SOKOL // OÖ Kulturquartier // 1. OG

NEXTCOMIC-Festival

Facebook

SOKOL // OÖ Kulturquartier // 1. OG

Wann:
15. März 2019 um 10:00 – 19:00
2019-03-15T10:00:00+01:00
2019-03-15T19:00:00+01:00
Wo:
OÖ Kulturquartier
OK-Platz 1
4020 Linz

DER SOKOL
Presseclub Monitore // OÖ Kulturquartier // 1. OG // OK-Platz 1, 4020 Linz
15. – 23. März 2019
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr
Eintritt: frei


NC-Welcome: Do. 14. März, 20:25 Uhr


DER SOKOL – Preis für digitale Karikatur, kritische Zeichenkunst und Satire
Namensgeber Erich Sokol gilt in der Karikatur und Satire, aber auch in seiner Königsdisziplin, der Portrait-Karikatur, als Wegbereiter einer neuen österreichischen Schule. DER SOKOL – Preis spiegelt die großartigen Leistungen dieses Künstlers wider und weist auf seine stark medial verschränkte und moderne Arbeitsmethode hin.

Der Preis wurde im Frühjahr 2017 ausgeschrieben und erstmals präsentiert. Bis 1. Jänner 2018 konnten nationale und internationale Künstler und Künstlerinnen ihre Werke einreichen.
Unter den 400 Einreichungen nominierte die hochkarätige Jury unter der Schirmherrschaft von Annemarie Sokol, Witwe und Nachlassverwalterin, 40 Werke von 36 Künstlern. Insgesamt waren die Preise mit rund 31.000 EURO dotiert.

DER SOKOL – Preis für digitale Karikatur, kritische Zeichenkunst und Satire wurde am 20. September 2018 zusammen mit den Landessammlungen Niederösterreich und der Erich Sokol Privatstiftung Mödling im Karikaturmuseum Krems vergeben. Es wurden Preise in vier Kategorien vergeben: SOKOL Förderpreis, SOKOL Würdigungspreis für besondere Leistungen oder Lebenswerk, zwei AIR – Artist in Residence Stipendien für digitale Einreichungen und der Hauptpreis SOKOL Preis für digitale Karikatur.


DIE GEWINNER 2018

Den SOKOL Preis für digitale Karikatur erhielt der in den USA lebende Karikaturist Thomas Fluharty. Er gestaltete unter anderem Cover für das Satiremagazin MAD, den Spiegel und Time. Sein Time-Cover ging später an die Sammlung der National Portrait Gallery.

Die beiden AIR – Artist in Residence Niederösterreich Stipendien gingen an Frank Hoppmann und an Ramize Erer, für einen Studienaufenthalt in Krems/Niederösterreich. Frank Hoppmanns Arbeiten erschienen im Satiremagazin Eulenspiegel, in der Welt, der Welt am Sonntag, der Münsterschen Zeitung, dem Rolling Stone, der Los Angeles Times, dem Handelsblatt und vielen anderen.
Ramize Erer begann beim Satiremagazin GırGır und arbeitete dann 13 Jahre lang bei den Tageszeitungen Cumhuriyet und Radikal, wo sie die Figur des „bösen Mädchens“ erfand.

Der SOKOL Förderpreis ging an Nadia Khiari. Sie wurde bekannt als zeichnerische Chronistin der tunesischen „Jasminrevolution“ von 2010/11, deren Umwälzungen den Arabischen Frühling auslösten.

Der SOKOL Würdigungspreis für besondere Leistungen oder Lebenswerk an Sebastian Krüger. Krüger machte rasch Karriere als Karikaturist und Zeichner für Zeitschriften in und außerhalb Deutschlands sowie als Illustrator und Gestalter von Plattencovern. Seine Arbeiten ziehen in Ausstellungen zahlreiche Besucher/innen an und sind bei Sammler/innen weltweit gefragt.


Die Ausstellung der Preisträgerin Ramize Erer ist von 5. – 27. März 2019 in der Galerie der Vereinigung Kunstschaffender zu sehen.

Ramize Erer
Vereinigung Kunstschaffender // OÖ Kulturquartier // EG // OK-Platz 1, 4020 Linz
5. – 27. März 2019
Öffnungszeiten: 15. bis 23. März: 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr
Eintritt: frei

NEXTCOMIC – Festival
NC-Welcome: Do. 14. März, 19:20 Uhr

Öffnungszeiten:
15. bis 23. März 14 – 18 Uhr
Sa. 16. & So. 17. März: 10 – 18 Uhr

Vereinigung Kunstschaffender OÖ
Eröffnung: Mo. 4. März, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 5. – 27. März 2019
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 15 – 19 Uhr, Sa. 13 – 17 Uhr

www.diekunstschaffenden.at


 

NC-Welcome: 14.03.2019 20:25