher, verfasste er bereits 1958. Ohne digitale Hilfsmittel listete er damals über 3.500 Wörterbücher in mehr als 500 Sprachen aus drei Jahrhunderten auf. Heute noch dient diese Publikation als Referenz für Sprachwissenschaftler.

Seine Begabung als Zeichner ist in etwa 250 künstlerischen Arbeiten dokumentiert, die im Hofkabinett aufliegen. In diesen Kleinformaten nimmt er teilweise eine Bildsprache der späteren 60er Jahre vorweg, die Kugelschreiberskizzen und Frottagen weisen auf einen unruhigen, suchenden, dennoch klaren Kopf hin, experimentierend und sich keine Grenzen setzend. Aus heutiger Sicht ist es verständlich, dass sein Umfeld in den frühen Sechziger Jahren diese Arbeit nicht ernst nehmen konnte, sie war im sprichwörtlichen Sinne ihrer Zeit voraus. Heute denken wir an Karikaturen, Phantasie- und Fabelwesen, sein zeichnerisches Vokabular erscheint uns merkwürdig vertraut.
Zaunmüller starb 1996 nach einem langen Leben als Inhaber eines Übersetzungsbüros am Auersbergplatz in Linz.

Das Hofkabinett publiziert in Zusammenarbeit mit Univ.-Prof.in Dr.in phil. Dr.in theol. Monika Leisch-Kiesl eine Auswahl der Zeichnungen mit einem Begleittext. Die Zeichnungen werden als Faksimile in Originalgröße reproduziert.
Die Publikation wird am Dienstag, den 3. März 2020 um 19 Uhr im Rahmen einer Ausstellung im Hofkabinett präsentiert.


Hofkabinett
Kunst und Kultur in der Linzer Altstadt seit 1969.
www.hofkabinett.at

 

 

 

Mrz
11
Mi
NC-Welcome // Guillermo Mordillo // Galerie Buchinger-Pöhlmann // LINZ @ Galerie Buchinger-Pöhlmann
Mrz 11 um 19:00 – 21:00
Bild: MORDILLO / Mordillo-Giraffe Copyright: KPA

Bild: MORDILLO / Mordillo-Giraffe Copyright: KPA

nextcomic.international
GUILLERMO MORDILLO
Galerie Buchinger-Pöhlmann

12. – 21. März 2020
Galerie Buchinger-Pöhlmann // Bethlehemstraße 5, 4020 Linz
Mo.–Fr. 9–18 Uhr, Sa. 9.30–12 Uhr
www.buchinger-austria.com

Eintritt: frei


NEXTCOMIC-Welcome:
Mi. 11. März, 19 Uhr


„Nachdem Gott die Welt erschaffen hatte, schuf er Mann und Frau. Um das ganze vor dem Untergang zu bewahren, erfand er den Humor.“ Mordillo

Unter diesem Motto zeigt die Galerie Buchinger-Pöhlmann etwa 50 Fine Art prints des 2019 verstorbenen argentinischen Zeichners, Karikaturisten, Kinder- und Trickfilmillustrators. Darunter sind die letzten international verfügbaren 25 handsignierten Exemplare.

Mordillo
Guillermo Mordillo erlangte Weltruhm mit seinen Figuren, die er immer mit einem humoristischen Augenzwinkern erschuf. Menschen und Tiere mit Knollennasen waren sein Markenzeichen. Das Rundliche zeigt sich auch bei den Planeten und Hügeln, auf denen seine Figuren sitzen, sowie bei den Herzen, die über den Liebespaaren schweben.

In den ersten Jahren als Künstler schlug er sich unter anderem als Zeichner für Glückwunschkarten durch – was ihn frustrierte. „Der glücklichste Tag in meinem beruflichen Leben war der Tag, als in meinen Job verlor“, sagte er einmal.
Von 1960 bis 1962 arbeitete er als Zeichner für die „Paramount Cartoon Studios“ in New York. Anschließend ging er nach Paris, wo er seine unverkennbaren Figuren entwickelte, die unter anderem in „Paris Match“ und dem „Stern“ erschienen. 1972 begann er eine Zusammenarbeit mit dem „Heye Verlag“, für den er Puzzles und Kalender entwickelte. Mordillos Cartoons erschienen weltweit in bedeutenden Zeitungen und Zeitschriften, für seine Arbeiten wurde er vielfach mit wichtigen internationalen Preisen ausgezeichnet, zuletzt 2014 in Venedig mit dem renommierten „Pulcinella Award“. Bis zuletzt arbeitete Mordillo an einem animierten 3D-Kinofilm für die ganze Familie.
www.mordillo.com


