Philipp Pamminger

NEXTCOMIC-Festival

Facebook

Philipp Pamminger

nextcomic.austria
Comic @ LINZ, OÖ Kulturquartier


1 OG // OÖ Kulturquartier // Clubgalerie
11. – 19. März // Mo-So 10-19 Uhr


 

Foto: www.nano-pics.at

 

PHILIPP PAMMINGER

AUSBILDUNGEN
1995 – 2000 HTL für Grafik-Design / Linz
2011 Katholisch-Theologische Universität KTU Linz
2011 – 2017 Kunstuniversität Linz
2016 Universidad del Pais Vasco Bilbao

BERUFSTÄTIGKEIT
Seit 2014 selbstständiger Grafiker, Illustrator und Trickfilmer.
2020 – 2021 Selbstständiger Trickfilmer, Illustrator und Comiczeichner
2020 Leitung Trickfilmworkshop für Jugendliche im MKH Wels
2020 – 2021 Atelier Wels – künstlerische Arbeit mit Kindern
2021 Atelier Wels – Leitung Comicworkshop

www.phillustrator.at


Kupfermuckn

Die Kupfermuckn ist 1996 aus einer vom Verein Arge für Obdachlose durchgeführten Schreibwerkstatt entstanden. Noch heute stammt der überwiegende Teil der Texte aus der Betroffenen-Redaktion. Den Lesern soll dadurch ein authentischer Einblick in das Leben von Menschen am Rande der Gesellschaft vermittelt werden.

Das Wort Kupfermuckn ist ein Begriff aus der Sprache der Vagabunden und bezeichnet einen geheimen Unterschlupf. In Oberösterreich schlafen circa 200 Menschen laufend in Abbruchhäusern, Parks, Kellern, Stiegenhäusern oder abgestellten Waggons.

 

Philipp Pamminger
Karl der Köter

Die Linzer Straßenzeitung „Kupfermuckn“ ist ein Kultur- und Beschäftigungsprojekt. Es bietet über die Mitgestaltung und den Verkauf der Zeitung einen Zuverdienst für Wohnungslose und Menschen, die in Armut leben müssen.

Um 2010 entstand der Wunsch in der Redaktion der Kupfermuckn nach einem Comic-Beitrag. So wurde der Charakter „Karl der Köter“ von dem Linzer Illustrator Philipp Pamminger ins Leben gerufen.

In Anlehnung an den „Straßenköter“ – den herrenlos auf der Straße lebenden Hund – ist Karl eine Comicfigur, die das Leben in der Obdachlosigkeit und die damit verbundenen Herausforderungen humoristisch verkörpert und veranschaulicht.