Über das Festival

NEXTCOMIC-Festival 2017

Facebook

Über das Festival

NC14_postkarte_V2Das NEXTCOMIC-Festival ist ein seit 2009 jährlich im März in Linz (Oberösterreich) stattfindendes Festival. Sie ist die einzige derartige Veranstaltung in Österreich und eines der wichtigsten deutschsprachigen Comic-Festivals.
Die Förderung der österreichischen Comicszene ist eines der Hauptanliegen. Neben Comics sind u.a. verwandte bildende Künste, Character Design, Architektur, Film, Musik, Design, Animation und Intermedialität Themen, die beim NC-Festival behandelt werden.
Es gibt neben den zahlreichen Ausstellungen auch Lectures, Comiclesungen, Animationsfilme, Workshops, Cosplay-Vorstellungen, 24-Stunden-Comic-Zeichnen, Comic-Spiele, Partys und Konzerte (= Nightlines), Papertoys, Comic Battle, Comicbörse und Büchertische, Signiertermine und vieles mehr.
Veranstaltungsorte in Linz sind, u.a.:
ARS Electronica Center (AEC), Offenes Kulturhaus OÖ (OK), Ursulinenhof, Passage Linz, Grottenbahn Pöstlingberg, Lentos Kunstmuseum Linz,Atelierhaus Salzamt Linz, Künstlervereinigung maerz, Kulturverein KAPU, Hofkabinett, Kunstverein Paradigma, Theater Phönix, Nordico, Kunstraum Goethestraße xtd, Architekturforum Oberösterreich (afo), Kunstuniversität Linz, Kuddelmuddel, Programmkino Moviemento (Linz), Galerie Brunnhofer, OK-Mediendeck, quitch, Rother Krebs, Stifterhaus, FH Hagenberg, Wissensturm, Volkshaus Bindermichl, Rother Krebs, nomadenetappe, Kunstverein Paradigma, MKH Wels, Gasthaus Alte Welt, Kulturbar Konrad.
Festivalzentrum ist das OÖ Kulturquartier, Veranstaltungen in Wels: mkh Wels, E-Werk Wels, in Steyr: Röda

Veranstalter:
Für die Projektabwicklung, insbesondere Programm, Organisation und Finanzen, ist der Kunstverein lin-c (Verein für Comic und Bildliteratur) verantwortlich. Die Kooperationspartner und künstlerischen Projektleiter aus den Ausstellungshäusern sind ebenfalls aktiv in Programmierung und Präsentation eingebunden. Das Ars Electronica Center ist fester Partner von NEXTCOMIC.
NEXTCOMIC ist ein Linz09-Kulturhauptstadt-Projekt, das von der Europäischen Union gefördert und von Festivalleiter Gottfried Gusenbauer, der inzwischen als Direktor des Karikaturmuseum Krems tätig ist, gegründet wurde, der weiterhin als Programm-Beirat beteiligt ist.