Galerie Buchinger-Pöhlmann
Die Galerie Buchinger-Pöhlmann vertreibt Werke namenhafter Künstler wie Marc Chagall, Pablo Picasso, Salvador Dali, Joan Miró, Hermann Nitsch, Otto Walkes, Janosch und nun Mordillo und präsentiert diese in Ausstellungen der Öffentlichkeit.
1920 von Otto Buchinger gegründet, ist die Galerie der älteste Kunsthandel Oberösterreichs. Seit Beginn werden die Räumlichkeiten in der Bethlehemstraße für die Verkaufsausstellungen genutzt.
Die Galerie Buchinger-Pöhlmann ist auf den Handel mit klassischer und zeitgenössischer Kunst (internationale Grafik der klassischen Moderne, österreichische Grafik, moderner Malerei, moderne Skulpturen), sowie mit Kunst und Antiquitäten (Möbel von der Gotik bist zum Jugendstil, Skulpturen, Volkskunst, Bilder alte Grafik) spezialisiert.
Seit über 60 Jahren wird ebenfalls eine perfekte Restaurierung und Konservierung von Möbeln, furnierten und massiven Holztüren, Schlosseinrichtungen, Sakristei- und Kircheneinrichtungen stets durch Verwendung alter Techniken des Tischlerhandwerks geboten.
www.buchinger-austria.com


 

 

 

Mrz
13
Fr
NC-Welcome // Thomas Fatzinek // StifterHaus // LINZ @ StifterHaus
Mrz 13 um 12:00 – 15:00
Bild: Thomas Fatzinek, Bahoe Books

Bild: Thomas Fatzinek, Bahoe Books

nextcomic.austria
THOMAS FATZINEK
Literaturcafé im StifterHaus
Graphic Novel

13. März – 31. Dezember 2020
StifterHaus // Adalbert-Stifter-Platz 1, 4020 Linz
10–15 Uhr, Mo. geschlossen
www.stifterhaus.at // www.tomfatz.net

Eintritt: frei

 

 


NEXTCOMIC-Welcome:
Fr. 13. März, 12 Uhr
Der Künstler ist anwesend und signiert Bücher.


Der Wiener Comiczeichner zeigt Originale aus den beiden Graphic Novels „Der letzte Weg“ und „Die Schönheit der Verweigerung“.

Der letzte Weg
Unmittelbar nach dem deutschen Einmarsch in Białystok im Juni 1941 wurden mehrere Hundert Juden und Jüdinnen von der SS in der Synagoge lebendig verbrannt und ein Ghetto eingerichtet. Daraufhin begannen sich jüdische Partisaneneinheiten im Białystok und in den umliegenden Wäldern zu formieren und um ihr Überleben zu kämpfen.
Als im August 1943 die deutschen Truppen das Ghetto liquidieren wollten, stießen sie auf den erbitterten Widerstand von Kampfgruppen der linkszionistischen Haschomer Hazair, der Kommunisten und des sozialdemokratischen Bunds. Im Juli 1944 marschierten diese gemeinsam mit der Roten Armee im befreiten Białystok ein.
Der letzte Weg ist eine in dreijähriger Arbeit recherchierte und gezeichnete Geschichte nach den Erinnerungen von Chaika Grossman und Chasia Bornstein Bielicka, die als „Verbindungsmädchen“ im „arischen“ Teil der Stadt lebten, um Waffen und Medikamente zu organisieren und die Kommunikation mit den anderen Ghettos und Widerstandsgruppen aufrecht zu erhalten.

Die Schönheit der Verweigerung
Ab dem Oktober 1943 bildete sich im Toten Gebirge eine bewaffnete Widerstandsgruppe aus entwichenen Häftlingen und desertierten Wehrmachtssoldaten. Unterstützt wurde diese Gruppe Willi bzw. Fred vom Widerstand in den Gemeinden des Salzkammergutes. Obwohl sie auf Aktionen verzichteten, banden sie zeitweise erhebliche Kräfte von Wehrmacht und SS. 1945 waren sie an der Befreiung von Bad Ischl und der Verhaftung des Chefs des Reichssicherheitshauptamtes, Ernst Kaltenbrunner, beteiligt.
Der erste Teil beruht auf den Erinnerungen von Sepp Plieseis und Franz Kain, der zweite Teil besteht aus kurzen Episoden, in denen wichtige Personen und Ereignisse des Widerstands vorgestellt werden.

Anlässlich des 75. Jahrestages des Kriegsendes und der Befreiung von Oberösterreich durch die Alliierten erscheint heuer Tom Fatzineks „Die Schönheit der Verweigerung“ neu. Darin zeichnet Fatzinek über bedeutende Personen und Ereignisse des Widerstandes im Salzkammergut. Die farbige Graphic Novel erscheint als 3. Band der Reihe Retrospektive, welche österreichische Zeitgeschichte in Comic-Form dokumentiert.
Im Stifterhaus wird die Episode von Franz Kain präsentiert.


Thomas Fatzinek
Thomas Fatzinek, geboren 1965 in Linz, lebt und arbeitet heute als „Gschichtldrucker“ und Comiczeichner in Wien. Seit 2016 veröffentlichte er fünf Comicbände, die sich in Stil und Format sehr unterscheiden, jedoch immer um die Erinnerung an schreckliche Ereignisse und widerständige Menschen vor und während des Zweiten Weltkrieges kreisen. Sein vortrefflicher Strich (ob in Aquarell, Tusche, Bleistift oder beim Linolschnitt) korrespondiert dabei mit den präzise recherchierten Texten und so schafft es Fatzinek immer, den Leser zu packen und ihn mit der Geschichte zu konfrontieren.
www.tomfatz.net


Bahoe Books
Bahoe Books ist ein junger österreichischer Verlag, der Graphic Novels, Comics aber auch Kinderbücher, Romane, Sachbücher und Biographien veröffentlicht. Die Themen kreisen dabei häufig um Konflikte und den gesellschaftlichen Umgang mit ihnen.
www.bahoebooks.net


StifterHaus
Das Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in Oberösterreich vereinigt in den Räumlichkeiten des ehemaligen Wohnhauses Adalbert Stifters (1805–1868) das Adalbert-Stifter-Institut, gegründet 1950, eine Forschungsstätte für Literatur- und Sprachwissenschaft, sowie seit 1993 das OÖ. Literaturhaus mit Veranstaltungsbetrieb.

Das ebenfalls 1993 eingerichtete OÖ. Literaturmuseum ist in der ehemaligen Stifter-Wohnung im 2. Stock des Hauses untergebracht. 2013 wurde es neu gestaltet. In fünf Räumen werden Beispiele zur OÖ. Literaturgeschichte von etwa 800 bis in die Gegenwart vorgestellt, in Stifters ehemaligem Arbeitszimmer wird durch Präsentation ausgewählter Autographen und Realien zu Leben und Werk an den Dichter erinnert.

www.stifterhaus.at

 

NC-Welcome // STAY GOLD GRAFIX // Röda // STEYR @ Kulturverein Röda Steyr
Mrz 13 um 19:00 – 22:00
Bild: Stay Gold Grafix

Bild: Stay Gold Grafix

nextcomic.austria
STAY GOLD GRAFIX
Röda

13.–21. März 2020
Kulturverein Röda Steyr
Gaswerkgasse 2, 4400 Steyr
13. März 19–22 Uhr
14. März 17–22 Uhr
16.–18. März 15–18 Uhr
19.–21. März 17–22 Uhr
www.roeda.at // www.staygoldgfx.com

Eintritt: frei


NEXTCOMIC-Welcome:
Fr. 13. März, 19 Uhr


Fabian Stiebler aka Stay Gold Grafix.
Selbständiger Grafiker und Illustrator seit 2014.
Jung im Herzen. Erfahren im Kopf. Bunt in der Seele. Münchner Kindl. Kärntner Bua. Großer Wiener. Leidenschaftlicher Gestalter.
www.staygoldgfx.com


NC-Nightline: Fr. 13. März, 21 Uhr
Live on Stage: Gardengang (d) | 2nd Class Subtitutes | Unterm Hund
Unterm Hund: neue Wiener Punk Band mit Fabian Stiebler aka Stay Gold Grafix an der Gitarre!
Tickets ab € 12,–

Infos


Röda
Mit dem Röda existiert ein offener alternativer und selbst verwalteter Raum für junge zeitgenössische Kunst und Kultur in Steyr. Das Röda versteht sich als gesellschaftlich gestaltende Kraft und leistet einen großen Beitrag zum kulturellen Leben in Steyr.
Den Räumen entsprechend vielfältig ist die Nutzung der rund 1.000 Quadratmeter großer Fläche. Unterschiedliche Gruppen und Einzelpersonen lassen so das Röda zu einem Schmelztiegel verschiedener jugendkultureller Szenen werden.
www.roeda.at

NC-Welcome // LEBT UND ZEICHNET IN LINZ // Atelierhaus Salzamt // LINZ @ Atelierhaus Salzamt
Mrz 13 um 20:00 – 22:00
Foto: Carina Lindmeier

Foto: Carina Lindmeier

nextcomic.austria
LEBT UND ZEICHNET IN LINZ
Atelierhaus Salzamt

13. März – 3. April 2020
Atelierhaus Salzamt // Obere Donaulände 15, 4020 Linz
Mo.–Fr. 11.30–14 Uhr & Mo., Do., Fr. 16–18 Uhr
Sa. 14. & So. 15. März 14–18 Uhr
www.blog.salzamt-linz.at

Eintritt: frei

 


NEXTCOMIC-Welcome
Fr. 13. März, 20 Uhr


Das Salzamt zeigte 2019 alle 26 internationalen Artists in Residence, die im Rahmen von Nextcomic in den letzten Jahren in Linz lebten und arbeiteten.
Dieses Jahr liegt der Fokus ganz auf der lokalen Szene und zeigt eine Auswahl von Arbeiten oberösterreichischer Künstler und Künstlerinnen.
Raus aus der Galerie und in den öffentlichen Raum: alle Artists produzieren Sticker!

Mit Judith Auer, Petra Braun, Katuuschka, Urban.Lang, Carina Lindmeier, Missfelidae, Silke Müller, Mariana Nikolai, Barbara.Oppelt, Sbäm, System Jaquelinde, Nana Tylo, Sophia Wäger


Atelierhaus Salzamt
Das Atelierhaus Salzamt, im Kulturhauptstadtjahr 2009 gegründet, ist ein Ort der Begegnung junger bildender Künstler und Künstlerinnen aus dem In- und Ausland. Insgesamt stehen hier neun Ateliers zur Verfügung.
Vier internationalen Stipendiaten werden jeweils eine kleine Wohneinheit und ein eigenes Atelier für einen Zeitraum von ein bis drei Monaten unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Zur Bestreitung ihrer Lebenshaltungskosten werden die Künstler und Künstlerinnen mit einem monatlichen Stipendium ausgestattet. Ein fünftes Atelier wird an das Land Oberösterreich vermietet. Ziel ist, dass im Gegenzug Linzer Kunstschaffende ebenfalls in internationalen Partnerinstutionen Ateliers und Stipendien zur Verfügung gestellt werden.
Vier weitere Ateliers ohne Wohneinheit werden ebenso unentgeltlich an Linzer bzw. an oberösterreichische Künstler und Künstlerinnen vergeben. Sie können diese für die Dauer von zwei Jahren nutzen.
Nextcomic-Gäste 2020 im Atelier Salzamt: Katja Klengel & Cynthia Kittler

In dem 170 Quadratmeter großen Ausstellungsraum im Erdgeschoß des Salzamtes finden Ausstellungen, Vorträge, Diskussionen, Präsentationen und sonstige Veranstaltungen statt.

www.blog.salzamt-linz.at


 

Mrz
17
Di
NC-Welcome // DH5 // LINZ @ DH5 Kulturverein Damen&Herrenstraße
Mrz 17 um 19:00 – 23:00
Bild: DH5

Bild: DH5

nextcomic.art
HeldInnen und gefallene Engel hinter Glas
DH5

DH5 // Kulturverein Damen&Herrenstraße // Herrenstraße 5, 4020 Linz
18.–21. März 10–18 Uhr
www.dh5.space

Eintritt: frei


NEXTCOMIC-Welcome: Di. 17. März, 19 Uhr
mit Nightline: DJ Andryx


Was bleibt in der Zukunft von der Gegenwart?
Die Künstler und Künstlerinnen des DH5 greifen ein in die Narrativmaschine und denken sich die Hinterglasmotive der Zukunft aus. Wer werden die gefeierten oder gefallenen Helden und Heldinnen sein? Welche Stereotypen überleben, welche Transformationen geschehen, was verschwindet, was wird gezeigt? Welche Figuren und Geschichten der Gegenwart werden im kollektiven Gedächtnis verankert und bleiben für die Zukunft erhalten?
Der ewige Kampf um die Narrative bringt ständig neue Figuren hervor, Konstrukte komponiert aus den jeweiligen Notwendigkeiten und Machtverhältnissen einer Zeit.
Produkte der Vergangenheit hängen unter anderem in Form von Hinterglasbildern in österreichischen Wohnzimmern. Sandler Bäuerinnen und Bauern haben in den vergangenen Jahrhunderten im Winter die Zeit genutzt, um Hinterglasbilder in Heimarbeit zu produzieren. Die einfachen Leute, die versuchten in kurzer Zeit möglichst viele Bilder herzustellen, prägten einen Malstil, mit stark ikonisierten Figuren und einfachen Insignien von hohem Wiedererkennungswert.
Die Künstler und Künstlerinnen nutzen diese alte Technik, die jeder in Österreich irgendwie kennt, und entwickeln sie in einem Gemeinschaftsexperiment weiter, um Bilder der Zukunft zu malen.

Beteiligte Künstler und Künstlerinnen:
Remo Rauscher, Adriana Torres, Janina Wegscheider, Milan Wegscheider, Sarah Maria Schmidt, Walter Stadler, Marixeli Barea, Oskar Wlaschitz


NC-Nightline. Sa. 14. März, 19 Uhr
Screening von Stefanie Sargnagels Animationen, danach Performance-Konzert von Miss Ex (Bogotá/Barcelona). Das ex-Fräulein, welches die Grenzen überschreitet, diese provokante Maskierte, für die kein Etikett passt und die keinem Geschlecht angehört, hat das „electroguarritop“ erschaffen: der Vorschlag eines neuen visuellen, musikalischen Stils, selbstbestimmt, grenzüberschreitend, festlich und kritisch- ein Mix zwischen Elektronik, Pop, Rap, Cumbia, Champeta, Reaggaeton. Getragen durch ironische Texte um auf folgende Themen aufmerksam zu machen: Feminismus, Geschlecht, Politik, Technologie und Bürokratie.


Drink&Draw: Mi. 18. März, 18–23 Uhr
Gemeinsames Zeichen bei DH5
Das Zeichnen in Gesellschaft ist wiederentdeckt worden. Das DH5 ist der ideale Ort für diese Zusammenkünfte. An den Wänden werden lange Bahnen befestigt und die Künstler und Künstlerinnen erstellen gemeinsam Zeichnungen. Oder man benützt die Arbeiten der anderen als kreativen Katalisator. Die Aktivität der anderen fördert die eigene Fantasie, die einen komplett eintauchen lässt ins zeichnerische Schaffen.
Im DH5 wird regelmäßig gemeinsam gezeichnet, an jedem 3. Dienstag im Monat ab 18 Uhr.


DH5
Die Damen&Herrenstraße ist ein Kulturverein in der Herrenstraße in Linz, der auch unter dem Kurznamen DH5 bekannt ist. Das Konzept des Kulturvereins ist ein lokales soziales Netzwerk rund um die wunderbaren Räumlichkeiten in zentraler Lage mit großer Terrasse. Linzer Künstler und Künstlerinnen füllen dieses räumliche Angebot mit Leben und machen regelmäßig Konzerte, Ausstellungen, Lesungen, Workshops, uvm.
www.dh5.space

 

 

 

Mrz
18
Mi
NC-Welcome // David Füleki // Galerie der Stadt Traun // TRAUN @ Galerie der Stadt Traun
Mrz 18 um 19:00 – 22:00
Bild: David Füleki

Bild: David Füleki

nextcomic.international
DAVID FÜLEKI
Galerie der Stadt Traun
Manga

next.nextcomic
PLANET COMIC
Zeichnungen des ersten Comic-Zeichen Wettbewerbs „Planet Comic“ der Galerie der Stadt Traun werden präsentiert.

Galerie der Stadt Traun // Hauptplatz 1, 4050 Traun
19. März – 12. April, 8–22 Uhr
www.traun.at // www.facebook.com/fueleki

Eintritt: frei

 


NEXTCOMIC-Welcome:
Mi. 18. März, 19 Uhr
Mit Gottfried Gusenbauer (Nextcomic-Gründer und Direktor des Karikaturmuseums Krems), Live Zeichnen des Künstlers David Füleki und Preisverleihung des Comic-Zeichen Wettbewerbs.


Trotz all der Digitalisierung, die sich immer mehr in allen Comicszenen breit macht, gibt es bei David Füleki aktuell wieder einen Gegentrend hin zum handgemachten Analogen. Er versucht, so viel wie möglich traditionell „von Hand“ zu zeichnen und zu bearbeiten. Tusche und Feder, Aquarell, Tempera, Acryl, Gouache und Copic-Marker liegen stets griffbereit. Lediglich bei Colorationen nutzt David Füleki Bildbearbeitungssoftware und Grafiktablett.
Der mehrfach prämierte Zeichner präsentiert den Entwicklungsprozess des Shonen-Mangas „Demon Mind Game“ von der Konzeptzeichnung bis hin zu den finalen Seiten der Buchserie.

Demon Mind Game
Nio ist ein Dämonenjunge voller Geheimnisse. Zusammen mit Hunderten bis Tausenden anderen Dämonen lebt er im Behemoth Dungeon, dem Kadaver eines gigantischen Unwesens, welches zur lebendigen Stadt umfunktioniert wurde.
Seine mächtigste Waffe angesichts der teils tödlichen Gefahren: Trifft ein Kontrahent Nio am Kopf wechselt das Geschehen auf eine mentale Ebene, eine Welt, die den Geisteszustand des Angreifers widerspiegelt. Nio bekämpft nun seinen Gegner im so genannten MindGame jenseits der Regeln der realen Welt.

„Demon Mind Game“ erscheint seit 2017 bei TOKYOPOP. Bisher erschienen zwei Bände, der dritte Band wird mit Beginn der Ausstellung in der Galerie der Stadt Traun veröffentlicht. Ein vierter und letzter Band erscheint 2021.


David Füleki
Der deutsche Comiczeichner, Illustrator und Sachbuchautor David Füleki (*1985) absolvierte zunächst den Bachelor- und anschließend den Masterstudiengang Medienkommunikation an der TU Chemnitz.
Seit Beendigung seines Studiums, teilweise schon währenddessen, arbeitet er als Comiczeichner und freier Illustrator. Gemeinsam mit Roy Seyfert gründete er 2008 den Verlag „Delfinium Prints“, für den er unter anderem als Zeichner und Redakteur tätig ist.
2005 gewann er den Comic-Wettbewerb des mittlerweile eingestellten Magazins „Banzai!“ und 2008 das Comic-Duell des Magazins „Comicgate“ beim Comic-Salon Erlangen. Zudem erhielt er unter anderem Auszeichnungen beim „ICOM Independent Comic Preis“ und ist Gewinner des „Sondermann“ 2011, sowie des „PENG!-Preises“. 2016 wurde er erstmals für den „Max-und-Moritz-Preis“, die wichtigste Auszeichnung für Comics im deutschsprachigen Raum, nominiert.
Der Tagesspiegel nennt ihn in diesem Zusammenhang „einen der besten und produktivsten deutschen Comicautoren seiner Generation“.


Galerie der Stadt Traun
Bereits seit der Eröffnung im Jahre 1985 wird in der Galerie der Stadt Traun das Hauptaugenmerk auf zeitgenössische Kunst gelegt. Verschiedenste bildnerische Techniken wie Malerei, Grafik, Bildhauerei und Fotografie prägen das Ausstellungsprogramm. Seit dem 2006 fertiggestellten Umbau werden nun passend zur modernen Architektur auch neuartige künstlerische Ausdrucksformen präsentiert. Zusätzlich wird seit Anfang 2009 auch ein Aktivprogramm angeboten, das stets neue Kunstinteressierte anzieht. Die Kunstsammlung der Stadt Traun zählt über 800 Werke und wird ergänzt durch mehr als 10.000 internationale Fotografien.
www.traun.at

Mrz
19
Do
NC-Welcome // Meisterschule (MKD) // AEC Deep Space LIVE // LINZ @ Ars Electronica Linz
Mrz 19 um 19:00 – 20:30
Bild: MKD

Bild: MKD

nextcomic.austria
MEISTERSCHULE FÜR KOMMUNIKATIONSDESIGN (MKD)
Comic Collage Cut – Augmented Comics 2020
Augmented Reality Comics

Ars Electronica Linz // Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz
12. – 21. März 2020
Di., Mi., Fr. 9–17 Uhr // Do. 9–19 Uhr // Sa., So. 10–18 Uhr
www.ars.electronica.art

Eintritt Foyer: frei


NEXTCOMIC-Welcome
NC-Welcome Deep Space LIVE: Do. 19. März, 19 Uhr
Studierende performen mit der Band Sen Lotus live, es werden Designprozesse visualisiert, Besucher erhalten einen Blick hinter die Kulissen.
Eintritt: frei


Dort wo Comics an ihre Grenzen stoßen, offenbaren Augmented Comics erst ihr wahres
Potential. Unter dem Titel „COMIC COLLAGE CUT – Augmented Comics 2020“ entwickelt die Meisterschule für Kommunikationsdesign (MKD) animierte Comics zum Thema „Rollenbilder“.
Die Comics in Collage-Technik werden mittels Tablets oder Smartphones vom Betrachter zum Leben erweckt. Durch die Verwendung einer App bewegen und kommunizieren die Figuren. So wird dem Betrachter das individuelle Rollenbild-Thema der jeweiligen Arbeit nähergebracht. Die Studentinnen und Studenten erweitern mit Hilfe der Animationen die Comics um eine gestalterische Dimension. Diese digitale Ebene bringt oftmals überraschende Wendungen und unerwartete neue Richtungen.
Projektleitung: Helmut Höllerl, Viktoria Schlögl, Martin Staufner

www.ars.electronica.art // www.htl1.at


Ausstellung und Performance im OÖ Kulturquartier
Die Studierenden der Meisterschule für Kommunikationsdesign der HTL1 Linz gestalten im Rahmen des NEXTCOMIC-Festivals 2020 im Ars Electronica Center, sowie im OÖ Kulturquartier die Ausstellung „Comic Collage Cut – Augmented Comics“.
Begleitend zur Ausstellung werden im Deepspace Designprozesse nicht nur veranschaulicht, es wird auch live performt und von den Designerinnen und Designern ein Blick hinter die Kulissen gewährt.
Am Eröffnungsabend findet im OÖ Kulturquartier ein Konzert mit Live-Performance der MKD statt. Sen Lotus stehen für leidenschaftlichen, impulsiven Indie-Pop mit Hang zu klassischem Songwriting. Sie erschaffen mit der Meisterschule (MKD) ein experimentelles Happening aus Musik, Collage-Technik, Livezeichnung und digitaler Animation.


NEXTCOMIC-FESTIVAL ERÖFFNUNG
im OÖ Kulturquartier
Do. 12. März 2020, 21:10 Uhr
2. OG, Ursulinensaal
Konzert von Sen Lotus & Live-Performance der MKD
www.senlotus.net // www.htl1.at


Ausstellung im OÖ Kulturquartier
nextcomic.austria
MEISTERSCHULE FÜR KOMMUNIKATIONSDESIGN (MKD)
ComicsCollage Cut – Augmented Comics 2020
Augmented Reality Comics

OÖ Kulturquartier // ooe fotogalerie // Fotoseparee // 1. OG
OK-Platz 1, 4020 Linz
12. – 21. März 2020
täglich 10-19 Uhr
Eintritt: frei

NEXTCOMIC-Welcome
Do. 12. März 2020 // 19:45 // OÖ Kulturquartier

www.ooekulturquartier.at


HTL 1 – MKD – MEISTERSCHULE FÜR KOMMUNIKATIONSDESIGN
Die MKD – Meisterschule für Kommunikationsdesign bietet qualifizierten Absolventen grafischer Lehranstalten die Möglichkeit einer Erweiterung ihres fachlichen Könnens. Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die Realisierung und Präsentation eines Kataloges sowie die Organisation des Meisterklassenevents und einer abschließenden Ausstellung.
www.htl1.at

2019 wurde das NEXTCOMIC-Projekt der MKD im Ars Electronica Center mit dem media literacy award [mla] des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Wien in der Kategorie Multimedia prämiert.
Projektleitung: Helmut Höllerl, Viktoria Schlögl, Martin Staufner
https://www.mediamanual.at/best-practice/augmented-comics/

 

 

 

Mrz
20
Fr
NC-Welcome // HTL 1 // Bigoli // LINZ @ Bar Restaurant Bigoli
Mrz 20 um 16:00 – 17:30
Bild: HTL1 Linz

Bild: HTL1 Linz

next.nextcomic
HTL 1 GRAFIK- UND KOMMUNIKATIONSDESIGN
SAFRAN: Blühende Prinzessin – König der Gewürze
Illustration
Bigoli

Bar Restaurant Bigoli // Dametzstr. 38, OK-Platz 1A, 4020 Linz
Mo.–Sa. 11–24 Uhr
Eintritt: frei
www.bigoli.at

Eintritt: frei

 

 


NEXTCOMIC-Welcome
NC-Welcome: Fr. 20. März, 16 Uhr


Die Kooperation zwischen BIGOLI und HTL1/ Grafik- und Kommunikationsdesign ist mit den Jahren traditioneller Bestandteil des Nextcomic-Festivals geworden. In der diesjährigen Ausstellung wird das wertvollste Gewürz der Welt, der Safran, in bildnerischen Darstellungsvarianten präsentiert.

SAFRAN: Blühende Prinzessin – König der Gewürze
Das milder werdende Klima lässt den wärmeliebenden Herbstkrokus nun auch in unseren Breiten gut gedeihen. Innovationsgeist und kreative Landwirtschaft – verbunden mit dem verstärkten Trend zu Regionalität – haben die Kultivierung des österreichischen Safrans angeregt.

Die Schülerinnen und Schüler der Abteilung Grafik- und Kommunikationsdesign greifen das Thema um diese exotische Pflanze und das wunderbare Gewürz auf. Sie erstellen botanische Illustrationen zu Aufbau und Details und setzen sie in Radierungen um. In Farblinolschnitten treffen kühle Violett- und Magentatöne auf Safrangelb und feuriges Rot. Illustrationen der Safranernte schließen den Bilderreigen.
Projektleitung: Helene Kaul-Fahrner & Eva Demmebauer


HTL 1 Linz – GRAFIK- UND KOMMUNIKATIONSDESIGN
Die große Bandbreite der Ausdrucksformen ist eine Besonderheit der Ausbildung an der HTL1 Abteilung für Grafik- und Kommunikationsdesign.
Die Ausbildung umfasst die kreative Konzeption, Gestaltung und Produktion der klassischen Printmedien sowie kommunikativer Medien wie Grafik, Video, Animation und Fotografie, sowie deren Vernetzung. Einerseits geht es um die Entwicklung methodisch-konzeptioneller, künstlerischer und gestalterischer Vorgehensweisen, andererseits um die praxisnahe Anwendung theoretischen, wissenschaftlichen und technischen Wissens. Die künstlerische Auseinandersetzung mit Gestaltungs- und Wahrnehmungsprinzipien als Basis zur Entwicklung ästhetischer Kompetenz bildet einen weiteren Schwerpunkt.

www.htl1.at